DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 2, Kapitel 7.

TEIL 2: SO VIELE ALTE FEINDE HIER!

Kapitel 7

Piccolo führte sein Gespräch mit Nail vom Universum 10 fort. "Ich fühle, dass es nur wenige Universen mit Namekianern gibt...", meinte er nachdem er sich kurz im gesamten Stadion umgeblickt hatte.

"Der Grund ist, dass ich unser Volk von einem Universum zum anderen leider nicht sehr unterscheidet...", erklärte Nail. "Aber es gibt Ausnahmen, wie das Universum 1 oder das Nummer 7."

"Das erste Universum?", wiederholte Piccolo etwas perplex. "Die Organisatoren?"

"Spürst du es nicht? Sie haben niemals eine Art von Desaster erlebt. Sie wissen nichts von den Grausamkeiten oder Anstrengungen, die wir ertragen mussten."

"Also ist der Grund für das Abhalten dieses Turniers... dass auch die Namekianer des ersten Universums teilnehmen können?"

"Nein" erwiderte Nail. "Soweit ich es verstanden haben hatten sie sich erst registrieren lassen, als man das Universum 7 entdeckt hatte... Schau mal da rüber..."

Als er seinen Blick auf das Areal des Universum 7 richtete, erblickte Piccolo... einen echten Riesen! Ein Namekianer, der viel größer war als Piccolo selbst. Er lehnte sich gegen eine Wand und hatte seine Augen geschlossen. Seine Körpergröße übertraf noch die des Eingangstores! Konnte es sein, dass er etwa drei Meter groß war? In jedem Fall machte dieser Namekianer durch seine Klasse Eindruck, sein langer Mantel half nur noch seine Präsenz zu verstärken.

"Um Freezer aufzuhalten...", fuhr Nail fort. "...haben sich alle Namekianer dieses Universums zu einem einzigen Individuum fusioniert. Ein riesiger "Super"-Namekianer, der sein gesamtes Volk repäsentiert."

"Ein Super Namekianer...", wiederholte Piccolo. Bis vor wenigen Augenblicken hatte Piccolo gedacht, er selbst sei ein Super Namekianer. Aber dieser Krieger aus dem Universum 7 gab diesem Begriff eine vollkommen neue Bedeutung.

"Es hat sehr gut funktionier." meinte Nail. "Er hat Freezer mit Leichtigkeit zerstört, aber es gab ein unangenehme Nebenwirkung: seine eigenen Dragonballs. Nach der Fusion wurden sie deaktiviert, und er konnte keine Neuen erschaffen. Dann begann er auf der Suche nach Ersatz durch den Weltraum zu reisen. Ich bin der Meinung... wir sehen hier das Ende seiner Reise. Die Dragonballs anderer Universen könnten vielleicht seinen Wunsch erfüllen."

Piccolo begann sich zu fragen, was wohl dieser Super Namekianer für einen Wunsch haben könnte.

"Auf seiner Odyssee begegnete er vielen mächtigen Kreaturen..." erzählte Nail weiter. "Er besiegte ein grünes Echsenmonster, das die Galaxie bedroht hatte, dann einen pinken Dämon. Und in der Tat befinden sich diese Kreaturen sich ebenfalls hier, nur aus anderen Universen."

"Ich glaube, ich weiß, von dem du redest..."

"Ich denke, er will wieder zu seinem Volk werden, wie es vor der Fusion war. Außerdem denke ich, dass er dieses Turnier gewinnen wird."

Wirklich, man könnte darauf wetten, dass er eine gute Show abliefern würde. Sein Ki schien nicht so groß, aber er konnte es zweifellos verbergen. Piccolo war immer noch wie gelähmt von diesem beeindruckenden Krieger... wenn alle Namekianer in ihm eins waren, dann war er sicherlich sehr viel stärker als er!

"Nimmst du auch teil?", wollte Nail dann wissen.

"Nein. In meiner Welt sind zu viele Personen stärker als ich. Ich wäre nutzlos. Aber da du anscheinend der Stärkste in deinem Universum bist... denke ich mal, du hast dich registrieren lassen?"

"In der Tat. Obwohl dieser Super Namekianer so viel stärker ist als ich und obwohl mich die Auren von Freezer und vieler anderer beeindrucken, möchte ich so weit kommen wie es geht, auch wenn ich mein Universum alleine repräsentiere. Außer mir haben sich noch drei andere Namekianer registriert." Damit zeigte er auf einige Namekianer hinter ihm.

"Oh! Kargot, ich erinnere mich an dich", meinte Piccolo, als er Kargot anhand der Erinnerungen von Nail in sich erkannte. "Aber... in meinem Universum hattest du keine wirklichen Kampftalente..."

"Ja, aber ich habe mich schnell geändert", erwiderte Kargot. "Ich kann mich nicht genau an den Grund erinnern, aber die älteren Namekinaer sagten mir, es sei aus einer Laune heraus entstanden."

"Verstehe...", nickte Piccolo. "Gut, ich wünsche euch viel Glück... Euch allen. Aber wenn ihr seht, es hat einfach keinen Sinn, zögert nicht aufzugeben. Umsonst zu sterben ist nutzlos."

Die Namekianer sahen sich überrascht an, bevor Nail dann mit einem Lächeln antwortete: "Danke für den Rat, mein Freund. Wir werden das bei Bedarf in Erwägung ziehen."

Auf der anderen Seite des Areals von Universum 10 hatten Son Goten und Trunks ihr Interview mit den Saiyajins beendet. Sie hatten wirklich nichts mehr über sie zu erfahren, also gingen sie zurück.

"Gehen wir zurück zu unserem Areal" schlug Trunks vor.

Damit spurteten sie zurück zu Areal 18. Auf ihrem Weg begegneten sie Son Goku, der gerade auf dem Weg dorthin zu sein schien, von wo sie gerade kamen. Bevor sie ihn fragen konnten, was er dort wolle, wurde Son Goten von etwas Interessanterem abgelenkt. "Schaut, die Teilnehmer aus dem Universum 19 sind schon da!", rief er aus und deutete auf das Areal des Universums 19.

Die Gruppe von Kämpfern des 19. Universums war recht zahlreich. Aus der Entfernung schienen sie sich alle recht ähnlich zu sein. Sie alle trugen eine Art Rüstung, die aus einer anscheinend sehr widerstandsfähigen Metalllegierung gefertigt worden zu sein. Außerdem hatten alle, was nach Waffen aussah, einer der Kämpfer schien sogar einen Raketenwerfer auf seinem Rücken zu tragen! Viele Krieger trugen außerdem eigenartige Helme. Bei näherer Betrachtung unterschieden körperlich sich die Krieger doch sehr. Einige größere, einige kleinere, einige mit weniger Rüstung, andere mit mehr. Der Größte hatte einen auffälligen borstigen Haarschnitt.

Während Trunks und Son Goten über die niedrige Mauer in ihre Areal sprangen, erreichte Son Goku das Areal 10 und stand vor seinem Vater, Piccolo lauschte aufmerksam dieses Gespräches und dessen Entwicklungen.

"Wir sehen uns sehr ähnlich", meinte Son Goku.

"Ja...", nickte Bardock nur, er war genervt davon NOCH einer unbekannten Person zu begegnen, die anscheinend irgendwie etwas von ihm wollte.

Für lange Sekunden brach eine unheimliche Stille herein...

"Anscheinend war mein Name einmal Kakaroth, aber den kannte ich vorher noch nicht. Seit meiner frühesten Kindheit wurde ich Son Goku gerufen."

"Ja, du siehst Kakaroth sehr ähnlich. Ich bin Bardock", meinte Son Gokus Vater kalt.

"Hmm...", machte Son Goku daraufhin und verschränkte seine Arme.

Eine weitere Pause...

"Du siehst nicht sehr stark aus...", urteilte Son Goku dann endlich.

"Wie bitte?!", entfuhr es Bardock. "Wie kannst du es wagen so etwas zu sagen?! Seit deiner Geburt musste ich dich beschützen, deine Kraft war nur ein Witz! Als du endlich getötet wurdest, sagte ich "Endlich erlöst"!"

"Hä? War ich wirklich so schwach?"

"Schlimmer...", brummte Bardock. "Ein Saiyajin mit von Geburt an niedriger Kraft. Sogar dein Bruder hat sich für dich geschämt."

Son Goku machte bei der Anspielung auf seinen Bruder eine kleine Grimasse. Als Son Goku gegen ihn kämpfte, war er sehr viel schwächer als er. Aber jetzt...

Als Bardock immer noch nichts sagte und auch nicht willens zu sein schien mit seinem Sohn aus einem anderen Universum zu sprechen, ging Son Goku wieder; am Ende hatte auch er nichts mit dem Mann zu reden, den er nie richtig kennen lernen würde. Während er zusammen mit Piccolo zu ihrem Areal zurückkehrte, grüßte Son Goku die Krieger vom Universum 19; nur einer erwiderte den Gruß mit einem kurzen Hallo. Plötzlich rief Pan alle zu sich und wollte, dass sie alle zum Areal des Universums 20 schauen sollten. Das Mädchen war verwirrt, "Ist das der Kämpfer vom Universum 20?" .

Drei Varga und zwei Namekianer schoben eine Schwebeplattform vor sich her (Son Gohan fragte sich, ob es Anti-Gravitation oder ein Luftkissen war), auf der ein riesiger Eisblock stand, der grob behauen war.

"Da ist jemand in diesem Eisblock...", bemerkte Son Goku.

Mit seinem scharfen Blick erkannte Piccolo gleich, um wen es sich handelte. Ich dachte nicht, dass diese Erkenntnis solch eine Panik hervorrufen würde. "D-Das ist ja Broly!"

"WAS?!", machten Son Goku, Vegeta und Son Gohan erstaunt.

Als Vegeta und Son Goku, gefolgt von Piccolo und Son Gohan, sich dem Areal 20 näherten, begann ein Varga zu erklären: "Wir habe ihn im Weltraum eingefroren gefunden. Wenn er noch am Leben ist, wenn sein Kampf beginnt, dann wird er teilnehmen."

"Das ist eine sehr schlechte Idee...", fügte einer der Namekianer neben ihm hinzu, als er den Riesen betrachtete, der in einer fetalen Position im Eis ruhte.

Son Goku konnte nicht anders als darüber nachzudenken, während ein Tropfen Schweiß über seine Schläfe rann. "Wie konnten sie nur solch ein Monster hierhin mitnehmen?!"

"Das ist ja furchtbar!!", entfuhr es Bra vom Universum 18, ihre Stimme war fast zu schrill.

"Sogar du kannst fühlen, wie gefährlich er ist, Bra?", fragte Vegeta, erfreut, dass seine Tochter endlich auch solche Dinge spüren konnte.

"Was? Nein! Aber... hast du denn nicht seine Klamotten gesehen?!", wollte Bra erschrocken, fast schon schockiert, wissen. "Seht euch nur diese Armreifen an. So altmodisch! Unglaublich!"

Vegeta ließ sich nicht einmal dazu herab auf diese Bemerkung zu antworten... Dieses Kind war definitiv zu weit davon entfernt den Geist eines wahren Saiyajins zu haben... Die Schuld dafür lag sicherlich bei ihrer Mutter!

Die Gruppe von Kämpfern des 18. Universums sahen sich noch einmal um und sahen viele furchtbare Feinde vergangener Kämpfe. Ihre Augen fielen zuerst auf Cell, der ihren Blick mit einem nicht so freundlichen Lächeln erwiderte; dann auf Majin Buu des 11. Universums, Freezer vom Universum 8 und Bojack und Zangya vom Universum 9. Sie erkannten auch C17 und C18, wie sie in ihrem Areal sadistisch grinsten, dieselben beiden Cyborgs, die den Trunks aus der Zukunft so viele Jahre lange terrorisiert hatten...

"Oh Mann...", machte Trunks, als er sich an die eiskalten Schläge erinnerte, die er und Son Goten in ihrer Jungend von ihrem Kampf gegen Broly abbekommen hatten (und "Kampf" ist etwas übertrieben, wenn man bedenkt, wie erbarmungslos sie zusammengeschlagen wurden...).

"Ähm, und was ist wenn wir abhauen?", fuhr Son Goten fort; damit führte er den Gedankens eines Freundes fort, der ebenfalls ziemliche Angst davor hatte, Broly noch einmal zu begegnen.

"Kackmist", erwiderte Vegeta. "Ihr habt euch ja als Gotenks angemeldet. Ihr solltet keine Probleme haben, solltet ihr gegen ihn kämpfen müssen."

"Sei dir nicht so sicher damit, Vegeta", bemerkte Son Goku. "Du vergisst, dass seine Kraft sich mit jeder Sekunde steigert! Nach zwanzig Jahren kann man nicht sagen wie stark er geworden ist."

Diese Worte beunruhigten Vegeta keinen Deut. "Jetzt... werde ich ihn zerquetschen!"

"Sei nicht zu selbstsicher...", warnte ihn Son Goku..

"Ihr scheint hier ja jeden zu kennen", bemerkte Uub, als die Gruppe zu ihrem Areal zurückkehrte.

"Mach dir keine Sorgen", beruhigte ihn sein Mentor. "Die Meisten von ihnen sind weit unter unserem heutigen Niveau. Wir werden legendäre Begegnungen wiederbeleben!" " Besonders gegen Broly..." fügte er in Gedanken hinzu.

Plötzlich explodierten unzählige Feuerwerkskörper am Himmel, und für eine knappe Minute konnte man ein ruhiges Musikstück hören. Das war das Zeichen, dass das Turnier endlich beginnen konnte! Auf den Rängen erwachten mit einem Schlag die Millionen von Zuschauern und erhoben einen ohrenbetäubenden Applaus.

Aufgrund der vielen Kampfsportmeister unter den Fans war Son Goku aufgeregter als jemals zuvor, er konnte den Beginn der Kämpfe kaum erwarten. Im Gegenzug war Uub ziemlich nervös. Pan hingegen war viel zu glücklich um nervös zu sein; ihre Aufmerksamkeit wurde plötzlich zu einem kleinen scheibenförmigen Objekt angezogen, das ober dem kleinen Ringplanten schwebte, Darauf saß eine kleine grün-blaue Kreatur, die über zehn Augen und zwei vertikalen Mündern verfügte. Er sprach in zwei Mikrofone zugleich, die er in zwei seiner vier Hände hielt.

"Bewohner der Multiversen!", begann die Kreatur, seine Stimme war dunkel und hell zugleich, hallte aber perfekt hörbar durch das Stadion.

Die Kreatur schaffte einen Moment der Stille. Dieser einer Satz hatte einen riesigen Effekt auf das gesamte Publikum! Sie riefen, pfiffen, heulten und stampften sogar mit den Füßen (oder Hufen)! Son Goku hatte noch nie eine Zuschauermenge gesehen, die so froh über den Beginn eines Turnier gewesen war (oder überhaupt eine so große Zuschauermenge).

"Fans der Kampfkünste und des Kampfes im Allgemeinen....", fuhr er dann fort. "Ihr seid hier zusammengekommen, um Zeugen des größten Turniers zu werden, das es jemals gegeben hat!"

Und wieder erfüllen die Rufe der Millionen von Zuschauern das Stadion und übertönten für Minuten die Stimme des Moderators.

"Ihr werdet die titanischen Kämpfe der stärksten Wesen aller Multiversen mit eigenen Augen bezeugen können! Vierundsechzig Kämpfer! Dreiundsechzig Kämpfe im Ganzen! Zwanzig verschiedene Universen! Und, ganz im Speziellen, ein einziger Sieger!"

Kein Zweifel, dieser Präsentator wusste, wie man mit einer Zuschauermenge umzugehen hatte! Und das galt nicht nur für die Zuschauer, selbst Son Goku hörte sich selbst mehrmals "Los, los!" rufen und mit den Füßen stampfen. Aber auch wenn er warten musste, Son Goku musste zugeben, dass er diesen Vorspann liebte.

"Alle Teilnehmer sind anwesend!", fuhr der Präsentator fort. "Die Paarungen sind entschieden! Es ist nur mehr eine Frage von Minuten! Nein, nur Sekunden! Alle, bitte schenkt den Organisatoren von Universum 1, die dieses Turnier nur für euch ins Leben gerufen haben, ein kurzes Danke! Ich selbst und meine zwölf Zwillingsbrüder werden eure Kommentatoren sein!"

Diese seine Gebrüder tauchten binnen eines Augenblicks rund um ihn herum auf. Sie sahen alle identisch aus. Jeder grüßte das Publikum, jeder hatte dieselbe Stimme, komplett nicht voneinander zu unterscheiden.

"Endlich ist der Augenblick gekommen!! Nun endlich beginnt der erste Kampf dieses Turniers! (Es folgte ein Moment der Stille, der der Letzte vor dem eigentlichen Startschuss sein würde). Vom Universum 13... NAPPA!"

"Super!", lachte Nappa auf. "Ich bin der Erste! Seht zu und lernt, Kumpel!"

"Gegen... KARGOT vom Universum 10!"

Nappa flog in den Ring... Kargot tat dasselbe. Beide Kämpfer landeten auf dem kugelförmigen Ring... und der Kampf konnte beginnen!"

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu