DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 15, Kapitel 71.

TEIL FÜNFZEHN: DAS ENDE DES ERSTEN TAGES

Kapitel 71


Dem Gastgeber-Varga, der mit seinem treuen Mikrophon bewaffnet war, standen ein Namekianer und eine kreisrunde schwebende Plattform zur Seite, die entweder durch Magie oder durch Technologie bewegt wurde. Wie auch immer, die Zuschauer hörten aufmerksam zu.

„Das hier ist also das Ende der ersten Runde! Glückwunsch an alle Teilnehmer! In Kürze werden wir Ihnen alle Paarungen für die nächste Runde verkünden!“

In den Rängen jubelte das Publikum über diese Ankündigung.

„Zuerst hätten wir Nappa aus dem Universum 13, der mit Leichtigkeit seinen Gegner besiegen konnte, gegen Freezer aus dem Universum 8!“

Während das Publikum applaudierte, funkelten sich Nappa und Freezer an, beide verachteten sich gegenseitig.

„Son Goku aus dem Universum 18, der ebenfalls einen Gegner sehr schnell besiegt hatte, wird gegen C17 aus dem Universum 14 kämpfen.“

Goku blickte in die Welt der Cyborgs und lächelte. Sein zukünftiger Gegner tat es ihm gleich.

„Dann hätten wir den Vertreter des Universums der Organisatoren, den Kaioshin des Südens gegen Majin Buu aus dem Universum 11.“

Der Kaioshin hob einfach nur seinen Arm und lächelte. Majin Buu hingegen applaudierte sich selbst.

„Der Kampf danach hätte zwischen Uub aus dem 18. Universum und Nail aus dem 10. Universum stattfinden sollen, aber dadurch, dass Letzterer aufgegeben hat, übersteht Uub diese Runde ohne einen Kampf. Trotzdem Gratulation!“

Das Publikum applaudierte und folgte dann den weiteren Ausführungen des Vargaanführers.

„Trunks aus dem Universum 12, der Cooler aus dem Universum 8 niederringen konnte, wird gegen Vegeta aus dem Universum 18 antreten, der seinen Doppelgänger aus dem Universum 10 besiegten konnte!“

Die Areale 12 und 18 lagen zwar recht weit auseinander, aber Vater und Sohn tauschten sich einen Blick miteinander aus. Das war ein Kampf, den beide mit großer Vorfreude erwarteten.

„Pan aus dem 18. Universum wird gegen Kakarott aus dem 13. Universum kämpfen! Unsere Informationen sagen uns, dass er eigentlich eine alternative Version ihres eigenen Großvaters ist! Interessante Aussichten, denke ich.“

Bei dieser Ankündigung grinste Pan übertrieben. Sie konnte nichts sagen, da Pan ihre Sorgen in sich selbst verschlossen hielt. Kakarott hingegen grinste sadistisch. Krieger oder Teenager war ihm einerlei, er würde auf die gleiche Weise kämpfen!

„Cell aus dem Universum 17, der uns gegen Dabra aus dem Universum 11 einen großartigen Kampf gezeigt hatte, wird auf Bojack aus dem Universum 6 treffen! Wie ihr euch alle sicherlich erinnern könnt, hat er die junge Pan aus dem Universum 16 besiegt und getötet! Wird er seinen nächsten Gegner ebenfalls umbringen?“

“Ohne jeden Zweifel“, dachte die angesprochene Person.

„Das hier war die Liste der ersten Hälfte, nun gehen wir zur zweiten Hälfte über. Tapion aus dem Universum 3, der seinen ersten Kampf nicht austragen musste, wird gegen Krilin aus dem Universum 9 antreten, der uns gezeigt hat, dass er trotz seines Alters seinen Gegner ordentlich beschäftigen kann!“

„Hahaha! Alter Mann!“, lachte Yamchu auf.

„Vegetto aus dem Universum 16, der den fürchterlichen Broly aus dem Universum 20 bezwingen konnte, wird gegen den mysteriösen XXI aus dem Universum 5 antreten, den, ähm, noch keiner gesehen hat! Danach ist C18 aus dem Universum 14 an der Reihe, die durch die Aufgabe ihres Gegners, Yamchu aus dem Universum 9, in die zweite Runde kam, obwohl er den Kampf dominiert hat. Ihr Gegner wird Arale sein, welche die wunderbare Mary Sue aus ihrem eigenen Universum 2 besiegt hat!“

„N‘Cha!!“

„Gotenks aus dem Universum 18, der seinen Doppelgänger im Haaresbreite aus dem Universum 16 besiegen konnte, wird auf Neko Majin Z treffen, der auch noch nicht gekämpft hat!“

„Nein, nein, geh‘ nicht!! Du bist nicht an der Reihe, das ist nur zur Erinnerung!!“, rief Sun Wukong aus, als die blaue Katze schon dabei war, in den kleinen Ring zu steigen.

„Buu aus dem Universum 4 wird gegen Tenshinhan aus dem Universum 9 antreten!“

„Die große Preisfrage wird sein, wie ich diesen super-einfachen Kampf interessant gestalten kann!“, machte sich Buu lustig. „Die Technologie aus dem Universum 19 hat mir einige Überraschungen geboten, aber trotzdem…“

„Bra aus dem Universum 16 wird gegen den rücksichtslosen Eleim aus dem Universum 19 kämpfen! Kurz danach wird König Cold aus dem Universum 8 hingegen gegen Bardock aus dem Universum 3 antreten. Sicherlich Kämpfe, deren Niveau sie sicherlich interessant werden lassen!“

Cold sah ins Areal des Universums 3, konnte aber Bardock dort nicht entdecken. Versteckte er sich etwa?

„Die letzten Kämpfe werden zwischen Raichi aus dem Universum 3 gegen Vegeta aus dem Universum 13 ausgetragen, und zwischen Gast Carcolh des 7. Universums und Oberteufel Piccolo des 3. Universums! Wie wird sich der Kampf zwischen zweier Namekianer entwickeln? Das werden wir morgen erfahren! Wir hoffen, dass Sie alle sich dann wieder hier einfinden werden!“

Das Publikum auf den Rängen schien vor Freude zu explodieren, als es laut jubelte und pfiff.

„Zu unseren Kämpfern: Wir werden bis Mittag eine Pause machen, Sie können schlafen, essen und Ihre Appartements genießen. Für die Zuschauer, unsere Shuttles stehen Ihnen zur Verfügung, um Sie zu unseren Luxushotels in unserem Universum zu bringen!“

 

Die Zuschauer begannen sich auf den Weg zu machen, während zeitgleich die Namekianer und Varga sich mit den Kaioshins des 1. Universums trafen, um den ersten Tag des Turniers zu diskutieren.

Einer der Varga begann mit dem Vorlesen seines Berichtes, einer Liste vom Verhältnis zwischen Siegen und Niederlagen:

Erfolgsrate pro Universum Runde 1:
Universum 1: 1 Sieg = 100%
Universum 2: 2 Siege, 4 Niederlagen = 33%
Universum 3: 4 Siege = 100%
Universum 4: 1 Sieg = 100%
Universum 5: 1 Sieg = 100%
Universum 6: 1 Sieg, 4 Niederlagen = 20%
Universum 7: 1 Sieg= 100%
Universum 8: 2 Siege, 5 Niederlagen = 28.6%
Universum 9: 2 Siege, 2 Niederlagen = 50%
Universum 10: 1 Sieg, 7 Niederlagen = 12.5%
Universum 11: 1 Sieg, 1 Niederlage = 50%
Universum 12: 1 Sieg, 1 Niederlage = 50%
Universum 13: 3 Siege, 1 Niederlage = 75%
Universum 14: 2 Siege = 100%
Universum 15: 1 Niederlage = 0%
Universum 16: 2 Siege, 2 Niederlagen = 50%
Universum 17: 1 Sieg, 1 Niederlage = 50%
Universum 18: 5 Siege = 100%
Universum 19: 1 Sieg, 2 Niederlagen = 33%
Universum 20: 1 Niederlage = 0%

„Diese Informationen müssen noch bestätigt werden“, fuhr der violette Varga fort, „…zweiundsiebzig Prozent aller Kämpfer stammen von der Erde, das bedeutet dreizehn von achtzehn, haben ihren Kampf gewonnen. Sie verteilen sich auf sechs Welten.“

Bevor er weitersprach, machte der Varga eine Pause:

„Es gab zwei Kämpfe zwischen zwei Mitglieder desselben Universums, das Universum 8, wo Freezer auf Jeeth treffen sollte, der aber sofort aufgegeben hat. Das zweite Mal betraf es das Universum 2: Mary Sue und Arale. Die Zweite hat ihre Gegnerin mit einem einzigen Schlag besiegt. Seltsamerweise hat uns der Zufall drei Paarungen zwischen einem Kämpfer aus dem Universum 10 und einem aus dem Universum 18 beschert, von denen alle eine Kinderspiel waren.“

Der Südliche Kaioshin erhob das Wort:

„Man sollte dieses Universum 18 argwöhnisch beobachten… es hatte die größte Anzahl von Siegen…“, murmelte er.

„Von den sechs Universen mit nur einem Teilnehmer“, beendete der Varga für den Gott. „… konnten zwei die erste Runde nicht überstehen.“

„Dieser I’K’L? Der ungeborene Sohn? Und der Legendäre Super Saiyajin?“, bat der Östliche Kaioshin um Klärung.

„Absolut. Das Universum 10 war das mit der miserabelsten Quote. Das wären ein Sieg und sieben Niederlagen, dann haben alle aufgegeben. Nicht zu vergessen der Zwischenfall mit dem Universum 20, bei dem wir drei Tote und sehr viele Verletze zu beklagen haben.“

„Abgesehen von diesem Unfall können wir sagen, dass das Turnier recht gut verlaufen ist“, warf die wunderschöne Westliche Kaioshin ein.

„Zum Schluss die Todesfälle während der Kämpfe… Tidar aus dem Universum 19, Son Pan aus dem Universum 16, Sauza aus dem Universum 8, Zangya und Syd aus dem Universum 6, und dem Cell Junior aus dem Universum 17, was eine Gesamtzahl von sechs Personen von vierundsechzig ergibt, also 9, 375 Prozent…“

„In der nahen Zukunft würden wohl noch mehrere folgen. Aber am Ende des Turniers würden alle wiederbelebt werden, so wie erwartet“, kommentierte das der Dai Kaioshin.

Der Varga führte seinen Bericht noch weiter fort, dabei sprach er die Küche an, die Zuschauer und noch einen Haufen mehr oder weniger vitalen Dingen, immer gespickt mit genauen Prozentangaben.

 

Ein Drittel der Zuschauer hatte die Arena bereits verlassen. Nur wenige Kämpfer wanderten umher, doch das würde sich bald ändern. Von dem Moment an, bei dem der Erste es wagen würde, sein Areal zu verlassen, würden die anderen bald folgen.

Die Trunks und Gotens der Areale 16 und 18 stritten sich gerade. Die Ersteren waren enttäuscht, dass ein zweiter Großvater aufgetaucht war, der bei weitem stärker war als der aus dem Universum 10. Es gab keinen Großvater Vegeta, der so stark war. Das war Grund genug für Goten, um seinen Freund zu ärgern.

„Und wenn wir losziehen und meinen treffen?, schlug Goten plötzlich vor.

„Wenn du willst…“, gab Trunks nur zurück.

Goten wandte sich an seinen Vater, um ihn eine Frage zu stellen: „He, Papa, willst du mitkommen, um mit Bardock aus dem Universum 3 zu sprechen?“

Im Universum 16 lachte Vegetto auf und verneinte das. Son Goku hingegen stimmte zu, seinen Sohn zu begleiten. Nach alledem war dieser Bardock viel interessanter als der andere, auch wenn das nichts an seinem eigenen Hintergrund änderte: Goku hatte nur einen Großvater, und der war ein Mensch.

„Kommst du auch, Gohan?“

Der Mann in dem weißen Hemd sah zuerst zu seiner Frau, dann zu seiner Tochter. Die Erste schien nicht begeistert zu sein, während die Zweite enthusiastisch zu sein schien, einen Großvater zu treffen, der viel cooler war als, der, den sie sie selbst auf so lächerliche Weise besiegt hatte. So machte sich die ganze Familie auf den Weg ins 3. Areal.

Als Trunks und Goten vom 16. Universum Gohan und Videl aus dem 18. sahen, stellten sie ihnen eine Frage. Gohan schaffte es nicht zu antworten, da sie ihn stoppte:

„Ich würde gerne mit dir über etwas sprachen… Nur wir beide.“

Gohan zögerte für einen Augenblick, dann sah er seiner Frage tief in die Augen. Es war ihr wichtig, das sah er. Er wusste es. Er lehnte höflich die Einladung seines jüngeren Bruders und dessen Freund ab, welche dann in Richtung Areal 3 liefen, um sich dort der Gruppe aus dem 18. Universum anzuschließen.

 

Bardock war nicht dort, er hatte sich seit seinem Kampf nicht mehr gezeigt. Raichi sprach gerade mit Tapion, während Piccolo sich an die Mauer lehnte. Goku winkte, aber der Dämon antwortete nicht. Vielleicht kannte er ihn nicht?

„Verzieht euch sofort!“, befahl Raichi, als sie gerade die Trennungsmauer zum 3. Areal errichten. „Ihr seid hier nicht willkommen. Haut ab. Unsere Welt ist schon vergiftet genug ohne eure Plage, wir brauchen euch hier nicht!“

„Sie müssen wohl schlechte Erfahrungen mit euren Saiyajins haben, oder?“, fragte Gohan.

„Gentlemen, ich weiß nicht, wer Sie in eurem Universum sind“, antwortete der junge Mann mit den spitzen Ohren, Tapion, „Aber die Saiyajins sind eine Rasse von Unterdrückern, die in unserem Universum viel Schaden angerichtet haben, wie auch anscheinend in vielen anderen.“

„Die Saiyajins sind die schlimmste Plage, die die Welt je gesehen hat!“, unterbrach ihn Raichi schroff. „Völkermodernde und gesetzlose Barbaren, die nur aus Spaß ganze Bevölkerungen massakrieren! Sie haben mein Volk ausgelöscht, das ihnen immer ihre Unterstützung und Aufmerksamkeit geschenkt hat! Und in der Folge haben sie unzählige Planeten entvölkert!“

„Das tut uns leid für Sie, aber wir sind anders als sie, anders als die aus dem Universum 10, oder auch 13“, gab Gohan zurück.

„Ein Saiyajin bleibt immer ein Saiyajin!“, beharrte der Wissenschaftler stur auf seinem Standpunkt.

„Wir stammen von der Erde“, mischte sich Goku ein „Ich habe dort gelebt, seit ich ein Baby war. Gohan und Goten sind meine Söhne“, erklärte er und bot ihm als Zeichen der Freundschaft seine Hand an, „Ihre Mutter ist ein Mensch.“

„Ich bin auch ein Mensch“, nickte Videl ebenfalls.

„Die Saiyajins, von denen Sie gesprochen haben, sind in unserem Universum alle tot, seit sechzig Jahren. Es gibt nur zwei Überlebende“, stellte Gohan klar.

„Ich sehe vor mir viel mehr als zwei“, bekräftigte Raichi.

„Wir sind Erdlinge, Sir“, unterbrach ihn die junge Pan. „Meine Mutter ist ein Mensch, und ich gehe auf der Erde zur Schule. Wir haben nichts mit diesen originalen Saiyajins zu tun, welche Ihre Freunde getötet haben!“

Einige Momente lang konnte niemand etwas hinzufügen, bis Tapions Lachen dieses Eis brach:

„Sir! Aha! Das hat gesessen!“

Raichi schnitt eine Grimasse. Aber er musste zugeben, dass kein Saiyajin jemals solche Worte ausgesprochen hätte. Es wäre viel zu diplomatisch und respektvoll für sie gewesen. Er musste wohl der Geschichte des Universums 18 Glauben schenken. Aber tief in sich selbst, dachte er immer noch dasselbe: Saiyajins, ob Vollblut oder Abkömmling, sollte man ausradieren.

„Und was wäre Ihr Wunsch im Falle eines Sieges?“, wollte Trunks wissen.

„Die Auslöschung aller Saiyajins in allen Universen“, gab Raichi Auskunft, ohne ihn anzusehen.

„Auch uns?!“, entfuhr es Goku.

„Ohne den kleinsten Hauch eines Zweifels.“

„HE!“, platzte Pan heraus. „Wir sind nicht Insekten, die man einfach so auslöscht! Meine Eltern mehrmals haben die Welt gerettet, nein, das Universum! Diese Art von Schwur ist abartig! Wir haben nichts Falsches getan!“

„Nichts Falsches?!“, fragte Raichi sie, als er sie anfunkelte. „Nichts? Pah! Der Prinz Vegeta, der von Anfang an mit euch herumhängt, ist euer Freund, oder? Lügt mich nicht an, ich fühle seine Natur. Vielleicht hat er hier noch niemanden kaltblütig ermordet, aber er hat es früher getan!“

„Er… er hat sich seine Schuld beglichen“, versuchte Gohan sich zu streiten, obwohl er wusste, dass diese Antwort lächerlich war.

„Ich bin sicher, die Millionen, deren Familien getötet worden sind, fühlen sich jetzt viel besser“, bemerkte er sarkastisch.

Pan begann zu zittern, Gohan legte eine Hand um sie.

„Versuchen wir diese düstere Atmosphäre aufzulockern“, versuchte Tapion das Thema zu wechseln und gab seine eigene Antwort: „Ich bin hier, um meinen kleinen Bruder wiederzubeleben! Er ist auf unfaire Weise vor Jahren gestorben, und ich vermisse ihn sehr. Mein Wunsch wäre es, ihn vollständig wiederzuerwecken! Und ihr?“

„He he“, meinte Goten mit leiser Stimme, „Wir haben uns schon den Kopf zerbrochen, hoffnungslos.“

„Wie bitte?“

„Oh, äh, ich meinte, wir haben uns noch nicht entschieden“, fuhr Goten fort, bevor er sich an die Gruppe des Universums 18 wandte.

„Wir haben alle noch nicht so recht daran gedacht“, meinte Goku mit einem Lachen.

„Wir sind hier für das Turnier selbst, nicht, um einem Schwur zu folgen“, fügte Gohan hinzu.

„Oh, weil ich gerade daran denke“, unterbrach ihn Goku plötzlich, „Dein nächster Gegner ist Krilin aus dem Universum 9! Es ist von größter Wichtigkeit, dass ich mit ihm spreche!“

Goku winkte zum Abschied, bevor er davonsprang. Seinen Vater zu treffen, wäre interessant gewesen, aber er konnte nicht mehr länger warten. Auch wenn es schade war.

„Krilin ist in unserem Universum ein guter Freund von uns“, erklärte Gohan.

„Ich verstehe“, nickte Tapion freundlich, „Keine Sorge, ich bin nicht der Typ, der seine Gegner kaltblütig umbringt.“

„Kein Problem, Krilin weiß schon, wie man sich verteidigt und abhaut, wenn es sein muss. Nicht zu vergessen, dass sie Bewohner des 9. Universums viel stärker scheinen, als die, die wir kennen. Ich weiß nicht, wie stark du bist, aber ich freue mich auf diesen Kampf, genau wie mein Vater.“

„Ich bin kein Krieger. Ich kämpfe nicht mit aller Macht für Dinge, aber für die Erfüllung meines Ziels. Ich hoffe, dass ich euch nicht enttäusche und einen fairen und interessante Kampf abliefere.“, meinte der junge Mann mit einer leichten Verbeugung.

Mit diesen Worten ging die Gruppe. Gohan und seine Familie holten seinen Vater ein, der bereits die Grenzmauer zum 9. Universum erreicht hatte. Trunks und Goten aus beiden Universen sprachen kurz miteinander, bevor sie dann alle in Richtung Universum 2 liefen.

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu