DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 22, Kapitel 109.

Kapitel 109

Cold hatte keine Angst. Dieser Saiyajin war kein Problem für ihn und er würde ihn schnell und einfach besiegen können, davon war er überzeugt. Gegen ihn hatte niemand eine Chance. Die Worte, die er gerade Bardock entgegengeschleudert hatte, entsprachen der Wahrheit: keiner seiner Gegner hatte danach lange genug gelebt, um seine Zukunft zu sehen. Naja, mit einer Ausnahme…

Videl aus dem Universum 9 würde eine Zukunft haben. Natürlich war dieses Turnier anders, es ging nicht auf Leben und Tod oder einer Exekution wie es sie in seinem Universum zigmal geschehen war. Diese Ausnahme bereitete Cold keine Kopfschmerzen. Das Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten war unerschütterlich, selbst nachdem er die Macht von Wesen wie Vegetto und Broly erlebt hatte. Und er war auch sehr vorsichtig. Zu Hause hatte er sich nicht darum gesorgt, in seiner zweiten Reduktionsform zu bleiben, hier galten andere Regeln.

Sein erster Gegner hatte sich als würdig erwiesen, seiner erste Reduktionsform zu sehen, eine Form, die Cold selten benutzen konnte. Sie war nicht seine Lieblingsform, obwohl Freezer sie manchmal gerne anwendete, um seine Gegner ein bisschen zu terrorisieren. Und er wusste, dass viele Krieger in diesem Turnier ebenfalls gewisse Dinge verbargen: Verwandlungen, Trumpfkarten, magische Fähigkeiten… Zu seiner Originalform zurückzukehren war die beste Option, nur für den Fall der Fälle. In seinem ersten Kampf hatte Videl ihr volles Potential ausgeschöpft und erst aufgegeben, als alles andere versagt hatte.

Der Saiyajin Bardock war das letzte Exemplar seiner ganzen Rasse im Universum 3. Obwohl er wusste, dass Freezer diese einfachen Affen mit einem einzigen Fingerzeig (wortwörtlich) eliminiert hatte, war er sich der Legende des Super Saiyajins bewusst. Es schien so, als wäre diese Legende in vielen Universen wahr geworden und ein Super Saiyajin hatte es irgendwie geschafft, beide seine Söhne (und ihn selbst) zu töten. Bardock war einer davon und er verhielt sich, als hätte er immense Kampferfahrung… das würde von Anfang an ein interessanter Kampf werden.

In seiner ersten Runde war er auf seinen eigenen Sohn Raditz getroffen- ein Unterklassekrieger, der behauptete, er habe die Kraft des Ginyu-Sonderkommandos bei Weitem übertroffen. Pah! Lächerlich! Ginyu war seinerzeit der Stärkste Krieger nach den Mitgliedern der Familie Cold… bevor er von seinem Lord unehrenhaft exekutiert worden war.

Aber später hatte Cold diese Einschätzung bestätigen müssen: Ginyu war nicht so stark wie dieser Raditz, der schwächer war als Bardock- und der war höchstwahrscheinlich immer noch auf dem eingeschränkten Niveau eines normalen einfachen Super Saiyajin. In dieser Form war Cold unermesslich stärker als das.

Ihr erster Angriff krachte in die Verteidigung des anderen, ein doppelter Unterarmschlag und der bestätigte die Berechnungen des Frostdämons. Er hatte kaum etwas gespürt. Hielt Bardock sich zurück oder war das seine ganze Kraft? Um sicher zu gehen, gönnte Cold dem Saiyajin die Ehre des nächsten Angriffs. Er blockte ihn problemlos, seine Geschwindigkeit und Macht reichten leicht aus, um sich gegen den Saiyajin zu behaupten und seinen Angriffen auszuweichen oder sie abzublocken.

Bardock war ohne Diskussion unter seinem Niveau.

Zumindest konterte er manchmal, dabei hielt er den Löwenanteil seiner Kraft zurück, wieder, um seinen Gegner zu testen. Er versuchte einen Kniestoß an die Rippen, dem ausgewichen wurde, dann ein weiterer Schlag. Langsam begann er die Schlagrate seiner Angriffe zu steigern und zwang Bardock immer mehr zu blocken anstatt auszuweichen.

Wenige Sekunden später musste Cold erkennen, dass seine Schläge zu stark für Bardock geworden waren. Ein direkter Treffer wäre zu viel für diesen zerbrechlichen Körper. Nicht einmal seine Söhne könnten solche Schläge aushalten.

Nachdem er gerade noch einen beidhändigen Block über seinem Kopf zustande gebracht hatte, sprang der Saiyajin nach hinten und vergrößerte so den Abstand zwischen ihnen. Er knirschte mit den Zähnen und es tat ihm überall weh, obwohl er keine direkten Treffer kassiert hatte. Aber das war ja nur der Anfang.

‚Was für eine gewaltige rohe Kraft! Ich muss direkte Treffer vermeiden!‘

Aber Cold gönnte ihm keine Verschnaufpause. Nach jedem Ausweichmanöver griff er schneller an, brutaler. Sofort verfolgte er Bardock und ließ dabei seinen Mantel nur so flattern. Bardocks Gesicht verriet seine Panik und das zauberte ein Grinsen auf sein eigenes Gesicht; der Saiyajin war wohl überrascht, wie schnell sich die Dinge zu seinen Ungunsten gedreht hatten. Der Genuss verdoppelte sich, als dieser Angeber von einem Saiyajin versuchte, seine Visionen noch einmal vorzubringen, um den Frostdämonen vom Kämpfen abzubringen. Eine clevere Taktik, dieser Bardock hatte sich als schlau genug erwiesen, den Genozid seiner Rasse überlebt zu haben, aber in diesem Kampf war sein Vorteil verspielt. Wer der Grund sein blindes Vertrauen in seine Visionen, oder eine Fehlinterpretation? Cold war das egal.

Bardock ging verzweifelt zum Gegenangriff über und zielte auf Colds schönes Gesicht, aber der wich blitzschnell aus. Sein Wiederauftauchen erwischte den Saiyajin eiskalt, denn er sah den Schlag in die Magengegend nicht einmal kommen. Der Treffer raubte ihn den Atem, und ein zweiter pflanzte sich in sein Gesicht und schleuderte ihn ohne Komplimente auf den Ringboden.

Der Saiyajin war am Boden, aber nach nicht einmal fünf Sekunden hatte er sich wieder erhoben.

‚Gut. Sehr gut‘, dachte Cold. ‚Er hat Widerstandskraft, aber wie lange wird er das durchhalten?‘

Der Frostdämon war noch im Aufwärmprogramm und könnte noch tagelang so weitermachen. Seine Ausdauer würde ihm schon alleine den Sieg bringen, auch ohne Schäden.

Bardock spuckte Blut auf den Ringboden, aber seine Mine zeigte weder Angst noch Schwäche. Eher Entschlossenheit. Er ballte seine Fäuste und ließ die typische Aura seiner Rasse aufflammen. Cold blieb stoisch und ruhig stehen. Er wollte diesem Affen die Zeit geben, damit er später seinen Sieg genießen und jeden Treffer schätzen konnte.

Endlich griff Bardock an und schleuderte seine Faust nach vorne. Cold streckte nur seine Hand aus und stoppte sie. Seine Hand schloss sich um die Knochen der Faust, bis der Saiyajin vor Schmerz aufheulte. Mehrmals trat er vergebens gegen die Brust Colds, um sich zu befreien.

Die Rüstung hielt das noch aus, aber Cold hätte die Schläge auch ohne kaum gespürt. Die Faust immer noch fest im Griff drehte er sich um und zerrte seinen Gegner über den Boden und kickte ihn dann einige Meter fort. Ein weiteres Mal überraschte ihn der Saiyajin, dass er sich noch in der Luft abfangen und seinen Körper stabilisieren konnte. Aber Cold war gnadenlos und packte dessen Bein mit seinem biegsamen Schwanz. Der Imperator des 8. Universums teilte mehrere Schläge aus, um den Affen dann wieder unsanft gegen den Ringboden zu schleudern. Dann erst ließ sein Schwanz aus und befreite den Krieger.

„Hah! Haben dir deine Visionen auch gesagt, dass du den Boden von so nahe sehen wirst?“, lachte er dann. Als er keine Antwort bekam, beruhigte er sich. Hatte er seinen Gegner unabsichtlich umgebracht? Das wäre keine solche Überraschung- er hatte einfach wieder mal zu viel Kraft angewandt…

Er näherte sich der vermeintlichen Leiche, kniete nieder und packte ihn am Sprunggelenk, um sich dann wieder zu erheben. Der Saiyajin hing vor ihm kopfüber in der Luft, vollkommen bewegungslos. Nein, er war nicht tot… noch nicht.

„Das soll also ein Super Saiyajin sein. So was soll uns in so vielen Universen umgebracht haben…?“

Bardock schwieg und spielte bewusstlos. Cold sah sich um und musterte die anderen Super Saiyajins im Turnier. Da war der aus dem Universum 12, der seinen Sohn besiegt hatte, das Quartett aus dem Universum 13, die dort die absoluten Herrscher waren, dieser unbegreifliche Vegetto und seine Tochter aus dem Universum 16 und die Clique aus dem Universum 18. Von allen war dieser Bardock wahrscheinlich der Schwächste.

„Pah, was für ein Witz!“, fügte der Frostdämon hinzu. „Du bist mir völlig ausgeliefert, so hilflos kopfüber.“

Plötzlich öffnete Bardock seine Augen, dabei schien er erstaunlich ruhig, beinahe ausgeruht. „Kopfüber? Du bist der, der kopfüber steht!“, grinste er und landete einen harten Faustschlag an Colds Bauch, dann folgte ein wahres Trommelfeuer.

Endlich begann die Rüstung zu bröckeln und die Schläge waren stark genug, um ihn einige Schritte nach hinten zu drängen. Der Kettenangriff war ziemlich stark und beeindruckend schnell. Cold war überrumpelt worden, denn er hatte sich schon als Sieger gefühlt. Was für ein untypischer Fehler, seiner unwürdig…

Der letzte Kick in sein Gesicht schien ihn endlich aufzuwecken. Er wollte gerade kontern, doch instinktiv hatte Bardock sich schon in Sicherheit gebracht. Cold ließ ihn aber nicht aus den Augen und bemerkte sofort des Glänzen der Aura in der rechten Hand des Saiyajins- ein Energieangriff!

Wieder war er zu schnell für ihn gewesen und er kassierte den Strahl direkt mit dem Gesicht. Die Explosion hallte durch das Stadion und sie wäre noch viel schädlicher gewesen, wenn Cold nicht im letzten Augenblick seine Aura aufflammen gelassen hätte. Natürlich verfügte er über gewaltige Reserven und würde kein zweites Mal derart hereingelegt werden.

Als sich der Rauch verzog, hörte man Bardock, wie er sich über den Imperator der Frostdämonen lustig machte.

„Dreckiger Affe…“, knurrte Cold. „Wie kannst du es wagen, mich auszulachen! Du wirst diesen Ring nicht lebend verlassen…!“

Seine Haut war leicht angekokelt und dreckig, aber er hatte keine ernsthaften Schäden davongetragen, als er seine Fäuste ballte. Seine Rüstung und sein Mantel hingegen waren wieder mal zerbröselt. Aber am wütendsten machte ihn dieser selbstgefällige Blick in den grünen Augen des Saiyajins.

„Hehe! Deine Niederlage rückt immer näher…“

Wortlos explodierte Cold zu seiner vollen Macht auf einhundert Prozent. Seine Muskelmasse verdoppelte sich und verstärkte seine Kraft und Geschwindigkeit immens. Mit großer Genugtuung sah er, wie seine plötzliche Verwandlung dem Saiyajin allen Wind aus den Segeln riss.

„Papa ist auf 100% gegangen… binnen einer Sekunde!“, entfuhr es Freezer geschockt.

„Was, das?“, gab Cooler gelassen mit verschränkten Armen zurück. „Das ist doch nichts besonders. Wie lange brauchst du denn?“

„… ein paar Minuten, höchstens…“

„Hah! Gib mir maximal fünf Sekunden…“, lachte Cooler. Aber er log gerade, um sein Gesicht nicht zu verlieren. Denn anstatt seine Originalform auf 100% zu perfektionieren, hatte er die meiste Zeit seines Leben damit verbracht, die 5. Form zu erlernen. Warum Zeit mit einer solch aufgepusteten Form verschwenden, wenn man ein noch stärkeres Niveau erreichen kann?

Wie auch immer, seinen Vater in seiner Originalform zu sehen war immer noch eine Ausnahme. Cooler hätte nie erwartet, dass er seine Maximalform derart schnell erreichen konnte. Er hatte geplant, seinen Vater einmal herauszufordern und seinen Platz als Imperator des Universums einzunehmen… aber jetzt sah es so aus, als wäre das gar nicht so einfach, selbst mit seiner neuen fünften Form…

Trunks wandte sich an C16 neben ihm. „Was denkst du? Ist der jetzt noch stärker als du?“

„Eine korrekte Annahme.“

„Unglaublich. Seine Kraft ist ziemlich ähnlich wie die vom halb-perfekten Cell. Der, der C17 absorbiert hat. Ich hätte nie gedacht, dass er so stark werden könnte.“

Im Areal 18 gab Goku einen Kommentar ab. „Wenn dieser Bardock-Typ da gewinnen will, muss er durchhalten, bis Cold müde wird…“

Vegeta zog eine Augenbraue hoch. „Dieser Bardock-Typ da ist dein Vater, falls du das vergessen hast.“

„Was, echt jetzt? Der auch?“

„Äh… es ist doch egal, ob er aus dem Universum 10 kommt, oder aus dem Nummer 44.000, du Clown! Er ist dein Vater!“

„Oh, hehe“, kicherte Goku etwas peinlich berührt. „Ich habe seinen Namen beinahe schon wieder vergessen. Aber nun da du es erwähnst, ich hat große Ähnlichkeit mit Raditz…“

Vegeta wurde von großem Unglauben erfüllt.

„Wir haben uns wohl getäuscht“, unterbrach Piccolo die Diskussion.

„Hhm? Was meinst du, Piccolo?“, wollte Gohan wissen.

„Wir haben immer angenommen, dass keiner von Freezers Familie sich jemals mit Training abgegeben hatte, da sie bei weitem die Stärksten des Universums waren. Das war wohl ein Irrtum. Dieser Freezer hier kann seine Originalform beibehalten, ebenso Cold. Der Trunks aus der Zukunft hat ihn getötet, ja, aber damals befand er sich in einer eingeschränkten Form. Und Cooler konnte schon damals eine neue zusätzliche Form anwenden, die stärker war als seine 100%.“

Vegeta zuckte mit den Schultern. „Was kümmert uns das heute? Gegen uns sind die ein Nichts.“

Gohan schwieg kurz, bevor er antwortete. "Aber bist du denn kein bisschen neugierig, Vegeta? Was wäre, wenn sie die ganze Zeit trainiert hätten, wie wir? Wenn sie ein Jahr im Raum von Geist und Zeit verbracht hätten? Schau, wie sehr sie sich verbessert hatten… ich frage mich, welchen Effekt es auf sie haben könnte…“

„Das ist doch egal“, meinte Vegeta stur. „Wir werden nie erfahren, was geschehen wäre. Aber wenn es dich so interessiert, warum fragst du sie nicht alle: Bardock, Bojack, Nappa, Cell… ich habe keine Zeit für den Scheiß, ich muss den Kämpfen zusehen.“

Oben im Ring bereiteten sich der Saiyajin und der Frostdämon auf die zweite Runde vor.

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu