DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

DBM Universen 12-14 und die "Mirai"- Welt : Twin Pain

Geschrieben von Foenidis

Übersetzt von BK-81 & Nolan

In dieser alternativen Zukunft, aus der Mirai Trunks stammt, wurden all unsere Helden von den Cyborgs getötet… Diese Geschichte erzählt uns die Details über den Teil, der den Universen 12 und 14 gemeinsam ist.

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162
[Chapter Cover]

Es war, als ob ein unglaubliches Feuerwerk die ganze Umgebung erhellen würde, als der Kampf in der Luft sich zuspitzte.

Krilins dunkle Augen blickten weg von diesem erstaunlichen Energieausbruch, um den Boden einmal mehr abzusuchen. Die Fernbedienung war jetzt fast am Fuß des Cyborgs. Ihre sanfte Stimme ließ ihn zusammenfahren und er blickte schnell von der kleinen Box weg.

"So, diese Pseudo-Fernbedienung... wo ist sie?"

C18 streckte ihre Hand in Richtung Krilins aus, die er mit seiner unverletzten umklammerte. Er trat instinktiv nach hinten, um aus ihrer Reichweite zu gelangen.

"Vegeta... was für ein Fiesling!"

Der kleine Mann konnte nicht glauben was er da hörte. Sie nannte Vegeta einen Fiesling... In dieser Situation!

Mit einem weiteren Knistern bewegte sich Gohan zwischen die junge Frau und seinen Freund. Und einmal mehr wäre Krilin gerne ein Telepath, um ihm zu sagen, er solle verschwinden, um sie eine Weile zu beschäftigen, damit er wieder an die wertvolle Maschine kommen konnte. Es sei denn... Ja! Das war sicherlich einfacher. Wenn er es schaffte, genug Kraft zu sammeln...

Der junge Sayjajin die Hand seines Freundes auf seiner Schulter. Aber er war vorsichtig und hielt den Blick auf den Cyborg gerichtet, da ihm seine Unaufmerksamkeit bereits zu viel gekostet hatte.

"Mach dir keine Sorgen. Ich werde C18 zeigen, wohin ich die Fernbedienung geworfen habe... Alles wird gut." sagte sein glatzköpfiger Freund.

Son Gohan hatte kaum die Zeit, um überrascht zu sein, dass Krilin an seine rechte Seite trat. Unter den ebenso erstaunten Blicken der jungen Frau.

Der kleine Junge verstand innerhalb einer Sekunde, was sein Freund versuchte und musste sich zusammenreißen um nicht auf seine Füße zu blicken. Er hatte vorhin bemerkt, dass Krilins blicke den Platz angezeigt hatten. Wenn der kleine Krieger das Risiko einging, und mit der Kreatur, die er mehr als alles andere fürchtete fortgehen würde, war es sicher um es ihm zu ermöglichen, die Fernbedienung zu kriegen.

Ein scharfer Blick durchbohrte ihn geradezu, dann ging C18 ruhig auf Krilin zu, der in den Schutt etwa 10 Meter von ihrem jetzigen Standort entfernt blickte.

Son Gohan war gerade dabei, seinen Kopf zu senken, um ebenfalls zu suchen, als die Stimme des hübschen Blondschopfs ihn stramm stehen ließ.

"Du bist nicht derjenige, den ich heute töten wollte. Aber wenn du dich auch nur ein bisschen bewegst, werde ich nicht zögern, meine Meinung zu ändern!"

Verdammt! Es war absolut unmöglich für ihn, das Risiko einzugehen und mit der Fernbedienung in der Hand zu kämpfen.

Er blickte hoch... und C17 war zu weit weg! Trotzdem wäre es gut zu wissen, wo das wertvolle Teil lag.

Also blickte sich der junge diskret um.

Ein wiederholtes hohes Pfeifen ließ ihn erneut aufblicken. Einige Strahlen fielen überall um C18 während zwei der Strahlen auf sie zujagten.

"Bring diese Schlampe hier weg!" spieh Vegeta dem jungen Sayjajin von oben entgegen.

Im nächste Moment musste Gohan den Splittern widerstehen, die von der Zerstörung eines Gegenstandes im Schutt zwischen ihm und dem Cyborg stammte. Gleichzeitig ließ ein neuerlicher schrecklicher Einschlag den Boden erbeben, und vertiefte den gerade entstandenen Krater noch mehr. C17 hatte die Gelegenheit genutzt, die ihm sein Gegner gegeben hatte, als er die Geschehnisse unter ihm beobachtete!

Vegeta hatte gerade noch genug Zeit, um den Schuss zu parieren, der ihm im Fallen folgte. Er war noch auf seinem Rücken, als der Cyborg durch die Explosionswolke auf ihn zuraste. Die Schläge regneten dermaßen schnell auf ihn nieder, dass die Hände des jungen Mannes fast unsichtbar waren.

Son Gohan zögerte einen Moment als er den Sayjajin unter dieser unbarmherzigen Flut an Schlägen liegen sah, aber die Fernbedienung war wichtiger! Und die Gelegenheit war zu gut... Der heftige Kampf zwischen den beiden Männern könnte auch ihn treffen, aber jetzt sollten die Zwillinge wieder in der richtigen Reichweite sein. Der Junge blickte sich hecktisch um... Es war hier... Er war sich ganz sicher! Er blickte mit Sorge auf. Vegeta, mit blutigem Gesicht, hatte es geschafft, die Fäuste des Cyborgs zu fassen.

Er musste sich beeilen, wenn der Sayjajin es schaffte, sich selbst zu befreien, war es wahrscheinlich, dass sie sich wieder entfernen würden.

Der Junge begann, die vielen Zementstücke zu bewegen, und überlegte sich dann etwas besseres. Nein... die Fernbedienung musste über allem anderen sein. Unglücklicherweise hatte der nahe Kampf eine Schicht Staub auf das ganze Gebiet gelegt!

Ein Wutschrei, gefolgt von einem dumpfen geräusch, ließ das Herz von Son Gokus Sohn verkrampfen. Er wusste zu gut, was das hieß: Vegeta hatte gerade seine Aura erhöht, und die Energie verdoppelt, weil er sich in seiner Ehre verletzt sah.

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu