DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

DBM Universen 12-14 und die "Mirai"- Welt : Twin Pain

Geschrieben von Foenidis

Übersetzt von BK-81 & Nolan

In dieser alternativen Zukunft, aus der Mirai Trunks stammt, wurden all unsere Helden von den Cyborgs getötet… Diese Geschichte erzählt uns die Details über den Teil, der den Universen 12 und 14 gemeinsam ist.

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162
[Chapter Cover]

Ein schrei ertönte und eine Sekunde später flog ein zweiter goldener Schweif in das Loch.

"VEGETA!"

Einen Moment später wurde Son Gohan brutal aus der Höhlung gedrückt. Er fiel schwer auf die Terrasse aber stand wieder auf, während er sich seine wunde Wange hielt. Das typische Pfeifen von Vegetas zur Schau gestellter Energie folgte ihm. Vegeta, der nun langsam aus dem Loch flog, das durch seinen Sturz geschaffen worden war. Das Gesicht des Prinzen der Saiyajins wandte sich den Spuren des heftigen Kampfes zu, den er gerade hatte. Er knurrte in Richtung des Kindes.

"Verschwinde! Du hast hier nichts verloren!"

Son Gohan senkte sein Haupt, schwere Tränen erschienen in den Winkeln seiner Augen.

"Piccolo ist tot..." Seine grünen Augen blickten auf, voller Hass und Tränen. "Ich bin hier, um diese beiden Monster zu vernichten... zusammen mit dir!"

Kein Bisschen von den Worten bewegt schrie Vegeta ihn an.

"Ich brauche niemanden, wie oft muss ich dir das noch sagen?"

"Aber..." Gohan versuchte zu protestieren, Gohan, der nun, als Reaktion auf Vegetas harschen Ton stramm stand.

"Ich habe dich nicht trainiert, damit du mir beistehst." unterbrach ihn sein Mentor. "Ich habe dich trainiert, weil ich einen Gegner brauche, der keine Pussy ist..." Er wurde lauter. "Ich brauche dich nicht mehr." Jetzt fing er an zu schreien. "HAST DU DAS JETZT KAPIERT?"

C18 schielte und mischte sich ein.

"Wie auch immer, wir müssen dir danken. Es ist sehr nett von dir, daran gedacht zu haben, ein anderes Spielzeug zu machen, bei dem sich der Aufwand lohnt."

"Halts Maul du Schlampe... Ich spreche nicht mit dir!" erwiderte der Kämpfer scharf als er einen Energieball in Richtung des Zwischenrufers sandte.

Der Cyborg lenkte den Angriff mit einem eigenen ab, und die beiden Energiebälle jagten ineinander und rasten in den Himmel davon. C17 nutze den Vorteil, um ihn weiter zu triezen.

"Nun, für einen Prinzen bist du aber nicht sonderlich höflich zu einer Lady."

"Hey... aber Piccolo... War er nicht das große gründe Ding? Er ist ohne uns gestorben? Wie dreist!"

"Aber ihr habt ihn getötet, ihr Idioten. Ihr habt es getan, als ihr den alten Namekianer umgebracht habt!"

Die beiden Cyborgs blickten zum Eingang des Palastes.

"Was für eine merkwürdige Rasse..." sagte er nachdenklich.

Andererseits blickte seine Schwester finster.

"Hätten wir das gewusst, hätten wir auf seine Rückkehr gewartet. Ihn zu töten wäre lustiger gewesen als das alte Teil dort drüben."

"Nie bist du zufrieden! Er hat doch einen guten Kampf geliefert, für so einen alten Kautz."

"Wie habt ihr es überhaupt geschafft, hier her zu kommen?" knurrte Gohan. Er war wütend und konnte die Art, wie sie über seine Freunde redeten, nicht ertragen.

"Eure Flugspuren.. Man kann ihnen leicht folgen." Antwortete der junge man grinsend.

"Das ist also das, was ihr von Anfang an geplant hattet." murmelte Vegeta, offensichtlich verärgert.

Der Cyborg lächelte und gab ihm die Information, die er haben wollte, in einem gaunerhaft freundlichen Ton.

"Ähm, du hast uns einmal hängen lassen, hast nicht einmal angerufen... Es ist echt nicht nett, seine Freunde so zu vergessen.... Also wollten wir wissen, wo euer Versteck ist. Und dir von der Lichtung aus zu folgen hätte keinen Sinn ergeben, da du nach uns Ausschau gehalten hast. Aber dann haben wir geprüft, als welchen Richtungen du immer gekommen bist, um uns zu sehen, und haben einen Bereich identifiziert. Und als wir einmal da waren, hat es nicht lange gedauert, bis wir gemerkt haben, dass du sehr oft zum gleichen Punkt geflogen bist. Daher sind wir da hin, um zu sehen, was du immer wieder am gleichen Punkt am Himmel machst."

Er blickte über die Terrasse des Palastes.

"Ruhig, weit entfernt von allen blicken und von der Hektik der Welt... es ist ein schöner Platz, das muss ich zugeben."

Gohan empfand seine Eröffnungen wie einen Schlag ins Gesicht. Er hatte recht. Er hatte immer häufiger die Strecke zwischen dem Palast und der Capsule Cooperation zurückgelegt... dann war es seine Schuld... Er war nicht vorsichtig genug gewesen.

Von diesen Schuldgefühlen überwältigt fegte der Saiyajin die kaputten Fliesen zusammen und sein Blick fiel auf den Körper der nicht weit von ihm lag. Entsetzt näherte er sich dem, was von Mr. Popo übrig war.

"Du auch..." murmelte er.

Seine Faust ballte sich, er wandte sein Gesicht den Cyborgs zu, während Tränen an ihm herunterliefen.

"Ihr habt vor nichts Respekt!" schrie er wütend als seine Aura heller wurde. Er zeigte bitter auf Mr. Popos Leiche- "Ihr habt auch ihn getötet, obwohl er die freundlichste Person auf der ganzen Welt war. Er wollte nur helfen!"

Er schniefte laut als er fortfuhr und dabei seinen Schmerz und seine Wut zurückhielt.

"Und Krillin? Unc Chau-Zu? Was habt ihr mit ihnen gemacht?"

"Der Glatzkopf?... Ist er hier?" Fragte C18 überrascht.

Ihr Bruder blickte zum Palast.

"Hm... Das Ding ist größer als es scheint." fing er an. "Wir haben uns nicht genug Zeit genommen, er komplett zu durchstöbern."

Nun blickte auch son Gohan auf den Palast. Die Gefühle, die über sein Gesicht huschten, änderten sich, als die goldene Aura verschwand... Er schien nachzudenken.

Vegeta knurrte ironisch.

"Verstecken... das ist wirklich etwas, was dieser Abfall tun würde, statt mit Würde zu sterben!"

Gokus Sohn blickte zu ihm bevor er rüber flog. Er murmelte in sein Ohr. Überrascht von dieser unerwarteten Geste der Vertrautheit, hörte Vegeta zuerst ruhig zu, blickte dann finster und knurrte schließlich.

"Ich interessiere mich nicht für deine kleinen Pläne!"

Er fegte den jungen Sayiajin, der völlig überrascht war, mit einem beeindruckenden Rückhandschlag weg. Das Kind krümmte sich und fand sich selbst auf dem Boden wieder. der Prinz des dubiosen Charakters ging weiter.

"Du mischt dich besser nicht ein, oder ich bring dich um!"

Der kindliche Kämpfer konnte seinen Schmerz nicht ganz verbergen, als er aufstand, die Hand immernoch am Bauch. Er blickte zu Vegeta, der auf ihn herabblickte. Es hatte keinen Sinn mit ihm zu diskutieren, wenn er so guckte.

Nach einem letzten Blick auf die beiden Cyborgs hob er plötzlich ab um in das Gebäude zu rasen, dessen Fassade völlig zerstört war. C18 hob ebenfalls ab und folgte ihm. Ihr Schwung wurde abrupt von einem fürchterlichen Schlag von oben gestoppt, bevor sie die Wände des Palastes erreichte.

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu