DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 7, Kapitel 33.
<

TEIL SIEBEN: DIE LANGERSEHNTE MITTAGSPAUSE!

Kapitel 33

Im Areal des 9. Universums schien Krilin, der einer der Kämpfer in der ersten Hälfte gewesen war, recht ruhig. Die Personen um ihn herum konnten seine Präsenz und seine Weisheit fühlen, und trotzdem war er etwas nervös. Er sprach mit seinen Freunden viel über die Hochs und Tiefs dieses Turniers, und hatte ihnen viele seiner ehemaligen Feinde beschrieben.

Im Universum 8 stand Cooler. Und der Vergangenheit war er ein unglaublicher Gegner gewesen! Irgendwie hatten Krilin und seine Freunde es geschafft ihn zu besiegen, aber die Tatsache, dass er einen jüngeren Bruder hatte- Freezer -von dem sie nie zuvor gehört hatten, machte sie stutzig. Aber sie waren sich sicher, auch diesen Freezer besiegen zu können. Überall lauerten furchtbare Feinde!

„Zum Glück musste ich nur gegen Sauza kämpfen…“, dachte Krilin und senkte leicht seinen Kopf. Neben ihm stand Tenshinhan mit verschränkten Armen. Er hoffte, er würde bald gegen jemanden antreten können, vorzugsweise gegen Yamchu. Als er dem Blick seines Freundes begegnete, lächelte er, beide dachten wohl dasselbe! Wenn sie gegeneinander kämpfen wüssten, das wäre interessant! Und auch wenn Tenshinhan nicht Yamchu bekommen würde, da gab es noch viele andere würdige Gegner, so wie diese hochentwickelten Krieger vom Universum 19, die Bojack-Bande und der Riese vom Universum 7. Mit seiner rohen Kraft, Ausdauer und Technik war Tenshinhan den meisten Teilnehmern sicherlich überlegen.

Endlich tauchte ein Tisch aus dem Boden auf, was bedeutete, dass ihr Essen bald kommen würde. Yamchu, Krilin, Tenshinhan und die anderen Menschen ihrer Gruppe setzten sich nieder. Yamchu suchte sich den Platz am Tischende aus. Dann nutzten sie die Gelegenheit miteinander zu plaudern.

„Klasse Job gegen Sauza!“, gratulierte Yamchu seinem treuen Freund. „Im Vergleich zu dem Stress beim letzten Mal war das ganz beeindruckend!“

„Danke!“, antwortete der mit seiner leicht alt klingenden Stimme. „Aber in der nächsten Runde muss ich gegen diesen Tapion kämpfen, und da der in dieser Runde nicht gekämpft hat, weiß ich gar nichts über ihn.“

Yamchu blickte zu den Kaioshins. Der Gott der Götter! Er würde wohl eine große Herausforderung sein, sollte einer seiner Gruppe gegen ihn kämpfen müssen!

„Ich hab’s kapiert, Yamchu“, meinte Tenshinhan, als er ihn mit seinen drei Augen und einem Grinsen ansah. „Immer der erste, der mit Vollgas mitten in die Gefahr rennt! Wir sollten unseren Energie sparen.“

„Mach, was du willst, Ten!“, antwortete Yamchu. Ich werde mich nicht zurückhalten. Ich will glänzen!“

„Das sagst du nur, weil du denkst, du bist stärker als Tenshinhan!“, meinte Krilin.

„Das könnte durchaus der Fall sein!“

„Wir haben schon lange nicht mehr gegeneinander gekämpft! Du wirst von mir noch einige Überraschungen sehen!“, erklärte Tenshinhan.

„Hah…“, lachte Yamchu. „Mir wäre es lieber, wenn wir nicht gleich gegeneinander kämpfen müssten, oder gleich eliminiert werden. Wenn wir nicht verlieren, hat unser Universum eine größere Chance auf den Sieg.“

Niemand sagte ein Wort. Das Problem war ausdiskutiert. Sollte Krilin Tapion besiegen, dann müsste er sicherlich gegen Cell antreten, und dessen spektakulärer Performance nach gegen Dabra wäre es wohl sehr hart ihn zu besiegen. Und vielleicht Freezer, und dann Vegeta! Letzterer hatte seinen Kampf mich Leichtigkeit gewonnen, indem er seinen in einen Wehraffen verwandelten Gegner vollkommen in den Schatten stellte.

„Ich sehe, viele Personen haben Doppelgänger“, warf Yamchu ein.

„Wie dieser Trunks vom Universum 12. Er ist identisch mit unserem“, nickte Tenshinhan.

„Da gibt es auch noch zwei Trunks‘ in den Universen 16 und 18“ meinte Krilin dazu. „Denkt ihr, das sind auch alles Söhne von Bulma?“

„Das wäre keine Überraschung…“, meinte Yamchu. „Wir sollten sie fragen.“

„Da gibt es auch zwei Videls im 16 und 18. Auch die sind identisch mit unserer“, stellte Krilin fest.

„Ich frage mich, ob die auch mitmachen“, wollte Yamchu wissen.

„Ich auch. Dieser seltsame Saiyajin, der mich vorhin wie einen Freund begrüßt hat, war aus dem 18. Universum. Er war ein freundlicher Saiyajin. Schwere Vorstellung“, warf Krilin ein.

Die Varga brachten eine Vielzahl an Getränken und stellten sie auf den großen Tisch. Das Trio der mächtigen Kämpfer begann mit Essstäbchen zu essen, während der Rest mit Messer und Gabel aß.

„Man kann seine Angewohnheiten auch ändern… mir kommt es vor als sei es gestern gewesen, als Tenshinhan noch ein komplettes Arschloch war“, begann Yamchu von Neuem.

Der blinzelte nicht einmal und leerte sein Glas. Dann lächelte er.

„Sind sich denn unser Trunks und der vom 12. Universum nicht sehr ähnlich?“, fragte Krilin.

Yamchu schwieg für einen Moment. Er ahnte, wo sein Freund hinwollte. Trunks vom Universum 9 und der vom Universum 12 sahen sich sehr ähnlich, fast wie Brüder, aber mit demselben Namen. Sie hatten von diesem Trunks Besuch erhalten, vor dem Beginn des Turniers, und er hatte ihnen erzählt, auch er sei der Sohn von Bulma. Und dann sahen sie, wie er Cooler besiegte, als wäre er nichts.

„Als Trunks vom 12. sich in einen Super Saiyajin verwandelt hat, war ich überrascht. Er war so freundlich, und trotzdem ist er einer dieser furchtbaren Saiyajins!“, erklärte Tenshinhan.

Yamchu starrte Tenshinhan überrascht an. Krilin begann zu lachen, verschluckte sich aber an seinem Essen, also wurde sein Lachen zu einem Husten.

Plötzlich ballte Yamchu seine Fäuste und knirschte mit den Zähnen.

„Wenn einer dieser Monster Bulma vergewaltigt hat, dann bring‘ ich ihn um!! Zur Hölle mit den Regeln!“, brüllte Yamchu.

„Beruhige dich, Yamchu, ganz ruhig. Und was wäre, wenn Bulma und dieser Saiyajin sich mögen? Bulma mag jeden. Sie hat ein großes Herz hinter ihren beiden…“, erklärte Krilin.

„Hust, Hust!“, erklang eine Stimme hinter dem alten Meister.

„Was ist, Trunks? Hast du dich auch verschluckt?“

„Könntet Ihr bitte aufhören Unsinn zu erzählen, Meister Krilin? Wie auch immer, was in den anderen Universen passiert ist, geht uns nichts an“, erklärte Trunks.

„Ja, besser, wir reden nicht davon“, stimmte ihm Videl zu, die Trunks gegenüber saß und an den Gesichtsausdruck ihrer Doppelgängerin dachte, als deren Tochter verstorben war.

Krilin verstand und wurde wieder ernst. Sie aßen in Stille, bis sich die Unterhaltung auf ein neues Thema verschob.

„Denkst du, dass Babidi selbst an diesem Turnier teilnimmt?“, fragte Tenshinhan dann.

„Naja, das Risiko geht gegen Null“, erwiderte Krilin gelassen und Yamchu nickte.

Tenshinhan fand sich selbst wieder, wie er auf Babidi starrte und dann Cell begutachtete. Der hatte vorhin bei seinem Kampf gegen Dabra die Taiyoken benutzt. Woher kannte der sie? Kannte er vielleicht noch andere Techniken, wie Tenshinhan entwickelt hatte? Diese Frage galt auch anderen Mitstreitern. Das Mädchen, das von Bojack getötet wurde, kannte die Kamehameha, die Lieblingstechnik von Meister Muten und von Krilin…

Tenshinhan sah zu seiner Rechten. Das Universum 10 war leer, aber ihre Kämpfe waren noch eingetragen, also könnte Yamchu die erste Runde ohne Kämpfen überstehen! Dann sah er zum 11.und beobachtete Babidi, wie er versuchte Buu in Schach zu halten.

 

Buu und Babidi aßen am selben Tisch, während Dabra darunter immer noch im Sterben lag. Der Zauberer ignorierte den Dämon im Todeskampf. Er hatte verloren, und nun zahlte er die Konsequenzen!. Vielleicht wäre es für ihn besser gewesen, wenn er gleich gestorben wäre! Majin Buu war sehr fröhlich. Mit großer Freude verwandelte er das ganze Essen in Süßigkeiten, so wie es sein Doppelgänger vom Universum 4 getan hatte. Aber leider verwandelte der nicht nur sein Essen, aber auch das seines Meisters!

Und das hasste Babidi. Trotz seiner Befehle verwandelte Buu alle Gerichte in dieses süße Zeugs! Es wurde wieder zu einem Haufen Süßkram, und das freute ihn. Babidi versuchte ihn mit seinen Kräften aufzuhalten, aber der Djinn war zu stark! Am Ende musste er den Satz sagen, den er am Meisten hasste.

„Jetzt sei ruhig, oder ich schließe dich wieder in den Kokon!“, brüllte Babidi.

Buu verstummte sofort. Er aß nichts mehr, zog eine Grimasse, brummte, verschränkte seine Arme und lief vor Zorn rot an. Was für ein eigensinniges Kind!

Das Gehabe von Buu amüsierte Trunks vom Universum 12. Er aß sein Mahl mit Ruhe, während C16 wie üblich schwieg; mit verschränkten Armen, als würde er schlafen. Es war nicht so, dass er die Anwesenheit des Androiden nicht mochte, aber er wünschte sich, er könnte mit seinen Freunden vom Universum 16 oder 18 essen. Da gab es Goku und seinen Vater Vegeta, obwohl sich Vegetto sehr von seinen Fusionspartnern unterschied.

Trunks hatte seine Entscheidung getroffen, und zwar, dass er sein Dessert mit seinen Freuden vom 18. Universum essen würde, wenn sie ihn ließen. Natürlich wusste Trunks, dass sie ihm nie einen Sitzplatz verneinen würden. In seinem nächsten Kampf würde er auf seinen Vater treffen. Ihr letzter echter Kampf hatte noch im Raum von Geist und Zeit stattgefunden, vor den Cell-Spielen. Heute war Trunks zehn Jahre älter, aber sein Vater war zwanzig Jahre erfahrener. Wie stark könnte er jetzt sein? Aber auch Trunks hatte noch einige Überraschungen für ihn parat. Aber er dachte auch an Gohan, zu seinem ehemaligen Mentor zurückzukehren würde ihm sicher gefallen. Er dachte auch, dass es nicht der richtige Moment war seine Freunde vom Universum 16 zu besuchen, da dort Gohan gerade seine Tochter verloren hatte… aber Trunks musste an ihnen vorbei, um zum 18. Universum zu kommen…

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu