DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Dragon Ball Multiverse, die Fanfiction

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM mit mehr Details! Die Textversion wurde verifiziert und stellt echte Zusatzinformationen vor, die nicht im Comic zu lesen sind, und ist damit eine Erweiterung des Doujinshi!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 10, Kapitel 46.

TEIL ZEHN: VEGETTOS LETZTE RESERVEN

Kapitel 46


Vegetto hatte Broly besiegt!

Damit war er der erste Sieger der zweiten Hälfte der ersten Runde des Turniers!

Quer durch die gesamte Zuschauertribüne des Multiverse-Turniers bahnten sich hunderte von Namekianern ihren Weg durch die Menge, um sich um die zu kümmern, welche durch den Absturz aus der Luft leichte Verletzungen erlitten hatten, ausgelöst durch Vegettos Verwandlung in einen dreifachen Super Saiyajin, welche die Schwerkraft in der ganzen Umgebung verzerrt hatte.

Der Großteil dieser Leichtverletzten fühlte sich nun sehr enthusiastisch.

„Das war der Hammer!!“, meinte einer von ihnen.

„Woah! Das war ein großartiger Kampf!!“, stimmte ihm ein anderer zu.

„Jetzt weiß ich, wie es ist, zu fliegen!“, lachte ein Dritter, der gerade begann eifrig eine scharfe Soße auf seinen Snack zu träufeln, während ein Namekianer sein Bein heilte.

„Die Aufregung um diesen Kampf war auch grandios!“, kam es von einem Vierten.

„Es hat mich geblendet, aber das war es wert!“, meinte ein Weiterer, der sich dann fragte, ob die Varga davon eigenwelches Merchandising über die Kämpfer des Turniers produzieren würden, da er eine Tasse mit Vegetto zu seiner riesigen Sammlung hinzufügen wollte.

 

Unter den Kämpfern aller Universen teilten viele das generelle Gefühl inspirierter Bewunderung und sie fühlten sich von dieser Erfahrung erniedrigt, während anderer der Meinung waren, dass das gerade Gesehene eher total entmutigend war.

Die, welche gerade total entmutigt waren, erkannten, dass es sehr unwahrscheinlich wäre, dass sie auch nur ein Tausendstel der Kraft einer der beiden Super Saiyajins erreichen würden, die im gerade zu Ende gegangenen Match gekämpft hatten.

„Was denkst du, Papa?“, fragte Gohan vom Universum 18 seinen Vater.

„Das war… einmalig!“, meinte Goku.

„Vegetto scheint viel stärker zu sein, als ich es gedacht hätte“, seufzte Gohan, „Bist du denn überhaupt nicht überrascht?“

„Als Vegeta und ich in unserem eigenen Universum die Potara-Ohrringe benutzt haben, dann hatten wir uns bei Weitem nicht so weit vorgewagt“, erklärte Goku. „Auch nachdem Buu dich, Goten, Trunks und Piccolo absorbiert hatte, konnte unser Vegetto Buu in den Schatten stellen, selbst als er sich gerade erst von der Basisform in einen Super Saiyajin verwandelt hatte. Damals gab es keinen Grund, sich weiter zu verwandeln.“

Die beiden Krieger hüllten sich für einige Momente in nachdenkliches Schweigen.

Goku sondierte seine Erinnerungen an die kurze Zeit, in der er selbst Teil vom Vegetto seines Universums gewesen war, und er erinnerte sich, dass dieser Teil von Vegettos Persönlichkeit Vegeta zuzuschreiben war, dass er sich gezwungen fühlte seine ganze Macht auszuüben, um die maximale Reichweite der neu gefundenen Fähigkeiten des fusionierten Kriegers herauszufinden. Der Vegeta jener Tage hatte immer noch stets danach gestrebt, der ultimative Krieger seines Universums zu werden, und die Gelegenheit, die erste Stufe des Super Saiyajins zu übertreffen, so wie Goku und Vegeta es getan hatten, brachte Vegetto in Versuchung.

Es war sehr gut möglich, dass, wenn Vegetto vom Universum 18 mehr Zeit gehabt hätte, gegen Buu zu kämpfen, er die Kraft des zweifachen Super Saiyajins gezeigt hätte; nach alledem, was Goku wusste, hatte Vegetto vom Universum 16 das in seinem eigenen Kampf gegen Buu getan.

Aber heute kümmerte sich Vegeta nicht mehr so signifikant darum, ob er der stärkste Krieger des Universums war oder nicht. Ohne Gohans Kraft zu berücksichtigen, wusste Goku, dass Vegeta damit zufrieden war, zumindest die Nummer 2 zu sein.

Goku aber fragte sich, was wohl passieren würde, wenn er und Vegeta wieder fusionieren würden. Seit sie als Vegetto Buu bekämpft hatten, sind 20 Jahre vergangen, und da sie beide nun ja viel stärker waren als damals fragte er sich auch, ob eine zweite Fusion Vegetto vom Universum 16 übertreffen könnte.

Wie auch immer, Goku war extrem stolz auf Vegetto, denn den Legendären Super Saiyajin zu besiegen war seinerseits ein legendäres Unterfangen.

Während Goku darüber nachdachte, brachte auch der Bewohner des 4. Universums seine Glückwünsche für den Fusionierten Krieger zum Ausdruck. Auch als Vegetto gerade im 16. Areal 16 landete, sprach Buu laut:

„Gut gemacht, Vegetto…“, meinte Buu, „Ich hätte eine solche Intensität nicht erwartet. Du hast mich beeindruckt… wirklich.“

Er sah zum 16. Areal und bemerkte, dass alle anderen es ihm gleichtaten, da viele Vegetto für seine Leistung gratulieren wollten.

„Und da nun jedermann damit beschäftigt ist, deinen Sieg zu feiern, oder die Schäden zu reparieren, scheint es, als hätte ich den Freibrief erhalten, mich kurz aus der Arena zu entfernen…“, grinste Buu bevor er aus seinem Areal verschwand, ohne dass jemand seine Abreise bemerkte.

Vegetto stand inmitten seiner Familie und war damit beschäftigt ihnen zu erklären, dass es ihm relativ gut ging, als ein Heiler ins 16. Areal kam.

„Möchten Sie behandelt werden?“, fragte der Namekianer.

„Nein, danke“, schüttelte Vegetto den Kopf. „Die Namekianische Heilung reicht für mir nicht mehr aus, aber keine Sorge! Wir haben Senzu-Bohnen!“

Der namekianische Heiler blieb noch einige Momente stehen, um sicher zu gehen, dass es Vegetto in Ordnung war, während Piccolo ein Säckchen mit Senzubohnen öffnete, damit Vegetto ihre beeindruckende wiederherstellende Wirkung nutzen konnte.

An einem weit von der Arena entfernten Punkt, auf einem kleinen abgelegenen Asteroiden inmitten der Unendlichkeit des Kosmos‘, erschien plötzlich etwas- oder besser gesagt, jemand.

Er war von pinker Hautfarbe und mit weißen Hosen bekleidet, mit Unteramschützern und schwarz-gelben Stiefeln. Trotz der Abermilliarden von Jahren, die seit der Entstehung dieses Asteroiden vergangen waren, war dies das allererste Mal, dass ein intelligentes Wesen seinen Fuß darauf gesetzt hatte, und wahrscheinlich würde das auch das letzte Mal sein.

Buu blickte in die relative Unendlichkeit zu den blinkenden Sternen, deren Licht durch die Zeiten schien.

“Ah, ja…. Das ist die grobe Richtung, auf die ich mich konzentrieren muss…“, dachte Buu zu sich selbst.

Er war auf der Suche nach etwas Bestimmten… etwas sich sehr schnell Bewegendem, und was er unbedingt haben wollte.

Er strebte danach mehr, als jede seiner Inkarnationen nach Süßigkeiten.

Er wollte es mehr als alles andere, was er je haben wollte; auch wenn er in der Vergangenheit bereits mehrere Elemente von ähnlicher Güte erhalten hatte, war es schon lange her, dass er das letzte Mal eine Gelegenheit von solcher Bedeutung vorgefunden hatte.

“Die Teleportationstechnik, die ich von Kibitoshin gelernt habe, ist immer noch ziemlich nützlich…“, schmunzelte Buu.

Diese Technik hatte seine Anpassungsfähigkeit sehr verbessert, da er nun viel mehr von den Fesseln von Raum und Zeit befreit war als Goku mit seiner Momentanen Teleportation. Buu wusste, dass die Momentane Teleporation im Vergleich zur Augenblicklichen Transmission eher beschränkt war, da der Nutzer sich zuerst auf eine ihm bekannte Energiesignatur konzentrieren musste, bevor er dorthin reisen konnte, während Nutzer der Transmission überall hin gehen könne, wo sie wollen, sogar an weit entfernte Orte ohne spürbare Energien.

Buu scannte die wahrscheinlichste Richtung im Weltraum, bis er eine Wichtige Entdeckung machte.

„Bin ich nahe genug?“, fragte er sich selbst, „Ja… ich habe die Energie der Attacke gefunden, die Broly ins All geschleudert hat!“

Mit einem Grinsen teleportierte sich Buu wieder, diesmal per Momentane Teleportation, um sein Ziel zu erreichen.

In der Multiverse-Arena überkam Vegetto eine beunruhigende Erkenntnis.

„Wo ist er?“, wollte Vegetto mit großem Ernst wissen, als er zum 4. Universum blickte und dort feststellte, dass sein Bewohner nicht dort war.

Der fusionierte Saiyajin legte seinen rechten Zeige-und Mittelfinger auf seine Stirn und begann seine energiefühlenden Fähigkeiten dazu zu verwenden, den ganzen Kosmos nach Buu abzusuchen.

„Wo ist wer?“, fragte Piccolo, während er immer noch den Beutel mit den Senzus in seiner linken Hand hielt.

„Hab ihn gefunden“, meinte Vegetto dann. „Folgt mir.“

Damit teleportierte sich Vegetto aus der Arena, und ließ Piccolo, Bra und die anderen Mitglieder des 16. Universums in ihrem Areal zurück.

„Ihm folgen!?“, meinte Piccolo allarmiert.

„Aber was er wartet er von uns zu tun?“, wollte Gohan wissen, „Wir wissen ja nicht mal, wo er hin ist!“

Gohan fühlte sich von diesen Geschehnissen etwas verärgert, da es nicht das erste Mal war, dass Vegetto sich an einen Ort teleportierte und die anderen gebeten hatte ihm zu folgen, obwohl sie diese Technik nicht beherrschten.

Bra allerdings war durchaus im Stande die Augenblickliche Transmission anzuwenden; obwohl sie selbst nicht gerade glücklich war, die Arena jetzt zu verlassen, legte sie ihren Zeige- und Mittelfinger auf ihre Stirn, um ihren Vater zu lokalisieren.

Buu erschien im absoluten Nirgendwo aus seiner Momentanen Teleportation, aber vor ihm befand sich ein grell strahlender Energieball.

Es war kein Stern, sondern das Überbleibsel von Vegettos Final Dragon Flashs, und in dieser Kugel befand sich Broly.

Obwohl Broly in ihrem Inneren bewusstlos war, befand er sich immer noch in seinem Zustand als Legendärer Super Saiyajin; diese Tatsche war hatte ihn wohl vor dem Tod bewahrt.

“Das ist das Praktische an relativer Geschwindigkeit…“, dachte Buu zu sich selbst, “Von meinem Standpunkt aus bist du jetzt bewegungslos.“

Diese Analyse war das Resultat eines fortgeschrittenen Verständnisses der Physik; aufgrund seiner Absorption vieler hochintelligenter Wesen in seinem 4. Universum hatte er sich ein breites Wissen verschiedener Wissenschaften angeeignet. Es war auch richtig, dass der Moment, wenn man aus der Momentanen Teleportation erscheint, dass sie dem Nutzer die exakt gleiche Geschwindigkeit verleiht, wie sein Ziel. Ohne eine Atmosphäre, die ihn abbremsen könnte, rasten beide Krieger, ebenso der Energieball, mit derselben Geschwindigkeit durch das Vakuum.

“Es ist schon viele Jahre her, dass ich das letzte Mal jemanden gefunden habe, der es wert war absorbiert zu werden…“, überlegte Buu, während er sich an vergangene physische und mentale Korrekturen erinnerte.

Mit der Evolution seines Körpers und seines Geistes ging auch eine Evolution seiner Ziele einher.

Buu war geschaffen worden mit dem Ziel der Zerstörung. Es war als die Manifestation der Auslöschung konzipiert worden, welche an Fähigkeiten sogar die Götter übertraf. Der Sinn der Zerstörung in den Vorstellungen seines Schöpfers war dermaßen absolut gewesen, dass er Buu nicht einmal mit der Gabe der Sprache gesegnet hatte.

Aber später, mit dem Verstreichen von Zeit und seinen Abenteuern im Weltraum, erschuf er sich eine Identität und erfasste den Wert von wahrem Selbstbewusstsein und Intelligenz.

Indem er alles von denen in sich aufnahm, welche er absorbiert hatte, erlaubte ihm das, wahre Intelligenz zu erlangen, Taktik und eine rationale Technik… nun war er ein Wesen, welches es nun genoss für sich selbst entscheiden zu können, und verabscheute die überbleibenden Erinnerungen seiner anderen Inkarnationen, welche wie Sklavenroboter behandelt worden waren.

Was war sein Schicksal?

Er wollte auf irgendeiner Weise die Verkörperung der Perfektion werden.

Er wusste recht viel über Cell und dessen Errungenschaften, doch Buu wollte besser werden, als es Cell je gewesen war.

Cell hatte seine angeblich „perfekte“ Form durch das Absorbieren zweier Cyborgs erlangt; während Cell im Laufe der Zeit seine Kraft steigern konnte, war dieser Prozess bei Weitem nicht so effizient, wie ganze Personen zu absorbieren, wie es Buu konnte.

Buu erkannte, dass dies eine der vielen Weg war, die er Cell voraushatte, und dieses Wissen genoss er.

Buu hatte sich zu dem Wesen mit dem meisten Wissen entwickelt, das sein Universum je gekannt hatte, ja… da war sein ultimativer Traum geworden, nicht nur die Inkarnation der perfekten physischen Möglichkeiten zu werden, sondern auch ein unerreichter Meister des Geistes.

Mit der neuen Erkenntnis von der Existenz verschiedener Universen war sein Ziel, einen Grad des Wissens zu erlangen, das noch niemand in je einem der Universen erlangt hatte, noch um ein Vielfaches interessanter geworden, um es zu erreichen.

Das war die Entität, die Buu geworden war, ein Anwärter auf die Göttlichkeit, der sich dem Erforschen der Erreichung absoluter Perfektion von Körper und Geist verschrieben hatte. Er wusste, dass mit Brolys Absorption würde er einen weiteren Schritt auf den Gipfel der Existenz vollenden können.

“Du solltest dich geehrt fühlen, dass ich dich für würdig erkläre, absorbiert zu werden!“, grinste Buu, als er Broly ansah, “Aber wie befreie ich dich aus dieser Energiekugel?“

 

Während er sich rasch verschiedene effektive Möglichkeiten überlegte, um sein Ziel zu erreichen, erschien plötzlich jemand, der seinen Plan vereiteln wollte.

Schon wieder.

*Hab’s mir doch gedacht!*

Diese Stimme hallte in seinem Kopf wieder.

Vegetto war aus seiner Augenblicklichen Transmission erschienen und befand sich nun direkt vor Buu.

Vegetto allerdings konnte weder atmen noch lange Zeit im Weltraum überleben. Er hatte sich mit einem dünnen Energieschild umgeben, welche ihn von der niederen Temperatur und Druck schütze, die ja im All vorherrschten, und die für jedes organische Leben ungünstig warn.

Ohne Luft konnten weder Vegetto noch Buu normal miteinander sprechen, stattdessen benutzen sie Telepathie…

*WAS?! Wie zum Teufel hast du mich gefunden?*, wollte Buu im Geiste wissen.

Buu war außer sich vor Wut. Obwohl er so kurz davor stand, die Perfektion zu erlangen, versuchte das Gegenstück seines ehemaligen Gegners aus dem 16. Universum diesen Prozess zu verhindern!  

*Oh, ich habe entdeckt, dass du dich zweimal teleportieren musstest, um hierher zu kommen. Da ich aber seine Energie wahrnehmen konnte, aber ich Broly nie aus den Augen verloren*, erklärte Vegetto ebenso telepathisch.   “Also stand ich immer unter Beobachtung…“ , dachte Buu zu sich selbst, "Ich hätte es mir denken können, dass er es versuchen würde, sich als der große Vollstrecker seiner Ideale aller Multiversen aufzuspielen.“   *Du darfst ihn nicht angreifen* , meinte Vegetto, *Die Regeln sind da klar!*  

*Regeln?!*, lachte Buu telepathisch. *Wir sind Millionen von Kilometern von der Arena entfernt! Die Regeln des Turniers gelten hier nicht mehr!*

*Majin Buu, ich habe dich einmal vernichtet, ich kann es wieder tun*, drohte Vegetto. *Du wirst Broly nicht absorbieren!*

“Eine Drohung? Solche Arroganz…“, dachte Buu, “Er ist nicht mehr als ein Möchtegern!“

*Und was willst du unternehmen?*, wollte Buu dann telepathisch wissen. *Ich bin mir fast sicher, dass ich dich besiegen kann, aber dann in so einem geschwächten Zustand?! Deine lächerliche Herausforderung bringt mich nicht einmal zu lachen!*

 

Vegetto ging auf diesen Spott nicht ein.

Ihre Blicke trafen sich, jeder konzentrierte sich auf die Absichten und Gedanken seines Gegners. Eine kleine psychologische Schlacht entbrannte.

Buu war sich seiner sehr sicher. Er hatte das gesehen, was wohl Vegettos volle Kraft als dreifacher Super Saiyajin war, aber war das wirklich das Maximum? Buu bezweifelte zwar, dass Vegetto sich am Ende gegen Broly zurückgehalten hatte, da es ausreichend klar schien, dass Vegettos Absicht die endgültige Vernichtung Broly gewesen war.

Und Vegetto selbst war immer noch ziemlich verletzt und müde, da er nicht eine Senzubohne gegessen hatte, als er noch die Gelegenheit dazu hatte. Der aktuelle Stand der Dinge trieb Buu zu dem Schluss, dass er nicht damit rechnen musste, dass Vegetto eine größere Energie hervorbringen könnte, als bei seinem Kampf gegen Broly.

Außerdem wunderte sich Buu bei Vegettos aktuellem Zustand, wo dessen Verstärkungstruppe blieb, sofern er sie darum gebeten hatte ihm zu folgen.

*Realistisch gesehen, welchen Kampf dachtest du, könntest du mir anbieten?*, wollte Buu wissen. *Wie lange kannst du es ohne Luft aushalten?*

Buu lächelte, als er spürte, wie Vegetto erkannte, dass im Moment seine geschwächten Kräfte es nicht mit Buus aufnehmen konnten.

*Ich würde lieber ernsthaft gegen dich kämpfen, wenn du mich auf dem größten Level deiner Fähigkeiten herausfordern kannst!*, erklärte Buu telepathisch. *Du kannst dir gar nicht vorstellen, welche Fähigkeiten ich besitze!*

Vegettos Augenbrauen zuckten kurz zusammen, einziges Zeichen der zerstörerischen Energie, die er gerade angewandt hatte. Mit dieser kurzen Anstrengung vernichtete er einen kleinen Teil Buus, das der absichtlich von seinem Bein abgetrennt hatte, um Broly zu absorbieren.

Buu war von dieser Aktion kurz überrascht, gewann aber sofort seine Konzentration wieder.

*Du hast also gesehen, dass ich heimlich versucht habe mich auf Broly zuzubewegen! Ich habe angenommen, du würdest von meinem Gerede abgelenkt werden können, aber dem war nicht so! Kompliment!*, gratulierte Buu ihm wieder auf telepathischem Wege. *Ich fürchte, ich kann dich nicht überrumpeln, Vegetto. Auch wenn mich das nicht sonderlich beunruhigt, bin ich auch nicht verwundert, dass du die einzige Technik gemeistert hast, die mich vernichten könnte.*

Wirklich, kein Energieball hatte die Teile von Buu zerstören können, die er für seinen heimtückischen Plan verteilt hatte, um Broly zu absorbieren. Auch wenn Buus Materie verbrannt wurde, zerstückelt oder zerfetzt, sie war immer im Stande sich zu regenerieren. Aufgrund der Abweichung zum 18. Universum wusste Vegetto nicht, dass auch eine Genkidama Buu definitiv vernichten konnte.

In seinem Universum hatte er gelernt, eine sehr konzentrierte Energie zu projizieren, welche Buu vollkommen ausradieren konnte. Während ihres Gefechts vor zwanzig Jahren, in einem Abschnitt, welcher in gleicher Weise in den Universen 4, 16 und 18 stattgefunden hatte, hatte Vegetto eine primitive Version dieser Technik gezeigt.

In den nachfolgenden zwanzig Jahren im Leben Buus hatte niemand es je geschafft, ihn mit einer ähnlich affektiven Technik zu attackieren.

Trotz Vegettos Demonstration jener Technik verströmte Buu bewusst Selbstvertrauen. Er bemühte sich seinem Gegner, so viel vielen anderen zuvor, zu zeigen, dass nichts gezwungenermaßen vorherbestimmt war, und dass er über eine Geheimwaffe verfügte, ein Vorteil, den er jederzeit ausspielen konnte. Normalweise erweckte dies Angst, oder zumindest eine leichte Destabilisierung, in der Psyche seines Gegners. Aber Vegetto blieb anscheinen unbeeindruckt von Buus gezeigtem Selbstvertrauen. Er kannte die Haupteigenschaften von Buu, und da er annahm, dass Buu sich in den letzten 20 Jahren weiterentwickelt hatte, wusste er, dass er auf alles gefasst sein musste.

 

Langsam öffnete Buu seine Arme und seine Hände, und grinste breit. Plötzlich schienen die Umrisse seines Körpers zu verschwimmen. Er bewegte sich leicht, was ihm eine irgendwie durchscheinende Form gab, anstatt klar und deutlich wahrnehmbar zu sein.

Dann sendete Buu seine Energie in verschiedene Richtungen aus und streute Hunderte von Teilen seines Körpers aus, von denen einige sich auf Vegetto zubewegten, während andere in Richtung Broly flogen. Jedes Fragment nahm die Form von Buus Kopf an und schien sich unabhängig voneinander zu bewegen!

*Pass gut auf, Vegetto! Kannst du jedes meiner Körperteile vernichten?*, forderte ihn Buu heraus. Vegetto reagierte leicht hektisch und verwandelte sich in einen einfachen Super Saiyajin, um dann ein Dauerfeuer von Energiebällen auf Buu abzufeuern, der begann ihn zu umzingeln. Mit einem beeindruckenden Eifer schien Buu ebenso viele Köpfe zu erschaffen wie er Zellen im Körper hatte… zwar nicht unendlich viele, aber dennoch in solcher Anzahl, dass viele im Universum sie als unbegrenzt ansehen würden.

Vegetto wusste, dass er trotz dieser Herausforderung alles in seiner Macht stehende tun würde, um alle Fragmente von Buu zu zerstören…

Im Areal des 16. Universums der Multiverse-Arena war Bra immer noch beim angestrengten Versuch ihren Vater in der schieren Unendlichkeit des Universums ausfindig zu machen, in dem das Turnier stattfand.

„Ich kann ihn nicht finden!“, knurrte sie zu ihrem Bruder Gohan und Piccolo.

„Such in dieser Richtung“, wies sie Piccolo an, während er in die Richtung zeigte, in welcher der Final Dragon Flash abgefeuert worden war. „Broly wurde in diese Richtung fortgeschleudert. Ich wüsste nicht, wohin dein Vater sonst gegangen wäre.“

Gohan nickte, ihm tropfte der Schweiß fast vom Kinn. Wenn es um Broly ging…

Eine plötzliche Erkenntnis unterbrach Gohans Gedankengänge, als er zum 4. Areal sah.

Buu war nicht mehr dort!

Er stellte sich alle möglichen Szenarien vor, um die heimliche Abwesenheit von Buu, seinem Vater und Broly zu erklären.

Er befürchtete schon das Schlimmste, er blickte hoffnungsvoll zu seiner Halbschwester, auf dass sie ihren Vater schnell finden würde, bevor es zu spät war…

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu