DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 19, Kapitel 95.

Kapitel 95


Während sich Uub seinen nächsten Kampf gegen Majin Buu aus dem 11. Universum ausmalte, rief der Moderator-Varga die beiden nächsten Kämpfer in den Ring.

„Und nun geht es weiter mit dem Turnier, der nächste Kampf wird zwischen Trunks zwischen aus dem Universum 12 und Vegeta aus dem Universum 18 ausgetragen!“

Trunks zog gerade seinen rechten Arm aus seiner Jacke mit dem Logo der Capsule Corporation, um sich auf den Kampf vorzubereiten, als er seinen Vater bemerkte, wie er auf ihn zuschritt. Der Moderator bemerkte das ebenfalls und fuhr mit einer Zusammenfassung der vorhergehenden Kämpfe fort.

„Der Krieger aus dem Universum 12 hat uns in der ersten Runde gegen Cooler einen fantastischen Kampf geliefert, den er von Beginn an dominiert hat. In ähnlicher Weise ist auch der des Teilnehmers aus dem 18. Universum gegen seinen eigenen Doppelgänger aus dem Universum 10 verlaufen- Trotz der Verwandlung seines Gegners in einen Riesenaffen, hat dieser Vegeta ihn mit Leichtigkeit überwältigt. Ich bin mir sicher, diese beiden werden uns einen unglaublichen Kampf schenken!“

Das Publikum war extatisch. Weit unter ihnen hatte Trunks seine Jacke und sein Schwert abgenommen, wurde dann aber von Vegeta gestoppt.

„Nein, nimm dein Schwert mit. Du wirst alle Hilfe brauchen, die du bekommen kannst“, erklärte der Prinz mit verschränkten Armen. “Und mir dann wenigstens eine kleine Herausforderung bieten“, fügte er in Gedanken hinzu.

„In Ordnung, geht klar“, lächelte Trunks und zog den Gurt mit dem Schwert wieder über seine Schulter.

„Ich bezweifle, dass du ähnliche Fortschritte gemacht hast wie ich“, sprach sein Vater weiter, um erklären, warum er auf die Nutzung der Waffe während ihres Kampfes bestanden hatte.

„Naja, ich war etwas beschäftigt… aber ich habe mich verbessert.“

Die beiden erhoben sich zeitgleich in die Lüfte und flogen in Richtung Ring. Während sie in der Luft waren, fuhr Vegeta fort, immer noch seine Arme verschränkt:

„Das hoffe ich. Mir ist es egal, wenn ich mich zurückhalten muss, aber das hat seine Grenzen.“

„Mach dir keine Sorgen, Vater. Ich denke, ich kann dich trotzdem überraschen.“

Sie landeten auch zusammen auf dem Ring, um sich dann mit einem Sprung voneinander zu entfernen und sich dann einander zuzuwenden. Trunks war mit dieser Paarung durchaus zufrieden. Er wusste bereits, dass es bei Vegeta mehr um den Kampf ging als um Gerede. Obwohl sein Vater sicher froh war, ihn wiederzusehen, war das Austauschen von Nettigkeiten beileibe nicht seine Stärke. Sofort verwandelte sich Vegeta in einen zweifachen Super Saiyajin.

„Kannst du zumindest das?“

„Tut mir leid“, meinte sein Sohn und wurde zu einem einfachen Super Saiyajin. „Nein.“

„Enttäuschend.“

Er hatte so darauf gehofft, dass sein Sohn den zweiten Level erreicht hätte, auch wenn er kaum zehn Jahre Zeit zum Trainieren hatte. Aber der Halbsaiyajin musste die Erde wieder aufbauen und konnte nicht so viel Zeit fürs Training aufbringen. Aber seine Kraft war der sehr nahe, die Gohan besaß, als er sich erstmals in einen zweifachen Super Saiyajin verwandelte.

“Zehn Jahre wären mehr als genug gewesen, um zum nächsten Level aufzusteigen“, dachte Vegeta. “Und was soll ich jetzt anstellen?“

Einen Augenblick überlegte er sich, um er nicht auf das normale Level zurückgehen sollte, um seinem Sohn einen fairen Kampf zu bieten, verwarf diese Idee aber schnell. Er hatte sich bereits genug zurückgehalten und mehr wäre ihm gegenüber eine Beleidigung. Die Antwort seines Sohnes überraschte ihn dann aber doch:

„Tja, dann bring es mir doch bei…!“, stachelte ihn Trunks mit einem Grinsen an, bereit zum Kampf.

Es war offensichtlich, dass der junge Mann sehr darauf erpicht war, seine Fortschritte der letzten Jahre auszutesten. Und sein Vater hatte es ihm sogar erlaubt, sein Schwert mitzuführen! Natürlich war ihm von Beginn an bewusst gewesen, dass seine Siegchancen sich eher gegen Null bewegten- oder diesen Wert sogar erreichten. Er hatte bereits Gohans neue Kraft bemerkt, und er war sich sicher, dass auch sein Vater seine wahre Macht noch nicht gezeigt hatte. Dazu kam noch diese neue Verwandlung mit den langen Haaren, die Goku, Vegetto und die Fusion Gotenks gezeigt hatten… sicherlich war Vegeta zu viel mehr fähig, als das, was er bisher gezeigt hatte.

 

Der Saiyajin-Prinz sprang auf seinen Sohn zu und begann so die Schlacht. Er hatte sich bereits auf die tiefstmögliche Kraft des zweifachen Super Saiyajin beschränkt, aber dennoch war er stärker als ein einfacher Super Saiyajin- wie von einem zweifachen Super Saiyajin zu erwarten. Aber selbst als Vegeta seinen ersten Schlag vorbereitete, machte Trunks keine Anstalten, auszuweichen. Mehr noch, sein Vater bemerkte überrascht, dass immer noch diese selbstsichere Grinsen auf dessen Gesicht prangte. Dieser Jungspund hatte sich klar auf diesen Angriff eingestellt; aber was hatte er denn nur vor?

Vegeta schlug mit seiner rechten Faust zu, aber in einer erstaunlich raschen Bewegung drehte sich sein Sohn leicht und packte Vegetas Handgelenk. Normalerweise wäre solch eine Errungenschaft nutzlos im Angesicht des Kraftunterschiedes zwischen ihnen- Vegeta könnte sich mit einer einfachen Drehung im Gelenk befreien und auf die kurze Distanz angreifen, bevor er die Deckung heben könnte. Aber als sich der Prinz befreien wollte, wollte das irgendwie nicht so recht funktionieren. Da gab es einen beachtlichen Widerstand! Während sich beide abmühten, bemerkte Vegeta endlich den Grund für seine offensichtlichen Schwierigkeiten. Der Arm seines Sohnes war plötzlich viel muskulöser als noch vor einer Sekunde. Als er auch den Rest seines Körpers musterte, war es offensichtlich, dass alle Muskeln seines Körpers sich so verdickt hatten.

„Aber… diese Form…“

Sofort schossen Fragen über Fragen durch den Kopf des Saiyajin-Prinzen. Am allergrößten war die: Wie kann eine Form, die vor dreißig Jahren bereits als unsinnig galt, heute noch Relevanz besitzen?

„…hat die nicht große Nachteile?“, vollendete Trunks dessen Frage, sein Grinsen immer noch präsent.

Der allergrößte Nachteil dieser Form war es, dass sie die Schnelligkeit und Flexibilität ihres Nutzers stark herabsetzte; das war der Preis für dessen außergewöhnliche Kraft. Als ein zweifacher Super Saiyajin war Vegeta eh schon viel schneller als ein normaler Super Saiyajin, aber mit dieser Form artete das zu einem Rennen zwischen einer Schnecke und einem Wiesel aus.

Plötzlich lockerte sich Trunks Griff um das Handgelenk seines Vaters. Mit seiner anderen Hand griff er sich sein Schwert und zog es. Sein Körper war auf einmal wieder schlank! Der Wechsel war sehr schnell vonstattengegangen; schneller, als es Vegeta je erwartet hätte, aber seine eigene Geschwindigkeit war immer noch viel höher. Mit einem Sprung nach hinten wich er dem ersten Hieb aus. Die Klinge des Schwertes rammte sich in den Boden und brach dabei einige Stücke des grauen Steines heraus.

Sofort nahm Trunks die Verfolgung seines Vaters auf und schloss die Distanz zwischen ihnen. Bei diesem Abstand hatte er mit seinem Schwert eine viel höhere Chance, ihn zu treffen. Immer wieder vollführte er einen gekonnten Schwerthieb nach dem anderen. Obwohl etwas überrascht konnte Vegeta jedoch jedem Streich ausweichen. Nach dieser Offensive beschwor Trunks eine Energiekugel in seiner linken Hand. Natürlich bemerkte Vegeta das sofort; genauso, wie er bemerkte, wie sich die Muskeln seines Sohnes wieder vergrößerten und mit ihnen seine Energie. Die sehr kurze Distanz machte den Angriff noch um ein vielfaches effektiver. Vegeta hatte gerade noch die Zeit, seine Arme zur Verteidigung vors Gesicht zu heben. Die Explosion war stark genug, um die gesamte obere Hemisphäre des Ringplaneten in Rauch zu hüllen. Mitten in der Staubwolke stand Vegeta unverletzt und ließ seine Arme sinken.

„Nicht schlecht“, musste der Prinz zugeben.

 

Leichte Luftbewegungen und subtile Vibrationen von Ki warnten Vegeta vor einem bevorstehenden Angriff von hinten. Die Metallklinge surrte durch die Luft; er schaffte es gerade noch rechtzeitig, sich mit einer schnellen Duckbewegung vor einem möglicherweise tödlichen Hieb in Sicherheit zu bringen. Vegeta stemmte seine Hände auf den Ringboden und kickte nach oben, aber sein Sohn wich dem aus- oder er hatte einfach nur Glück, wenn er nicht absichtlich ausweichen wollte.

Plötzlich pumpte Trunks seinen linken Arm auf und schickte einen mächtigen Schlag auf seinen Vater und rammte ihn mit dem Gesicht zuerst in den Boden. Er wusste zu gut, dass so ein Schlag seinen Vater kaum erledigen würde und schleuderte seinen Vater also in die Luft. Er schoss ihm in seiner normalen Super-Saiyajin-Form hinterher, kam hinter den Prinzen und hob sein Schwert.

Aber als die Klinge durch dessen Körper drang, war Vegeta verschwunden und tauchte mit einem Grinsen auf den Ring auf.

„Es ist genug.“ Vegetas Interesse daran, immer nur den Hieben seines Sohnes auszuweichen, war verflogen. Aber er musste zugeben, dass diese Taktik innovativ und originell war. „Beeindruckend… Du gleichst den Verlust an Geschwindigkeit dadurch aus, dass du diese Form nur wenn nötig einsetzt…“

Während sein Vater noch sprach, startete Trunks zu einem neuen Angriff, der jedoch im Nichts verpuffte. Indem er hinter seinem Vater auftauchte, vollführte er einen weiten horizontalen Hieb mit seinem treuen Schwert, aber Vegetas Figur verschwand wie ein Hologramm ins Nichts, als er dem auswich. Der Prinz erschien plötzlich hoch am Himmel, sah auf ihn herunter und legte seine Hände auf eine seltsame Weise an seine linke Seite. Trunks erkannte diese besondere Position oder Technik nicht wieder, aber dass er gerade seine Energien für etwas sammelte, war klar.

Sein Sohn steckte lächelnd sein Schwert wieder in die Scheide, als er die Herausforderung annahm und seine Hände ebenfalls nach vorne streckte. Er fokussierte für seine beste Technik all sein Ki vor sich. Ober ihm feuerte Vegeta seinen Garrlick-Ho ab, eine im Vergleich zum Big Bang Attack oder Final Flash viel ältere (und viel weniger effektive) Technik.

Die beiden Energiestrahlen kollidierten mit einem mächtigen Krach in der Mitte der Arena, jeder versuchte, die andere zu verdrängen. Einen Moment lang schienen sie sich ebenbürtig zu sein, nicht einmal die weiter entfernten Zuschauer waren im Stande, festzulegen, wer von beiden triumphieren würde. Wer hatte die Oberhand?

Plötzlich aber begann sich die Energiekugel, welche am Treffpunkt der beiden Strahlen entstanden war, sich auszudehnen und explodierte dann; die Wucht dieser Explosion schleuderte die beiden Krieger in gegensätzlichen Richtungen davon.

Trunks flog ins unbewohnte Areal 10, während Vegeta im Areal der Soldaten des 19. Universums landete- die Teilnehmer und deren Zuschauer hielten Respektsabstand. Während er noch dabei war, wieder aufzustehen, schoss Trunks bereits auf ihn zu.

„Eine gute Technik“, meinte Vegeta, als er einem Faustschlag um Haaresbreite auswich. „Eine solche Beherrschung dieser Form hätte Perfekt Cell vor ein ernsthaftes Problem gestellt.“ “Obwohl“, dachte der Prinz, “So schlau, wie er war, hätte er das wohl auch gelernt- vielleicht binnen weniger Augenblicke.“„Ich aber…“, sprach Vegeta mit einem Grinsen auf seinen Lippen weiter. „Ich verfügte über Kraft und Geschwindigkeit zur selben Zeit!“

Indem er einem zweiten Schlag durch einen Schritt zur Seite auswich, schuf er eine Lücke in Trunks‘ Deckung und rammte ihm sein linkes Knie in dessen Bauch. Er aber schaffte es gerade noch vor dem Einschlag, seine muskelbepackte Verwandlung zu aktivieren. Vegeta musste ihm innerlich gratulieren, dass er diesen Schlag eingesteckt hatte, ohne davongeschleudert zu werden.

„Es ist auch nützlich für die Verteidigung…“, meinte Trunks, als er vor Anstrengung schwitzend seinen Vater anlächelte. „Aber… anscheinend nicht genug…“, fügte er dann flüsternd hinzu, während er langsam nach vorne auf einen Arm Vegetas fiel.

Das Ende war ziemlich plötzlich gekommen, aber Vegeta war bereits von dem Augenblick an bewusst gewesen, dass er gewinnen würde, als er sich in einen zweifachen Super Saiyajin verwandelt hatte. Langsam wandte er sich in die Richtung des 12. Areals und hob ab. Da der Countdown immer noch lief, war er noch nicht offiziell von den Varga zum Sieger erklärt worden. Vegeta legte seinen Sohn neben C16 auf dem Boden des 12. Areals, als das Urteil endlich verkündet wurde.

„Dreißig Sekunden bewusstlos! Sieger ist Vegeta!“

Der Varga wandte sich an einen Kollegen neben ihm und begann, sich zu beschweren. Dabei hatte er vergessen, das Mikrofon auszuschalten.

„Er hätte wirklich auf das Ende unseres Countdowns warten können…! Kannst du eine solche Arroganz glauben? Auch wenn er sich so sicher war, dass er gewinnen würde, er hätte doch einfach warten können!“

„Dummkopf!“, entfuhr es dem anderen plötzlich. „Das Mikro!!“

„Oh, verdammt!“, kreischte der andere.

 

Im Publikum waren viele Zuschauer in hitzige Diskussionen vertieft. Sie waren der Meinung gewesen, der Kampf zwischen den beiden sei ziemlich ausgeglichen gewesen, dass es ein enger Kampf war. Und trotzdem hatte Vegeta seinen Sohn mit nur einem einzigen Schlag besiegt. War der Graben zwischen den beiden wirklich so groß gewesen?

Vegeta wandte sich mit ausdrucksloser Mine an den Roboter mit den roten Haaren. „He. Nur mal unter vier Augen, wie geht es eurer Bulma?“

„Ihr geht es recht gut“, gab der Androide Auskunft. „Dank ihrer technologischen Kenntnisse ist sie sehr mit dem Wiederaufbau der Erde beschäftigt. Ihre Hilfe ist unschätzbar, ebenso, wie die ihres Sohnes. Jeder respektiert sie und es wäre eine Tragödie, wenn wir sie verlieren würden. In meinem Universum ist sie sehr berühmt.“

C16 machte eine Pause und schloss mit einem Lächeln. „Du brauchst dir um sie keine Sorgen zu machen.“

„Sehr gut“, meinte Vegeta nur.

„Soll ich ihr bei meiner Rückkehr eine Botschaft überbringen?“

Der Prinz zögerte zuerst, dann wandte er sich um und flüsterte C16 etwas Unverständliches ins Ohr. Im Anschluss daran verließ er das Areal recht zügig; dabei durchquerte er auch das Areal 13. die „Super Saiyajins“ hatten seinen Kampf mit größtem Interesse beobachtet. Besonders Kakaroth grinste ihn auf eine widerliche Art und Weise an, was der andere Vegeta sofort mit einem einfachen Augenkontakt unterband.

Während er weiterschritt, erklang die Stimme des Ringrichters wieder.

„Im nächsten Kampf stehen sich Pan aus dem Universum 18 und Kakaroth aus dem Universum 13 gegenüber!“

„Kakaroth ist echt unausstehlich, nicht?“, meinte Vegeta zu seinem Gegenstück aus dem Universum 13, während beide in selber Manier ihre Arme verschränkt hielten.

„Eine echte Nervensäge“, nickte der andere.

Vegeta hatte bemerkt, wie sich Kakaroth streckte und seine Gelenke dehnte, um sich für seinen Kampf mit Pan vorzubereiten.

„Ich warne dich, Kakaroth“, begann er. „Wenn du bei deinem Kampf mit dieser Pan ebenso wenig Selbstkontrolle zeigst, wie bei deinem letzten Kampf…“ Unbeeindruckt starrte ihn der Saiyajin aus dem Universum 13 an. „… dann musst du dich nicht mehr um den Vegeta aus deinem eigenen Universum sorgen. Dann werde ICH dich aufhalten. Und das wird sehr wehtun, das verspreche ich.“

Zu seiner Überraschung kommentierte das Kakaroth mit einem Lächeln. „Euer Universum ist überfüllt mit weichen, überfürsorglichen Luschen, oder? Was für eine Schande.“

„Kakaroth hier und jetzt zu züchtigen, ist nicht vonnöten, auch wenn er es verdient hätte“, mischte sich der andere Vegeta rechtzeitig ein. „Der Vater dieser Göre hat bereits ein gewisses „Gespräch“ mit ihm gehabt. Er wird sich benehmen.“

„Gut, gut“, grinste Vegeta. “Also hat Gohan letzte Nacht mit ihm gesprochen… interessant…“

Indem er ihnen plötzlich den Rücken zuwandte, brach Vegeta das Gespräch ab und schritt weiter zu seinem Areal- Dort bereitete sich eine etwas ängstliche Pan auf ihren Kampf vor…

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu