DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 3, Kapitel 11.

TEIL 3: UUB UND BUU MACHEN SICH ALLE EHRE

Kapitel 11

"Buu! Buu!", brüllte der Djinn vom Universum 11 in seiner typischen hochgepitchten schrillen Stimme, die Darbra immer in den Ohren schmerzte.

"Los, mein Majin! Zeigt allen, dass du meinen Erwartungen würdig bist! Wenn du gewinnst, bekommst du von mir jede Menge Süßigkeiten!", rief Babidi so laut wie möglich aus.

"Yay!", entfuhr es Buu, der von der Aussicht auf so eine Belohnung mehr als nur begeistert war.

Hinter Babidi knurrte Dabra, der Herr der Unterwelt; er fand so eine Belohnung unglaublich kindisch. Sehr oft behielt sich Majin Buu wie ein vollkommener Idiot. Und andererseits benahm sich Babidi immer so "gaga", wenn er mit ihm sprach...

Zuerst leicht tänzelnd und von einem Bein auf das andere hoppelnd, flog Majin Buu dann plötzlich in halsbrecherischer Geschwindigkeit vorwärts, die Arme nach vorne geschreckt, und brüllte laut seinen Namen.

"Buuuu!"

Oben im Kampfring hatte Bujin bereits seine Kampfposition eingenommen. Er wartete selbstsicher lächelnd auf die Ankunft seines Gegners. Er selbst hegte keinerlei Zweifel daran, dass er mit Leichtigkeit gewinnen würde. Immerhin war er einer der meistbekanntesten Söldner der Galaxis! Es war schon lange her, seit er das letzte Mal eine Niederlage einstecken musste.

Und außerdem würde sein Boss, Bojack, eine Niederlage nicht so einfach hinnehmen... Er könnte aus dem Team geschmissen werden! Er erinnerte sich etwas nostalgisch an den Tag als Bido...—

BAM!

Bujin hatte es überhaupt nicht kommen sehen. Sein Gegner hatte kaum den Boden berührt und ihm ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen. "Candy-foot" hatte ihn gerade mit einem kräftigen rechten Haken mitten auf den Unterkiefer begrüßt.

Bojacks Handlanger stand sofort wieder auf und hielt sich mit einer Hand seinen linken Unterkiefer. Er schwoll sofort unglaublich auf. "Ah! Bastard! Er hat ohne Vorwarnung angegriffen!", dachte er, als er spürte, wie einige Tropfen Blut aus seinen Nasenloch rannen. "Und meine Nase blutet auch noch! Das zahlt er mir heim!"

Indem er vor einem perplexen und bewegungslosen Majin mit den Armen herumfuchtelte, rief Bujin vom Universum 6 aus: "Macht der Illusion!!"

Seine Macht verbreitete sich im gesamten Stadion... alle Lebewesen in einem weitem Umkreis sahen dieselbe Illusion. Seltsame Uhren drehten sich und schwebten durch den Ring, der eine leuchtende Kugel geworden war, die alle vier Sekunden die Farbe änderte.

Im Areal des Universums 6 kommentierte das Zangya, die einzige Frau der Gruppe: "Gut, gut. Er hat seine Technik verbessert? Seit wann?"

"Nicht schlecht", stimmte der Weltraumpirat zu. "Diese Technik kann blitzschnell schwache Geister verwirren und verstärkt die Kraft seiner Telekinese. Dieser Majin Buu sieht aus wie ein Kind, vollgestopft mit Marshmellows. Er hat sogar dieselbe Farbe wie einer! Er wird nicht lange durchhalten."

Bujin legte seine Hand auf den Boden, der daraufhin begann sich aufzuspalten, als große Felsbrocken begannen in der Luft zwischen ihm und Buu herum zu schweben, der das alles mit großer Bewunderung beobachtete.

"Ooh! Magie!", lachte er mit einem Grinsen auf dem Gesicht.

"Hmph, dir wird dein Grinsen schon bald vergehen!", dachte Bujin.

Er nutzte die Kraft seiner Telekinese, um mit zehn metallfarbenen Brocken nach Buu zu werfen. Obwohl die Geschwindigkeit der Projektile unglaublich war, wich der Djinn ihnen problemlos aus, begleitet von leichten amüsierten Ausrufen wie "Oh, oh!" Als er etwas größerer Brocken fast dabei war ihn zu treffen, sprang Buu hoch und spielte Bockspringen damit...

"UNGLAUBLICH!!", rief einer der 12 Kommentatoren in eines seiner zwei Mikrophone. "Majin Buu vom Universum 11 provoziert seinen Gegner, indem er mit seinen Angriffen spielt!"

"Nimm das!!", brüllte Bujin als er seine Energien sammelte.

Die Projektile vereinigten sich plötzlich und trafen den Djinn am Bauch und schleuderten ihn nach hinten. Aber leider für Bujin zeigte dieser Angriff keinerlei Wirkung bei seinem Gegner. Schlimmer noch, der Djinn spiele immer noch! Buu nutzte die "Buku-Jutsu"-Technik und flog blitzschnell um den Ring, um Bujin direkt an seinem Hinterkopf zu treffen. Bujin stolperte und fiel nach vorne, während Buu ganz locker auf seinen Beinen landete. Buus Gegner stand aber schnell wieder auf, Tränen in seinen Augen wegen des großen Schmerzens, während sein linkes Nasenloch wieder zu bluten begann. Majin Buu grinste breit, da ihn Bujins Schmerzen amüsierten.

"Es ist noch nicht vorbei!", brüllte Bijin, als er noch einmal versuchte seine Telekinese zu benutzen.

"War's das schon?", seufzte Buu enttäuscht, sein Lachen versiegt. "Aber ich kann auch Magie, schau!"

Wieder grinsend bewegte Buu seine Antenne, die für einen Augenblick pink aufleuchtete. Plötzlich veränderte sich daraufhin Bujins Illusion. Der Ring verwandelte sich in einen Ball aus Schokolade, die Uhren wurden Zuckerkuchen, und Bujins Projektile zu Muffins, Doughnuts, Lutschern und Eiscreme.

"Hmm yummy", lachte Babidis Kreatur.

Im Areal 18 konnte Son Goku nicht anders und kommentierte das: "Das macht mich fast hungrig!"

Bujins Gesichtszüge entgleisten vor lauter Überraschung. Das aber gefiel Buu gar nicht; der schoss auf ihn zu und bedachte ihn mit einem kräftigen linken Haken. Von diesem Schlag wieder aufgeweckt stand wieder auf und bemerkte eine zweite geschwollene Wange. Jetzt blutete er aus beiden Nasenlöchern. "Dieser Typ ist viel zu schnell und zu stark!" , fuhr es ihm wütend durch den Kopf.

Noch einmal versuchte er seine Telekinese dazu zu benutzen seinem Gegner direkt einen Schokoladen-Eclair und eine Zuckerwatte entgegen zu schleudern.

Buu schluckte die Zuckerwatte und fing den Schokoladen-Eclair mit seinen Armen, den er sofort wieder mit einem Knurren zu Bujin zurückschleuderte. Bujin schaffte es nicht ihm auszuweichen und wurde getroffen. Auf dem Boden liegend bemerkte Bujin, wie schwer es ihm fiel sich von diesem schweren Eclair zu befreien... Als er es dann endlich geschafft hatte bemerkte er auch, dass es schon sein vierter Knock-Down war. Immer noch am Boden kniend und außer Atem wurde er immer wütender. Noch nie hatten Bojack und Zangya ihn bei so einem Zustand des Unterlegenheit gesehen... Buus Illusion verschwamm langsam und das Stadion wurde wieder sichtbar.

"Dieser Bujin ist nichts im Vergleich zu Majin Buu", erklärte Vegeta, sein Interesse am Kampf mittlerweile verloren.

"Ja, keine Überraschungen hier", nickte sein Rivale Son Goku, dessen Augen immer noch fest auf den Ring ober ihren Köpfen gerichtet waren.

"Er hat immer noch eine Technik im Ärmel. Als er sie gegen mich benutzt hat, war ich wie gelähmt und verlor die Kontrolle über mein Ki.. ich konnte mich nicht in einen Super Saiyajin verwandeln... vielleicht funktioniert es auch mit Buu..." meinte Son Gohan, bevor er sich daran erinnerte, dass er sich leicht von dieser Technik befreien konnte, als er sich in einen zweifachen Super Saiyajin verwandelte.

Vom Areal des 11. Universums aus wurde Babidi langsam dieses Spiels überdrüssig. In seiner alten kratzigen schrillen Stimme rief er : "Majin Buu!! Beeil' dich und erledige ihn!!"

Aber der Djin rührte sich nicht. Er wollte noch etwas mehr Spaß haben.

Als er endlich wieder auf die Beine kam, konnte Bujin einen Teil seiner Ruhe wiedergewinnen. Er dachte: "Dieser Majin Buu.. ist sehr stark... und auch sehr schnell... Ich muss wohl meine stärkste Technik einsetzen..."

"Energiebänder!!", rief er aus und streckte seine Arme vor seinen Körper aus.

Sofort schossen kaum sichtbare Energiestrahlen aus Bujins Fingerspitzen, mit seltsamen Geräuschen umzingelten sie Majin Buu. Wollte der sich bewegen, würden sich die Bänder enger ziehen und somit seine Bewegungsfreiheit einschränken. Aber Buu schien nicht sehr besorgt darüber zu sein...

Im Laufe der letzten Jahrzehnte hatte Bujin seine Technik verbessern können. Zuerst konnte sie nur die Bewegungen seines Gegners blockieren. Dann hatte sie sich weiterentwickelt, um auch das Ki des Gefangenen zu fesseln und es zu blockieren. Diese Kraft war effektiv genug für die meisten Personen. Meistens war es so, dass, wenn Bujin seinen Gegner bewegungsunfähig gemacht hatte, einer seiner Freunde die Chance nutzte und ihm den Gnadenstoß verpasste.

Diesmal aber musste Bujin seinen Gegner alleine besiegen. Er nutzte die Technik auch, um die volle Macht seines Gegners zu analysieren... und war vor Schreck fast wie gelähmt.

"Dieser Typ da, was für eine riesige Ansammlung von Ki! Einfach unmöglich! Es übersteigt Bojacks Ki bei Weitem! Zum Glück habe ich meine Technik so entwickelt, dass sie bei Jedem funktioniert", knurrte Bujin.

"Das ist dein Ende! Diese Technik kann sogar durch Katchin schneiden, das härteste Metall im Universum!", rief er seinem Gegner zu, der immer noch dastand wie eine Statue. "MAXIMALE KRAFT!!", brüllte er endlich und sammelte seine Energien für die Technik.

Die Energiebänder spannten sich an und zogen sich blitzschnell mit unglaublicher Kraft zu. Sogar Buu selbst war überrascht: er war gerade in 15 Teile zerteilt worden! Auch sein Meister Babdidi war schockiert und keuchte auf. Auch wenn er die regenerativen Fähigkeiten von Majin Buu zu gut kannte, konnte er es nicht leiden, wenn man seinem "Baby" solche Dinge antat. Hinter ihm grinste hingegen Dabra. Es kümmerte ihn wenig, sollte Buu auf diese Weise besiegt werden. Aber er wusste auch, dass er überleben würde.

Im Gegensatz dazu stellte sich Son Gohan vom Universum 18 gerade vor, ein Opfer dieser Technik geworden zu sein, als er vor langer Zeit gegen Bujin gekämpft hatte... er hätte keine Chance gehabt...

“Aha!”, entfuhr es Bujin, aus seinen Nasenlöchern rann immer noch blaues Blut. "Ich habe gewonnen! das ist meine ultimative Technik!"

Plötzlich aber schmolzen die Teile von Majin Buu ebenso schnell, wie sie zerteilt worden waren, wieder zusammen, sein pinker Körper erschien wieder bei voller Gesundheit, sein kindisches Gesicht grinste breit...

Bujin war einfach sprachlos. Buu wartete auf eine Reaktion, aber da kam nichts. Er blickte zu Babidi in seinem Areal, der ihm ein Signal gab. Dann stürzte er sich auf Bujin, der sich immer noch nicht rührte. Immerhin hatte er gerade seine beste Karte gespielt...

Ein Warnruf von Zangya riss ihn noch rechtzeitig aus seinen Gedanken. Buu schien von rechts mit einem Punch anzugreifen. Bujin versuchte sich zu schützen, indem er beide Arme vor sein Gesicht hob. Aber der Schlag kam von rechts und traf voll sein Gesicht. Ein zweiter Treffer erwischte seinen Bauch, der Bujin vor Schmerzen krümmen ließ, der erste Treffer hatte Wirkung gezeigt. Er hatte gar keine Zeit zu kontern und wurde wieder von rechts getroffen, ohne etwas gesehen zu haben... Bujin fiel nach hinten auf seinen Rücken und verlor das Bewusstsein.

Buu feierte seinen Sieg, indem er einen Fuß auf Bujins Brust stellte und einen Arm mit geballter Fuats gen Himmel streckte. Das Publikum applaudierte und die Kommentatoren erklärten Majin Buu zum Sieger.

“Dabra”, meinte Babidi der Zauberer lächelnd. "Könntest du bitte unsere Gastgeber fragen, ob wir Süßigkeiten für unseren Majin Buu bekommen können?"

“Tss... zu Befehl...", machte der Dämon nicht sehr begeistert. Er meinte zu sich selbst: "Wie blöd kann man nur sein? Dieser Dummbatzen kann sich mit der Macht eines einzigen Gedankens seine Belohnung selbst machen!"

Während Dabra dabei war in die Wohnung des 11. Universums zu gehen, um einen de Organisatoren zu finden, diskutierten die Z-Krieger Buus Kraft. "Er siehst genauso stark aus als damals, als ich als Super Saiyajin 3 gegen ihn gekämpft habe", meinte Son Goku mit einem Lächeln. "Sieht vielversprechend aus."

“Was für eine Schande...", beklage sich Uub. "Ich dachte, ich würde endlich einmal die Macht meiner Vorinkarnation sehen, aber dieser Kampf hat nicht viel gezeigt....!"

“Oh ja, stimmt”, nickte Son Goku. "Es ist wahr, Mr. Buu aus unserem Universum hat nie mit derselben Passion gekämpft als damals, als er noch böse war... Ich denke mal, sein nächster Gegner wird sein... der Kaiohshin des Südens?"

“Der oberste Kaioshin, den wir kennen, hat uns erzählt, dass der Kaioshin des Südens der Stärkste unter den Göttern ist. Wenn ich mich richtig erinnere..." Son Gohan verschränkte nachdenklich seine Arme. "... war er von Kid Buu getötet worden.."

“Also könnte uns in der zweiten Runde ein wirklich guter Kampf erwarten", schloss Son Goku, dann wandte er sich an seinen Schüler. "Uub, ich bin sicher, dann wirst du Buus volle Macht sehen können!"

“Bis dahin werde ich einmal gekämpft haben... ich wüsste gerne, wer mein Gegner sein wird..."

“Hmm... ein Kampf gegen Dabra wäre nicht so schlecht. Du bist in jedem Fall stärker als er damals", meinte Son Goku, als er zusammen mit seinen Freunden zum 11. Areal blickte.

Zu jenem Zeitpunkt war Buu gerade in sin Areal zurückgekehrt und forderte seine Belohnung in Süßigkeiten (die Dabra gerade in seinen Armen herbeitrug). Während sie das 11. Universum beobachteten, bemerkte das 18. Universum endlich jemanden im Universum 12. Es war ein junger Mann, der gerade erst aus seinem privaten Areal gekommen war. Er hatte langes lilafarbenes Haar, das ihm fast bis zu den Schultern reichte und trug ein Schwert auf seinem Rücken, das ihm fast das Aussehen eines charismatischen Kriegers gab. Aber sin Blick war hart, als er auf das Universum 11 neben ihm blickte. Während Majin Buu aussah wie ein dummes kleines Kind, misstraute ihm der Krieger mit der dunkelblauen Jacke vollends und mit großer Vorsicht.

“He! Das ist ja Trunks!", entfuhr es Son Gohan.

“Hä? Haben die mich aufgerufen?", fragte der Trunks vom Universum 18.

“Nicht du", machte Vegeta. "Den vom Universum 12."

Vegeta war der Erste gewesen, der bemerkt hatte, dass es sich um den Trunks handelte, der aus der Zukunft kam, um den Angriff von C17 und C18 zu verhindern. Er hatte aber nichts gesagt.

“Ich rede mal mit ihm", Son Gohan war schon losgelaufen, diesmal allein.

Son Goku und Uub blieben wie Vegeta in ihrem Areal, behielten aber das 12. Areal im Blick.

Während Son Gohan gemütlich auf Trunks zuging, sprachen Bojack und Zangya vom Universum 6 über Bujin, der gerade von einem namekianischen Heiler zurückkehrte.

“Er hat verloren, ganz schön schwach", meinte die blaugrünhäutige Frau mit dem orangen Haar.

“Sein Gegner verfügt über eine seltsame Fähigkeit der Regeneration. Bujin hatte keine Chance", schloss Bojack ruhig, der nicht denselben Fehler wiederholen wollte, als er damals Bido für seine Inkompetenz getötet hatte...

“Hättest du gegen ihn gekämpft, hättest du gewonnen?", wollte Zangya wissen.

“Wer weiß...", zuckte der Weltraumpirat nur mit den Schultern. "Ich hätte ihn einfach pulverisiert. Ich bezweifle stark, dass er sich auch dann noch regenerieren kann, wenn er in einer Billion Einzelteile zerlegt wird." Bojack grinste finster, dann lachte er laut auf.

“Dieser Bujin ist stärker als der, gegen den wir gekämpft haben, aber dieser Buu hat ihn so einfach besiegt...", dachte Trunks vom Universum 12. Er hatte ja wirklich gegen Bojacks Gang gekämpft, zusammen mit Son Gohan und den anderen...

“Bist du der Trunks, der aus der Zukunft gekommen ist?", wollte eine ihm bekannte Stimme hinter ihm wissen.

“Oh! Son Gohan! Aber... warum fragst du mich das noch einmal?"

“Du erkennst mich also wieder, aber... bist du denn nicht in der Zeit zurückgereist?", hakte Son Gohan nach, als ihm Zweifel kamen, ob dieser Trunks nicht der war, den er kannte.

“Naja, schon, aber du hast mich das schon einmal gefragt..."

“Uh ...”

Son Gohan und Trunks blickten sich für einige Sekunden lang perplex an. Trunks bemerkte die Anwesenheit seines Vaters im Universum 18 und nicht weit daneben sah er Videl.... die es auch im Universum 16 gab... und dort stand ein anderer Son Gohan! Trunks begriff sofort.

“Oh, Ich verstehe jetzt", lachte er plötzlich auf. "Du bist nicht aus dem 16. Universum?"

“Oh nein, ich bin vom 18", meinte Son Gohan als er kurz ins Universum 16 blickte, das ihn schon seit ihrer Ankunft faszinierte. "Ich denke mal...", fuhr der Halbsaiyajin fort. “Es war also mein Doppelgänger, der schon mit dir gesprochen hat?"

“Genau, vor etwa einigen Stunden."

“Ich werde versuchen nicht dieselben Fragen zu stellen", meinte Son Gohan und fuhr sich etwas verlegen mit einer Hand durch seine Haare am Hinterkopf.

“Das macht mir gar nichts aus, das weißt du. Und um deine Frage zu beantworten, ja. Ich bin aus der Zukunft gekommen. Wir haben zusammen gegen Cell gekämpft, und du hast gewonnen. Du bist sehr anders erwachsen geworden als der Son Gohan, der mein Mentor war."

“So treffen wir uns also wieder, aber diesmal bin ich der Ältere... Und ich denke, die Umwelt, in der wir leben, formt die Persönlichkeit der Leute." Son Gohan versuchte den Unterschied zwischen ihm und seinem Gegenstück aus der Zukunft zu erklären, den Trunks gekannt hatte. "Wenn ich mich recht erinnere, ist das alles etwa vor... dreißig Jahren passiert! Für dich ist es weniger lang her, oder?"

“Etwa zehn Jahre, stimmt. Ich bin froh, dass es in deinem Universum meinem Vater gut geht. Im 16. ist er verschwunden, soweit ich es verstanden habe."

“Hm... Also gibt es wirklich etwas, was diese Welt von uns unterscheidet... Universum 16...". machte Son Gohan sehr nachdenklich. "Also weißt du auch nicht mehr?"

“Nícht wirklich... Ich kenne dort nur Piccolo, dich und mich selbst...deshalb..."

“Ich verstehe... es ist eben nicht einfach mit einer Gruppe von Personen auszukommen, die man nicht gut kennt... im Universum 13 sind drei Saiyajins zusammen mit deinem Vater..."

“Ich habe sie vorhin getroffen. Ich habe nicht mit ihnen gesprochen... er hat mich nicht so interessiert wie es euer Vegeta tut. Er sieht ja noch viel kälter und brutaler aus damals, als ich ihn vor zehn Jahren das erste Mal getroffen habe. In meiner Vergangenheit... ich meine... ähm..."

“Vor dreißig Jahren", vervollständigte Son Gohan lächelnd. "Diese Geschichten mit Zeitreisen können ganz schon chaotisch werden... Da verliert man leicht den Faden..."

“Der Schlimmste war aber Cell. Ich bin immer noch unsicher, ob ich seine Geschichte richtig verstanden habe... Besonders der Teil, als er erzählt hat, er hätte mich getötet, um mit meiner Zeitmaschine in der Zeit zurückzureisen..."

“Du kannst ihn ja nochmal fragen... Ich werde dich alleine lassen. Aber ein guter Rat: Ich habe vorhin mit ihm gesprochen und... man kann ihm nicht alles glauben, was er erzählt."

“Cell ist eine hochintelligente Kreatur", pflichtete ihm Trunks bei. "Wenn er der Meinung ist, es ihm nicht von Interesse ist uns die Wahrheit zu erzählen... dann erzählt er sie nicht."

“Sicher ist aber, dass er uns alle besiegt hat..."

“Es ist dasselbe wie mit den Cyborgs aus dem Universum 14. In deren Universum muss ich wohl getötet worden sein, bevor ich in die Vergangenheit starten konnte... oder ich wurde in der Vergangenheit getötet und kam nie wieder zurück... oder so etwas..."

“Das gibt es viele Möglichkeiten", unterbrach ihn Son Gohan, der schon wusste, was Trunks sagen wollte. "In deren Welt sollten wir wohl auch alle tot sein, was C17 und C18 erlaubt hat die Welt zu beherrschen."

“Ich hoffe, dass es zumindest meiner Mutter gut geht...", meinte Trunks nervös.

“Mach dir keine Sorgen, sie ist eine Kämpferin. Ich bin sicher, dass sie überlebt hat. Sie hat ja auch gut mit deinem Vater überlebt!", meinte Son Gohan als ein kleiner Witz.

“Ja, das ist auch wieder wahr", lachte Trunks leise. "Zumindest wurde er wegen ihr gut... Ganz anders als dieser "Prinz Vegeta" vom Universum 13. Ich wüsste gerne, wie seine Reaktion wohl gewesen wäre, wenn meine Mutter gekommen wäre, um das Turnier anzusehen..."

“Sie war einfach nicht interessiert", erklärte Son Gohan.

“Ich kann's mir denken, bei mir war das genauso. Sie hatte auch viel wichtige Arbeit zu erledigen. Die Capsule Corporation ist wieder im Dienst, besser als je zuvor!"

“Oh, stimmt! Also läuft der Wiederaufbau eurer Welt gut?"

“Aber hallo. Ah, ich muss dir jemand vorstellen. Er ist noch drinnen, aber wollte gleich mit hauskommen...."

“Oh? Vielleicht einen Sohn?", machte Son Gohan lächelnd.

“Oh, uh...” Trunks wurde rot. "Ich habe zwar eine feste Freundin, aber kein Kind..."

“Das wird schon noch kommen!", versicherte Son Gohan, der Trunks immer noch als seinen ehemaligen Mentor ansah. "Ich muss zugeben, dass es für mich viel schneller gegangen ist, als ich es mir vorgestellt habe."

“Du hast Kinder?"

“Eine Tochter, Pan. Ich stelle sie dir vor, wenn du willst."

“Das wäre mir eine Ehre, Son Gohan!"

“Ich komme mit ihr zurück!", bot Son Gohan an und war schon dabei loszugehen.

“Warte... ernsthaft jetzt... was denkst du von diesem Turnier?", wollte Trunks dann noch wissen.

“Das weiß ich noch nicht... Und du?"

“Ich habe meine Probleme den Varga vollständig zu vertrauen... aber als sie mir von den alternativen Universen erzählt haben, habe ich gleich gehofft dich, meinen Vater und all die anderen wiederzusehen. Es war gut, dass ich gekommen bin!"

“Ja, das ist so wahr! Das ist so eine einmalige Chance und wirklich... he, C16!!"

Son Gohan hatte den Androiden entdeckt. Der riesige vollkommen künstlich erschaffene Androide mit dem orange-rotem Haar (mit demselben Haarstil wie Uub), der seine grüne Rüstung mit dem Symbol der Capsule Corporation trug, trat gemächlichen Schrittes aus dem Inneren des Areals in Richtung Trunks. Son Gohan war überrascht ihn so zu sehen.

“Ah, da bist du endlich", Trunks wandte sich dem Androiden zu. "Ich habe ihn in den Ruinen von Dr. Geros Labor gefunden." erzählte Trunks. "Mama hat ihn umgebaut und nun ist C16 einer der tragenden Säulen des Wiederaufbaus unserer Welt."

“C16!”, wiederholte Son Gohan, als der Androide dann vor ihm stand. "Du hast auch die Welt gerettet, weißt du... Dank dir konnten wir Cell besiegen. Ich bin wirklich froh dich hier zu sehen!"

“Trunks hat es mir erzählt", antwortete der Androide in einem sehr ernsten Tonfall. "Wir wollen beide die Natur beschützen. Deshalb helfe ich so gut ich es kann, die Welt wieder aufzubauen."

“Und nimmst du auch teil?"

Ein schmales Lächeln erhellte das Gesicht des großen Roboters. "Ja, zuerst wollte ich nicht, aber... als ich die Anwesenheit von Son Goku gespürt habe, habe ich meine Meinung geändert. Anscheinend sind hier mehrere. Ich möchte gerne zumindest einen von ihnen töten."

“Uh ... Ähm, meine Frau scheint sich alleine zu langweilen...", machte Son Gohan, der plötzlich Videl allein auf der Bank sitzen sah. "Ich gehe besser. Ich komme später mit Pan zurück, Trunks. Viel Glück derweil!"

Trunks und C16 beobachteten, wie Son Gohan über die kleine Mauer sprang, um dieser seltsamen Diskussion zu entfliehen, und zu seiner Frau zurückkehren... C16 nutzte die Gelegenheit, um Trunks zu fragen: "Ich denke mal, mein Humor war hier fehl am Platz...?"

Neben dem verwirrten Androiden begann Trunks laut zu lachen.

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu