DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 8, Kapitel 40.

TEIL ACHT: DIE ERTSE BEGEGNUNG MIT DEM LEGENDÄREN SUPER SAIYAJIN!!

Kapitel 40

Als sie den Dragonball endlich holen konnten, dachten Trunks und Goten noch einmal nach… hätten sie ein Kapsel-U-Boot genommen, wäre das die passiert. Und es schien so, als würden sie gleich für ihre Tat bestraft werden…

„He, spürst du nicht auch was?“, fragte Trunks seinen Freund, der ihn fragend ansah.

Er fühlte es auch; ohne dass sie es wussten, näherte sich ihnen gerade eine tödliche Gefahr. Als sie sich umdrehten, wurden sie von einem… Berg überrannt?! Einem Berg aus Muskeln. Ihnen wurde nicht einmal die Zeit gelassen zu erkennen, was es war, als der Einschlag ihnen förmlich die Luft aus den Lungen presste!

Bevor er reagieren konnte, bedachte Broly Trunks schon mit einem brutalen rechten Haken in dessen Gesicht, durch welchen der sofort bewusstlos ins Wasser fiel. Dann rammte Broly sein Knie in Gotens Bauch- ein Knie, das fast größer war als der ganze siebenjährige Junge. Broly packte ihn am Hals und begann ihn zu würgen, dann endlich erkannte er, dass es sich nur um Kinder handelte. War er in der Zwischenzeit so viel mehr gewachsen als Kakarott? Nein, unmöglich…

 

Weit von dieser Schlacht entfernt waren alle erschrocken, die damals gegen Broly gekämpft hatten. Gohan, der mit Piccolo zusammen war, fühlte, wie ein Bruder am Verlieren war; Vegeta nahm, zusammen mit Krilin und Yamchu das Verblassen des Kis seines Sohnes war. Zu diesem Zeitpunkt waren er und Bulma schon zusammen. Aber als der Saiyajinprinz davonschoss, blieb Yamchu bei seiner Ex-Freundin. Jemand musste ja bei ihr bleiben und ihr die Situation erklären, und sie auch trösten, dass es ihrem Ehemann und ihrem Sohn gut ging… die Wahrheit war aber, dass er nicht wieder gegen dieses Monster kämpfen wollte!

Krilin bat seine Frau, C18, mit ihm mitzukommen. Sie begriff nicht so recht, was geschehen war, aber ihr Mann erklärte es ihn auf dem Flug dorthin. C18 bemerkte dabei, dass ihr Ehemann zitterte… er hätte dort auch sterben können! Er hatte Angst! Aber Gohan war auch dort, der stärkste Krieger der Welt. Und nicht zu vergessen Vegeta, der auch gezwungenermaßen stärker war als zuvor.

Nicht aber Krilin- hatte er seit Cell das Kämpfen aufgegeben. Er hatte sein Haar wachsen lassen und konnte seinen innigsten Wunsch erfüllen: zu heiraten. Er hatte sogar eine Tochter; ein kleines Mädchen, die er um jeden Preis beschützen würde, auch bei seinem Leben. Das war der Grund, warum er in Richtung des Monsters flog, das sie angriff. Trotz dessen Kraft, welche sogar die von C18 als mickrig dastehen ließ, musste er etwas tun…

Goten war kurz vor dem Ersticken... als Broly ihn losließ, war er schon bewusstlos. Das Spiel mit dem Kind hatte ihn nicht gar nicht gelangweilt, aber er spürte, dass sich ihm jemand näherte. Er ließ Goten fallen und gab ihm noch einen brutalen Kick mit, der ihn beinahe getötet hätte, und schleuderte ihn damit in den Ozean. Genau in diesem Moment betrat jemand die Szene…

Es schien fast so, als wäre Vegeta aus dem Nichts aufgetaucht. Um als Erster auf dem Schlachtfeld anzukommen, hatte er sich bereits in einen Super Saiyajin verwandelt. Sein erster Faustschlag drückte den Riesen einige Meter nach unten. Vegeta holte nochmal aus und brüllte: „WO IST MEIN SOHN?!“ Aber der Legendäre Super Saiyajin war sehr stark und trotz Vegetas siebenjährigen intensiven Trainings waren sie sich gerade ebenbürtig. Angriffe, Blocks und Ausweichmanöver flogen zwischen den beiden Kämpfern hin und her.

Auch Son Gohan näherte sich blitzschnell. Er hatte bereits erkannt, dass sich Vegeta schon vor Ort befand und mit all seiner Kraft kämpfte. Aber er konnte die beiden Jungs nicht mehr spüren… besorgt stauchte er in das kalte Wasser und suchte nach seinem kleinen Bruder und Trunks. Er fürchtete schon, dass es zu spät sein könnte. Sollte wirklich das Schlimmste passiert sein, könnten sie immer noch mit den Dragonballs wiederbelebt werden, aber es war immer besser, wenn man sie nicht brauchte. Auf seiner Suche spürte er die zwei mächtigen Auren, die über ihn zusammenkrachten. Der Kampf zwischen Vegeta und Broly war wirklich intensiv! Broly war schon ein Super Saiyajin, hatte sich aber noch nicht in seine muskelbepackte, unbesiegbare legendäre Form verwandelt, also könnten sie noch auf den Sieg hoffen...

In diesem Augenblick tauchte C18 aus dem Nichts vor Gohan auf. Es brauchte nur einen Augenblick, um zu begreifen, was der Cyborg ihm sagen wollte. Er überließ ihr es die Kinder zu finden und stieg dann so schnell wie möglich zur Oberfläche.

 

Als er aus dem Wasser schoss, mit der Absicht ihren Feind mit Maximalgeschwindigkeit zu treffen, befanden sich Broly und Vegeta gerade im Clinch. Broly nutzte die Gelegenheit, um dem Prinzen der Saiyajins gegenüber eine bissige Bemerkung fallen zu lassen; der Sohn jenes Mannes, der einst seine Exekution und die seines Vaters befohlen hatte.

„Hast du keine Angst mehr vor mir, Prinz Vegeta?“

„Oh, du hast deine Sprache wiedergefunden?“, gab der Vater von Trunks unbeeindruckt zurück.

Der Zustand als Super Saiyajin veränderte das Verhalten eines Saiyajins, besonders bei ihrer ersten Verwandlung. Ein Beispiel dafür wäre die erhöhte Gewaltbereitschaft. Der Super Saiyajin Son Goku war zu aufgeregt, um klar zu denken, und beschloss Freezer auf einem Planeten zu bekämpfen, welcher unaufhaltsam der Zerstörung geweiht war. Der zweifache Super Saiyajin Son Gohan hatte sich von einem unschuldigen Jungen zu einem wirren, arroganten Sadisten gewandelt, der unbedingt Cells Todeskampf verlängern wollte, bis es dem Monster endgültig klar wurde, dass er nicht mehr das mächtigste Wesen im Universum war.

Und Broly als Super Saiyajin war da nicht viel anders. Aber wenn er sich in die Form des Legendären Super Saiyajin verwandelte, verdampfte förmlich seine Intelligenz und er konnte nur noch an Zerstörung und Tod denken. Bei ihrer vorigen Begegnung war Broly stumm geblieben, unpersönlich, aufgrund des ihm von seinem Vater auferlegten Sklavenlebens. Und als er sich endlich davon befreien konnte, hatte er sich sofort in den Legendären Krieger verwandelt und sein Wortschatz schrumpfte bis auf sein typisches sadistisches Gelächter, dem Wort Kakarott und einigen Schreien auf null.

Obschon nicht gerade taktvoll war Vegetas Bemerkung nicht vollkommen böse gemeint. Das war wirklich für ihn das erste Mal, dass er Broly klar und deutlich sprechen gehört hatte…

 

Broly hatte Gohan nicht bemerkt, und es schlug ihm die Luft aus den Lungen, als der Sohn von Goku ihn traf: voller Wut schien er mit beiden nach vorne gestreckten Armen den Legendären Krieger durchbohren zu wollen. Aber Brolys Bauchmuskeln waren angespannt genug, um dem Stoß auszuhalten. Aber dieser Schmerz brachte das Fass zum Überlaufen. Er würde sie jetzt alle töten, sie wie Insekten zerquetschen…

„Schnell, Vegeta!“, brüllte Gohan mit geballten Fäusten. „Wir müssen ihn erledigen, bevor er sich in den…“

… Legendären Super Saiyajin verwandelte. Broly konnte sich also nach Belieben verwandeln. Und in diesem Moment blähte sich sein Körper dramatisch auf. Gohan war verzweifelt. Was konnten sie jetzt noch tun?

„In diesem Zustand kann ihn nichts mehr verletzen!“

„Das weiß ich auch!“, gab Vegeta schroff zurück, um sich dann wieder an Broly zu wenden. „Seit Cell ist viel Zeit vergangen. Du bist jetzt unter meinem Niveau, du legendärer Versager!“

Trotz Gohans Versuch ihn aufzuhalten stürzte er sich wieder auf Broly. Sein erster Schlag traf ihn direkt unters Kinn… haargenau wie das letzte Mal… war das wirkungslos. Das Monster reagierte mit einem unbändigen rechten Haken. Gohan wollte ihm gerade helfen, als er gerade Krilins Frau sah, wie sie zwei schwer verletzte Kinder aus dem Wasser zog. Sehr schwer verletzt… konnten sie sogar tot sein?!

„GOTEN!!“, brüllte Gohan, als er seinen kleinen Bruder so sah, blutend und bewusstlos.

Das erste Mal seit seinem Kampf gegen Bojack öffnete Gohan Wut ihm die Tür zum zweifachen Super Saiyajin. Sein Haar stand ihm zu Berge und über seinem Körper zuckten Blitze. Von seiner neuen Kraft beflügelt schoss er auf Broly zu und rammte ihm sein Knie mitten ins Gesicht. Dabei verlor Broly den Energieball, den er gerade auf Vegeta werfen wollte, und fiel kurz zurück. Gohan nutzte seinen Vorteil und brachte Broly in die Defensive, dabei gönnte er ihm keine Verschnaufpause.

 

Vegeta sah zu und erinnerte sich an den Kampf gegen Cell- dem Augenblick, als Gohan ohne Frage der Stärkste von allen war.

„Ja, im Moment ist er noch der Stärkere…“, meinte der Namekianer Piccolo, der nun endlich auch auf dem Schlachtfeld eingetroffen war. Er schwebte etwas höher als der Saiyajinprinz, seine Arme verschränkt. „Aber wie du auch sicher weißt, nimmt Broly Kraft immer weiter zu! Ihn kann man nicht auf die übliche Weise besiegen.“

Krilin flog zu C18. Jeder trug eines der Kinder und dann flogen sofort zum Palast Dendes, damit er sie heilen konnte. Der Cyborg fragte ihren Mann, warum sie denn nicht mitkämpfen sollten.

„Auf keinen Fall! Ich will nicht mit einem einzigen Schlag getötet werden!“, schüttelte ihre Ehemann vehement den Kopf. „Und ich will auch nicht verletzt werden. Es ist wichtiger, die Kinder in Sicherheit zu bringen, wir überlassen besser Gohan und den anderen den Rest.“

C18 hatte gedacht, dass sie vielleicht nützlich sein konnte… aber wenn Krilin es als zwecklos einstufte, dann war es so. Er war sehr gut darin die Kraft ihrer Gegner einzuschätzen, auch nach Jahren ohne Training. Sie konnte seinem Urteilsvermögen trauen. Sie hielt den kleinen Trunks fest im Arm und folgte ihrem Mann zum Palast Dendes.

„Wir müssen ihn alle zugleich angreifen!“, wiederholte Piccolo Vegeta gegenüber.

„Behalt‘ deine Pläne für dich, wir brauchen sie nicht!“

Da irrte er sich aber gehörig. Broly war gerade erst erwacht. Sein Ki erhöhte sich schon wieder, und nun übertraf es das von Son Gohan, der sich ihm immer noch so gut es ging widersetzte. Weit weg davon, im Paradies, konnte selbst Son Goku die von Broly abgestrahlte Energie fühlen…

„Du wirst meinen Plan mögen“, grinste Piccolo. „Wir beschäftigen Broly, während du deine stärkste Technik lädst und ihn erledigst.“

„Was wird doch nie…“

„Und dein Angriff soll ihn in die Sonne schleudern.“

Vegeta dachte einen Moment lang nach, dann begann er die Idee des Namekianers zu akzeptieren. Nach alledem war Gohan wirklich in Schwierigkeiten… und er wusste, dass Brolys Macht bald wieder zunehmen würde. Piccolo bereitete sich auf seinen Einsatz vor, während Vegeta seinen Final Flash vorbereitete. Goku seinerseits konnte nicht tatenlos herumsitzen… er stand auf, bereit loszulegen, zwei Finger auf seiner Stirn. Er wusste, dass es verboten war, aber er hatte es schon einmal getan… und ein zweites Mal würde auch nicht schaden… mit Broly stand immerhin das Schicksal des gesamten Universums auf dem Spiel!

„Broly ist eine ausreichend große Gefahr, dass du gehen darfst“, meinte Meister Kaioh. „Aber wir brauchen zuerst eine Genehmigung!“

„Dafür haben wir keine Zeit!!“

„Ich stimme dir zu, Goku, aber du darfst nicht länger als eine Sekunde fort sein!“

„Ich?“, grinste der Saiyajin mit einem lausbübischen Blick in seinen Augen. „Ich geh doch gar nicht. Ich trainiere nur ein bisschen.“

Binnen eines Augenblickes verwandelte er sich mühelos in einen dreifachen Super Saiyajin. Im Paradies keine Energie zu verlieren war ein echter Luxus! Sein langes goldenes Haar fiel ihm über den Rücken. Er hatte die Teleportationsgeste aufgegeben, stattdessen lud er ein Kamehameha, als wollte er sie dann in den Himmel schleudern.

„Seht Ihr?“, lächelte er zu Kaioh.

 

Derweil war Gohan dabei gegen Broly unterzugehen. Das Monster hatte ihn am Kiefer gepackt und war bereit ihn zu zerquetschen. Plötzlich verspürte Broly ein leichtes Kribbeln auf seinem Rücken. Als er sich umdrehte, sah er Piccolo, der seinen ehemaligen Schüler mit einem Energiestrahl retten wollte, wie unbedeutend er auch gegen diesen Gegner sein mochte.

„Mach dasselbe die Vegeta!“, rief der Namekianer Gohan zu, als Broly ihn losgelassen hatte.

Piccolo stelle sich tapfer Broly in den Weg, innerlich aber zitterte er. Ahnte das Monster, was sie gerade vorbereiteten? Gohan dankte Piccolo und flog zu Vegeta, während der Namekianer Broly angriff. Natürlich fühlte der keinen der Schläge. Er packte Piccolo und quetschte ihn gegen seine eiserne Brust, dann zog er so fest an dessen Arm, dass er ihn ausriss. Wenn das so weiterging, würde der Namekianer in wenigen Sekunden tot sein…

Angetrieben von einer rachsüchtigen Wut feuerte Gohan sofort sein Kamehameha ab. Von diesem Frühstart etwas überrascht schoss Vegeta auch seinen Final Flash ab. Hinter und zwischen ihnen erschien Goku via Momentane Teleportation. Sein Kamehameha als dreifacher Super Saiyajin war bereits voll geladen, er musste sie nur noch abfeuern.

Die drei Attacken kollidierten gemeinsam auf Broly, der den armen Namekianer schon losgelassen hatte. Piccolo hatte bereits beide Beine und einen Arm verloren. Aus dieser Situation war es dem Legendären Super Saiyajin unmöglich sich zu befreien. Durch die Energie der drei Ki-Strahlen bewegungsunfähig gemacht wurde er in die Sonne geschleudert. Der Schock ließ ihn seine Verwandlung verlieren. Und als er sich wieder im Normalzustand befand, vernichtete die Sonne seinen Körper binnen Sekunden.

„Ka… Ka..rott…“ war das letzte Wort, das er über die Lippen brachte, bevor er zu Asche zerfiel.

Sofort nach dieser Attacke drehte sich Gohan hastig um. Er hatte die Energiesignatur seines Vaters gespürt, und auch für einen Sekundenbruchteil etwas gesehen! Eine Fata Morgana? Oder war er wirklich dort gewesen? Vegeta schien es nicht bemerkt zu haben, er begnügte sich mit einem erleichterten Seufzer.

„Wenn ihr gut gezielt habt, wird Broly nie mehr wiederkehren. Die Sonne brennt viel heißer als unsere Attacken“, erklärte Piccolo Gohan und Vegeta, nachdem er seine abhanden gekommenen Glieder regeneriert hatte. (Und wir sehen das erste Mal einen barfüßigen Namekianer…)

 

In den Universen 4, 16 und 18 sollten sie Broly auch nie mehr wiedersehen. Er war durch die Sonne vollkommen vernichtet worden. Aber den dem Universum, das die Varga als „Nummer 20“ bezeichneten, verfehlte der Legendäre Super Saiyajin die Sonne knapp, und würde am Ende triumphieren…

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu