DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 4, Kapitel 20.

TEIL 4: ZWEI VOM PECH VERFOLGTE UNIVERSEN

Kapitel 20

Nappa lachte abschätzig, als er begriff, dass Kakarot gegen eines der Mädchen aus dem Universum 6 kämpfen sollte, das in keiner Weise aussah, als würde es in ein Turnier von so mächtigen Kriegern gehören. Nappas Kameraden sahen für einen Augenblick so aus, als wären sie von Nappas lautem und ungehörigem Gelächter peinlich berührt.

"Diese Varga müssen wohl glauben, du seist ein Weichei, Kakarot!", hänselte Nappa ihn. "Deshalb wollen sie dich gegen diese Tussi kämpfen!"

"Nur weil ich gegen eine Frau kämpfen muss, heißt das noch lange nicht, dass ich es nicht genießen kann", gab Son Gokus Alter Ego zurück, dabei grinste er und schnippte mit den Fingern.

Dann flog er in Richtung der kugelrunden Arena; dabei behielt die aufmerksame Haltung bei, die ihm bei seinen Erfahrungen im Universum 13 mehr als einmal das Leben gerettet hatte.

Im Areal vom Universum 6 feuerten Kats Freundinnen sie an. Mit ihrer langen rabenschwarzen Mähne und ihren wunderschönen, aber auch eleganten Gesichtszügen schien Kat wie eine irdische Frau aus, die nicht mehr als zwanzig Standard-Erdenjahre hatte; ebenso war es mit ihren Freundinnen.

Kat lächelte, während sie sich ihre Handschuhe für den bevorstehenden Kampf zurechtzupfte, den sie kaum erwarten konnte.

Auf ihrem Planeten war sie nicht nur die physisch Stärkste, sondern hatte auch die dort weltbesten Techniken des Straßenkampfes gemeistert.

"Kakaroth... er wäre mein Typ!", grinste Kat zu ihren Freundinnen wie ein Fuchs. "Wenn der auch nur annähernd so ist wie der andere Typ im orangen Kampfanzug, der genauso aussieht, dann ist er sicher sehr stark. Aber wie ihr alle wisst, ich weiß, was ich zu tun habe."

"Viel Glück, Kat!", riefen ihre Freundinnen im Chor, während Kat sich niederkniete, um Schwung für den Flug in den Ring zu holen.

Den Mitgliedern der Bojack- Bande, die etwa 6 Meter näher an der Mauer des 6. Areals standen, begannen dieser übertriebene optimistische Fanauflauf langsam auf die Nerven zu gehen.

"Diese kichernden Hühner sind mehr als nervig", brummte Bojack.

"Sie wollen sich über die attraktivsten Männer im Turnier lustig machen", nickte Zangya. "Das finde ich ekelhaft!"

"Wenn wir in unser Universum zurückehren, dann töten wir sie alle einfach", sagte Bojack finster.

"Naja, wenn sie mehr kann als wie sie aussieht und diesen Typen besiegt, könntest du sie vielleicht in der dritten Runde umbringen", meinte Zangya. "Dann kannst du ihr zeigen, warum sie mir niemals auf die Nerven gehen soll."

Kat stieß sich vom Boden ab, ihre Kraft war bereits gut erkennbar. Sie schnellte hoch in die Luft, dabei erreichte sie eine größere Höhe vom Boden als der kugelförmige Ring. Genau bevor sie vom Höhepunkt ihrer Flugbahn herunterfiel, machte sie einige Vorärtssalti um das Publikum zu beeindrucken.

"Diese Athletin vom Universum 6 beehrt uns mit all eine Darbietung all ihrer gymnastischen Fähigkeiten!", verkündete einer der Moderatoren durch die Lautsprecher. "Sehr euch diese Grazie an! Sieht euch... Oh-oh, sie fällt aber sehr schnell!"

Zu ihrer großen Überraschung beschleunigte die Anziehungskraft der Arena Kats Fall auf beachtliche Weise. Sie fiel mehrere Meter, unfähig ihren Fall zu kontrollieren.

"Autsch!", entfuhr es ihr, als sie mit dem Hintern auf dem harten Arenaboden aufkam.

"Zum Glück ist das hier kein Gymnastikwettbewerb, sonst hätten ihr die Kampfrichter null Punkte gegeben!", lachte der Moderator, nachdem er gesehen hatte, dass Kat von diesem Sturz fast unverletzt geblieben war.

"Verdammt...", brummte Kat, während sie sich vom Aufprall erholte, indem sie auf die Knie ging. "Normalerweise sind meine Landungen um einiges besser, und- "

Plötzlich erkannte ein Detail über den Ring, den sie bisher übersehen hatte.

"Aber... die Schwerkraft hier ist ja zehnmal so hoch wie bei uns!", rief sie aus. "Aber bisher schien es aber noch niemanden gestört zu haben!"

Jetzt hatte sie verstanden, warum ihr Auftritt so danebengegangen war. Es war also diese hohe Schwerkraft, die einen Einfluss auf ihre Flugbahn gehabt hatte.

Aber es war mehr die Tatsache, dass sich bisher niemand um diese intensive Schwerkraft geschert hatte, die Kat auf einmal etwas nervös machte.

Ihre Nervosität nahm noch weiter zu, als sie zu ihrem Gegner, Kakarot, aufsah, der wie die anderen Kämpfer im Ring zuvor davon überhaupt nicht beeinflusst wurde.

"Er also... ich muss hier all meine Kräfte einsetzen..." , mahnte sie sich selbst, während sie aufstand und sich lässig den Staub von den Hotpants klopfte. Das wird eine kurze Nummer", dachte hingegen Kakarot. Nachdem ich diese Ziege besiegt habe, werde ich in der zweiten Runde noch das lächerliche kleine Mädchen erledigen. Und danach kämpfe ich gegen Trunks oder Vegeta. Trunks ist trotz seiner normalen Haarfarbe ein Super Saiyajin, aber ich bin ja auch ein Super Saiyajin und ich werde ihn besiegen. der Vegeta vom Universum 18 hat sicherlich nicht seine ganze Kraft gezeigt, trotzdem aber gibt es immer noch die Chance, dass er schwächer ist als der Vegeta aus meinem Universum...!"

Kat zog Kakarots Aufmerksamkeit auf sich, indem sie in flirtlustiger Absicht mit der rechten Hand winkte.

"Hello, you!", lachte sie mit einem spielerischen Kichern, was Kakarot zum Erröten brachte.

Wirklich, Kakarot hatte nicht erwartet, dass sie so... verführerisch sein konnte.

"Ihre Hotpants... ihr Dekolleté... nein, Stopp! Ich darf mich nicht ablenken lassen! mahnte sich Kakarot. Wer zum Teufel meint sie, wer sie ist?! Für Spaß ist später genug Zeit. In diesem Moment muss ich das hier nur zu Ende bringen. He, ich versuche mal das, was mein Alter Ego vom Universum 18 gemacht hat!"

Kakarot schleuderte mit Wucht seine rechte Faust nach vorne, direkt auf Kat zu. So wie es Son Goku gegen Mahissu gemacht hatte schuf der Schlag eine starke Druckwelle in der Luft, die sich rasch nach vorne ausbreitete.

Zu Kakarots Überraschung wurde Kats Körper plötzlich unscharf und der unsichtbare Angriff drang direkt durch sie hindurch, wo Kat zuvor gestanden hatte.

Kakarot hatte kaum die Zeit um vor Schock seine rechte Augenbraue zu heben, als Kat plötzlich einen Meter über dem Arenaboden vor ihm auftauchte und ihr Knie genau in ein Gesicht rammte. Der Einschlag äußerte sich durch einen misstönigen Krach, aber trotzdem, was die Zuschauer hörten, grinste Kakarot; sein Gesicht war unbeschadet und seine Füße hatten sich keinen Millimeter von dem Punkt bewegt, an dem sie vor dem Kniestoß gestanden hatten.

"Gar nicht mal so schlecht", gab Kakarot zu, sein Grinsen immer noch auf seinem Gesicht, während Kat ihr rechtes Knie senkte.

"Er hat nicht mal einen Kratzer!", fuhr es ihr durch den Kopf, als sie instinktiv einige Schritte von Kakarot wegbewegte.

Als sie sich dann wieder auf Kakarot stürzte, schrie sie laut, ihre rechte Faust bereit zum Schlag zurückgestreckt.

"Du kannst deine Energie sehr gut verbergen...", begann Kakarot, bevor Kat direkt vor ihm verschwand und ein Hologramm hinterließ, dann hinter ihm auftauchte, um dann von Kakarots linker Faust zurückgeschleudert zu werden, den er ihr mitten ins Gesicht gepflanzt hatte.

"... aber deine Energie ist nicht das einzige Art, wie ich dich finden kann", fuhr Kakarot fort. "Dein Kniestoß von vorhin hat mir gezeigt, dass du stärker bist als du den Eindruck machst. Deine Kampfkraft könnte in der Region um 10.000 liegen. Aber das ist egal. Wie du sehen kannst, bist du für mich kein Gegner."

"Verdammt!!", ärgerte sich Kat still und unter Schmerzen über sich selbst, während sie sich etwas vor Kakarot zurückzog. "Und er nutzt nicht mal ein Prozent seiner Kraft! So kann ich nicht gewinnen. Ich wollte eigentlich nicht darauf zurückgreifen, aber..."

Sie wischte sich rasch über die Nase, die zum Glück nicht gebrochen war, dann bereitete sie sich auf ihren nächsten Angriff vor. Sie schloss für einen Moment die Augen, während Kakarot sich nicht bewegte und statt dessen wartete, was sie nun vorhatte.

Als Kat endlich ihre Augen öffnete sah Kakarot, dass sie ihre Farben von gelb zu pink geändert hatten. Dann sah sie zum Himmel, und aus Kakarots Blickwinkel begann eine riesige Menge an Damenunterwäsche herunterzufallen, darunter Höschen, Tangas und Bikinis.

"Einfach unglaublich!!", riefen alle 12 Moderatoren fast im Gleichklang. "Kat eine ja eine super Gabe!"

Mit seiner rechten Hand griff Kakarot nach den imaginären fallenden Objekten, besonders nach einem besonders sexy Bikiniteil.

In den Arealen von den Universum 16 und 18 fanden beide Trunks' und Son Gotens, die ewigen schlitzohrigen Lausbuben, diese Situation natürlich zum Prusten.

"Wenn eines sicher ist, Oolong wäre jetzt sehr glücklich, wenn er hier wäre!" meinte Son Goten U16 frech grinsend.

"Wenn Oolong jetzt nur glücklich ist, dann stell' dir mal Meister Muten vor, wie er sich fühlen würde, denn er das hier sehen könnte!" fügte Trunks vom Universum 18 hinzu, bevor sie alle noch mehr lachten.

Kat erkannte, dass Kakarot gerade von dieser ausgefeilten Illusion abgelenkt worden war, und sie wusste, dass sie, wenn sie gewinnen wollte, diese Gelegenheit nutzen musste ihn wieder anzugreifen.

Sie sprang vorwärts und schaffte es Kakarots Hals zu packen, während er von der eingebildeten Unterwäsche abgelenkt war, um ihm das Genick zu brechen.

Sie drücke mit all ihrer Kraft zu.... Kakarot bewegte sich aber keinen Millimeter.

Der Saiyajin begriff ihren Plan und rammte Kat für diesen Versuch seine Faust mitten auf die Nase.

Die Illusion verblasste, einige der Moderatoren waren deswegen errötet und kehrten nun zu ihrer normalen Gesichtsfarbe zurück.

"Kat ist am Boden!!", brüllte einer der Kampfrichter, er beobachtete den Kampf aufmerksam und fragte sich, was nun als Nächstes folgen würde.

"Scheiße, ich wollte nicht mal so weit gehen, aber scheinend muss ich noch viel weitergehen..." flüsterte Kat zu sich selbst. Sie wusste, dass sie ihre allerletzte Karte ausspielen musste, wenn sie in die zweite Runde kommen wollte. "Diese Technik wird funktionieren" feuerte sie sich selbst an, während sie begann in sexy Pose um sich selbst zu drehen und Wolken einer weiblichen Essenz auszuströmen.

"Pheromon-Attacke!", rief Kat aus, während sie sich weiter drehte und Kakarots Blicke auf sich zog. Um Kat herum begann sich ein hellpinker Nebel zu bilden, der sich dann über die ganze Arena ausbreitete.

Als sich der Nebel komplett auf dem gesamten Ring ausgebreitet und Kakaros Blickfeld vollkommen ausgefüllt hatte, hörte Kat auf sich zu drehen; damit verschwand auch der Nebel augenblicklich.

"Was hat sie nur- ", begann Kakarot seine Frage, er unterbrach sich aber, als er einen klaren Blick auf sie geworfen hatte.

Ihre Schönheit begeisterten ihn auf der Stelle, so sehr, dass sie für ihn in diesem Moment der Euphorie ihre sexuelle Anziehungskraft und Attraktivität vollkommen beispiellos schienen.

Kats rechte Hand lag in einer provokativen Position an ihrer rechten Hüfte platziert, während sie ihre linke Hand an ihre linke Wange hielt und damit noch mehr Aufmerksamkeit auf ihre Pracht zog.

"Mein wunderschöner Krieger..." begann sie zu säuseln, ihre Augen fingen Kakarot noch mehr ein als sie es zuvor schon getan hatten.

"Sie ist... wunderschön!", entfuhr es Kakarot, ihre Schönheit übermannte gerade all seine Sinne.

"Bitte verliere diesen Kampf, tust du mir die Freude?", bat Kat, ihre Stimme klang in Kakarots Ohren noch viel sexier.

Kakarot hatte nur das Wort "Freude" mitbekommen, er fand, mit diesem Wort könnte man übereinstimmen. Er weidete sich an ihren üppigen Lippen, die so glänzend waren und trotzdem voller Wunder...

Indem sie auf anregendste Weise heranschritt und ihn dann bei ihrer Ankunft sanft streichelte, wollte sie den Saiyajin noch weiter verführen.

"Wunderbarer Hengst...", begann Kat, während sie mit ihrer linken Hand über Kakarots Hinterkopf streichelte. "Sag, dass du aufgibst."

Dann streichelte sie ihre Nase an Kakarots Wange, der lange Momente bewegungslos blieb.

Ohne Vorwarnung packte dann Kakarot Kats Handgelenke, die erkannte, dass Kakarots Gesichtsausdruck unnachgiebig auf sie gerichtet war.

"Ich ... Ich liebe ich!", rief Kakarot aus. "Bring mein Kind zur Welt!"

"WAS?!", entfuhr es Kat allarmiert.

Kat war mehr als geschockt!

Hatte er gerade wirklich gesagt, dass er sie liebte?!

Sie hatte gewusst, dass ihre Pheromon-Attacke wirkungsvoll sein konnte, aber bis zu diesem Punkt? Das war noch nie passiert! Mehr noch, er hatte ihr nicht einmal genau zugehört, statt dessen wollte er, dass sie ihm gehorchte! Trotz ihrer Versuche sich aus seinem Griff zu befreien konnte sie nicht fliehen.

"Du kommst jetzt mit in mein Universum.", befahl Kakarot mit herrscherischer Stimme. "Jetzt komm' mit ins Areal des 13. Universums!"

Kat ahnte, dass sie Situation rapide bergab ging, in ihrer Verzweiflung wusste sie, dass sie alles versuchen musste, damit ihr Plan doch noch Erfolg hatte.

"Ähm ... okay, aber gib zuerst auf, ja?", meinte sie unsicher wie Kakarot reagieren würde.

"Ruhe!!!", brüllte Kakarot, bevor er sie mit einer Ohrfeige bedachte. "Du tust, was ich sage, Weib!"

Kat fiel auf den Boden, stand aber nach wenigen Augenblicken wieder auf, während sie sich mit ihrer rechten Hand ihre gerötete Wange rieb.

Dann hob sie ihren Mittelfinger der linken Hand so hoch, dass Kakarot sie deutlich sehen konnte.

"Fahr' zur Hölle!", brüllte sie zurück. "Was denkst du was du da machst?!"

Kakarot näherte sich blitzschnell und trat ihr unsanft aufwärts ans Kinn und schleuderte sie damit weiter nach hinten.

"Ich habe gesagt, Ruhe!!!", brüllte Kakarot; bevor Kat auf dem Boden aufschlagen konnte, schlug er ihr mit seiner linken Faust ins Gesicht.

Jetzt war Kat über und über mit Kratzern und blauen Flecken übersäht, ihr Haar war durcheinander und ihre Jacke zerrissen; nur ein Strang hielt die Jacke noch über ihrer Brust zusammen, obwohl ihre obere Intimzone noch bedeckt war.

"Der ist ja total wahnsinnig!!", kreischte Kat. "Ich gebe auf! Ich gebe auf!"

"Ich habe gesagt-!", polterte Kakarot weiter, während er mit seiner rechten Hand zu einem weiteren Faustschlag ausholte, was Kat aus Furcht den Blick abwenden ließ.

Sie weinte vor Angst- die Angst weiter verprügelt zu werden.

Er erwartete zweifellos getroffen zu werden, sie schützte ihr Gesicht nicht einmal mit ihren Händen, denn sie wusste, dass das nicht ausreichen würde..

Im selben Moment, in dem Kakarot sie schlagen wollte, mischte sich jemand ein.

Kat öffnete ihre Augen.

Vor sich sah sie einen Mann, der nicht so groß war wie Kakarot und eine ähnliche Rüstung und einen roten Mantel trug, sein Haar stand ihm zu Berge.

Vegeta vom Universum 13 hatte Kakarots Hand gepackt und seine Bewegung damit abgeblockt.

"Wenn du sie noch einmal schlägst, dann fliegst du aus dem Turnier", mahnte ihn Vegeta. "Oder noch schlimmer, wir alle Vier könnten in unser Universum zurückgeschickt werden, ohne die Möglichkeit genutzt zu haben, die hiesigen Dragonballs zu benutzen."

"Ve- ... Vegeta!", stotterte Kakarot, überrascht, dass Vegeta so plötzlich neben ihm aufgetaucht war.

Es stimmte, er fühlte sich sehr seltsam, als wäre er die letzten Minuten wie in Trance gewesen.

Vegeta wandte sich verachtungsvoll an Kat, die immer noch von dieser Tortur erschöpft auf dem Boden kniete.

"Und zu dir, das nächste Mal überlegst du dir zweimal, bevor du einen Perversen anmachst!", meinte Vegeta.

"Einen ... Perversen?!", entfuhr es Kat, die erst jetzt begriff, wie furchtbar diese Tortur hätte enden können.

"Durch Kats Aufgabe gewinnt Kakarot diesen Kampf!", verkündete einer der Moderatoren, während Kakarot und Vegeta gemeinsam in ihr 13. Areal zurückflogen.

Mittlerweile stand Kat dort, wo sie zuvor gekniet hatte und hatte zu zittern begonnen.

Nachdem sie sich mit der verstärkten Schwerkraft arrangiert hatten kamen ihre Freundinnen zu ihr und standen nun direkt vor ihr.

"Er war... furchtbar...", japste Kat, während ihre Freundinnen ihr Mitleid bekundeten.

"Für das, was dir angetan hat, sollte er sich schämen!" meinte eine ihrer Freundinnen. "Ich bin aber doch überrascht, dass deine Technik mit ihm nicht ganz funktioniert hat."

"Seine Kraft ist viel zu groß", meinte Kat, "Wir müssen sofort von hier verschwinden!"

Zwei der Freundinnen waren für diesen Vorschlag offen, aber eine, Syd, beharrte eisern darauf zu blieben, damit sie ihr Match austragen konnte.

Kat stützte sich auf die Schulter einer ihrer anderen Freundinnen, während sie ins Areal von Universum 6 zurückkehrten. Während sie wusste, dass sie Syd anfeuern würde, wenn ihr Moment zum Kämpfen kommen würde, aber alles, was Kat wirklich wollte- ein Resultat des erlebten Traumas- war nach Hause zurückzukehren.

Im Areal des Universums 16 waren Vegegto und Bra gerade dabei das Geschehene zu analysieren.

"Das war eine blitzschnelle Entscheidungsfindung von Seiten Vegetas" meinte Bra anerkennend.

"Im selben Moment, in dem Kat gerufen hat, dass sie aufgibt, wusste Vegeta, dass er nun ganz vorsichtig handeln musste.", erklärte Vegetto. "Ich habe gespürt, dass er gewusst hatte, dass er den Kampf sofort beenden musste. Kakarot ist nicht so wie die Version von Son Goku, dem ich die Hälfte meines Lebens verdanke; er ist viel brutaler. Vegeta wusste gut, dass der Kampf erst aufhören würde, wenn er ihn zwang aufzuhören. Vegeta war Kakarot einen Schritt voraus, bevor er Kat noch einmal schlagen konnte."

Während Bra mit der Einschätzung ihres Vaters relativ übereinstimmte, nagte irgendwie ein Zweifel darüber an ihr.

Vegettos Kommentar erweckte den Anschein, dass er Vegetas innere Eskalation der geistigen Anspannung spüren konnte, nicht nur seine Energie. Hatte das wirklich so stattgefunden, oder zog ihr Vater nur Rückschlüsse aus den Fakten?

Wie mit anderen solchen Geschichten fragte sie sich, ob Vegetto diese her nur beschönigt hatte...

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu