DB Multiverse

News Den Comic lesen Minicomic Fanarts Die Autoren FAQ RSS Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten Hilfe Turnier Hilfe Universen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

DBM Universen 12-14 und die "Mirai"- Welt : Twin Pain

Geschrieben von Foenidis

Übersetzt von BK-81 & Nolan

In dieser alternativen Zukunft, aus der Mirai Trunks stammt, wurden all unsere Helden von den Cyborgs getötet… Diese Geschichte erzählt uns die Details über den Teil, der den Universen 12 und 14 gemeinsam ist.

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162
[Chapter Cover]

"Was für ein kluger Junge! .. er lernt echt schnell." lachte C17 von seinem Hochsitz aus.

"Nun, du hast es gesagt, oder? es ist langweilig, nach den Regeln zu spielen." erwiderte Son Gohan, während er die Lage abschätzte. Es waren etwas mehr als 10 Meter zwischen dem Bruder und der Schwester. Und C17 sah nicht so aus, als würde er sich rühren. Er musste einen Weg finden, sie zusammen zu kriegen. Das wäre sicherer. Und er konnte nicht von Krilin verlangen, sein Leben für einen zweiten versuch zu riskieren, der deutlich gefährlicher sein würde.

Hinter ihm hatte Vegeta seine verkrampfte Hand geöffnet. In der Mitte seiner behandschuhten, blutüberströmten Hand - er hielt den Atem an, wodurch sein ganzer Oberkörper schmerzte, als würde er verbrennen - sah er... eine Senzu! Er konnte ein schmerzhaftes Aufstöhnen nicht unterdrücken, als sein Halt plötzlich und ohne Warnung auf C17 zuging, der auf seinem Dach stand. Ein Fluch schoss durch die Gedanken des Kämpfers, er strauchelte und versuchte, seine Position zu behalten, während er das Gesicht wegen des unerträglichen Schmerzes verzog.

"Die kleine verdammte Junge! Er hätte warten können, bis ich sie genommen hätte."

Und schnell, in einer Bewegung die durch seine Schmerzen unruhig und zitternd war, brachte er die wertvolle Bohne an seine Lippen um sie zu essen.

Einen Moment später schluckte er sie mit geschlossenen Augen und holte erleichtert Luft. Hinter ihm waren die Einschläge des Kampfes seines Retters zu hören. Er öffnete seine Augen die nun von einem Funkeln erhellt wurden. Es war wirklich gut von dem Jungen gewesen, zu warten, bis er kurz vor dem Sterben gewesen war!

Ein Stechen borte sich durch sein Herz... eine weitere Ungerechtigkeit! Wie konnte es angehen, dass dieser herkömmliche Kakarott einen Sayjajin Erben hatte... und einen Super Sayjajin noch dazu, während er, der Prinz aller Sayjajin, nur einen wertlosen Erdlings-Bastard gezeugt hatte?

Sein Gedanke spiegelte die ganze Frustration seines Wunsches nach Revanche mit Kakarott, die für immer verloren war. Als er aufstand, verlieh ihm seine neue Wut Stärke, bevor er seine Aura mit einem wohligen Knurren aufleuchten ließ.

Ein Grinsen der Befriedigung zeigte sich auf seinem Gesicht während er C18 ansah, der sich bewegt hatte, um dem Kampf zu folgen, der sich etwas entfernt hatte. Er nahm sich Zeit um die störenden Teile seines Kampfanzuges zu entfernen. Er wäre in der Lage, ihr Leiden zu sehen, damit sie für die Schmähung zahlen würde, die sie ihm zugefügt hatte!

Ein grausamer Gesichtsausdruck stahl sich auf sein Antlitz, und seine Augen wurden heller als ein glückliches Licht sie erreichte und er langsam seine Faust ausstreckte, die er bis jetzt fest geballt hatte.

Was für eine freude... war für ein Vergnügen sogar, die Kraft seiner neuen Stärke durch seine Finger fließen zu fühlen. Seine Hand wurde von kleinen Blitzen umzüngelt als er sie schließlich drehte um drei Finger zu öffnen. Er blieb eine Weile in dieser Position, völlig bewegungslos und dem Arm ausgestreckt, blickte durch seine Finger auf den zerbrechlichen Körper der jungen Frau. Es war, als wäre sie in einer tödlichen Falle. Er schrie, als er eine starke Druckwelle abfeuerte.

"NIMM DAS, DU BLECHBÜCHSE!"

C18 war überrascht und hatte kaum die zeit sich umzudrehen und den erschreckend konzentrierten Energieball auf sie zu rasen zu sehen. Sie wurde direkt getroffen und in hoher Geschwindigkeit davongetragen, ohne die Möglichkeit zu haben, der kochend heißen Kugel auszuweichen oder sie zu parrieren.

Das Geräusch der Attacke des Sayjajin unterbrach den anhaltenden Kampf, in dem Gohan sein bestes gab, um sich zu wehren. Er war selbst ebenso oft getroffen worden, wie er getroffen hatte. C17 sah verblüfft zu, wie seine Schwester von eine Flut purer Energie davongeschleudert wurde und brutal in einen Schutthaufen krachte. Dann blickte er zurück auf den Verursacher dieses Angriffs.

"Vegeta!"

Dann lachte er laut und mit einem ironischen funkeln in den Augen blickte er auf den jungen Kämpfer.

"Ein Anhänger, ja?... ich hätte mir denken können, dass es eine Senzu-Bohne gewesen ist!"

Seine Augen wanderten zurück zum Prinzen der Sayjajin, der zurückstarrte. "Gut! Das wird eine zusätzliche Unterstützung..."

Dann verspottete er seine Schwester, die ,über und über mit grauem Staub bedeckt,zurück kam. Die blasse Haut ihres Bauches wurde nur spärlich vom komplett verbrannten T-Shirt verdeckt.

"Also? Was ist los mit dir? Bist du dabei, zu... vegeta-ieren?"

C18 blickte finster als sie wütend den Staub von sich wischte. Dann riss sie die Reste ihres Shirts ab.

"Ha ha ha... wie witzig! Dieser Mistkerl wird dafür bezahlen!"

Ihr Zwilling machte weiter. Mit einem neidischen Tonfall, während sie sich streckte um den Staub aus ihren Haaren zu kriegen, die wieder einmal arg in Mitleidenschaft gezogen wurden.

"'Blondine, verbrannt, grau... Er hat dich wirklich in die Mangel genommen... Wenn du genug davon hast, lass mich einfach übernehmen."

"Vergiss es! Abgesehen davon, du hast dein Versprechen nicht gehalten!"

"Wenn der hier am Leben ist... bin ich mir sicher, dass der andere auch noch lebt. Darauf würde ich mein Leben verwetten!" antwortete ihr Bruder.

Sie murrte einschüchternd ohne Son Gohan zu beachten, der die merkwürdige Konversation still verfolgte.

"Ich hoffe es für dich..."

Der junge Kämpfer konnte nicht anders und musste in die Richtung gucken, in der er Krilin zurückgelassen hatte. Bitte, lass ihn bereit sein! Die Bedingungen waren fast perfekt. Er drehte sich schnell weg. Weder die Cyborgs noch Vegeta durften wissen, dass er hier war!

Dein Kommentar zu dieser Seite:

Kommentare werden geladen...
[de]
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês Brasileiro
MagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִית
SvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu