DB Multiverse

Dragonball Multiverse: Der Roman

Geschrieben von Loïc Solaris & Arctika

Übersetzt von BK-81

Entdeckt die Geschichte von DBM noch einmal. Diese Texversion wird von Salagir als Kanon verifiziert, welche lauter neue Zusatzinfos enthält. Diese wurden im Manga nicht gezeigt und machen diese Geschichte daher zu einer echten Ergänzung zum Comic!

Intro

Teil 0 :0
Teil 1 :12345

Round 1-1

Teil 2 :678910
Teil 3 :1112131415
Teil 4 :1617181920
Teil 5 :2122232425
Teil 6 :2627282930

Lunch

Teil 7 :3132333435

Round 1-2

Teil 8 :3637383940
Teil 9 :4142434445
Teil 10 :4647484950
Teil 11 :5152535455
Teil 12 :5657585960
Teil 13 :6162636465
Teil 14 :6667686970

Night 1

Teil 15 :7172737475
Teil 16 :7677787980
Teil 17 :8182838485
Teil 18 :8687888990

Round 2-1

Teil 19 :9192939495
Teil 20 :96979899100

Round 2-2

Teil 21 :101102103104105
Teil 22 :106107108109110
Teil 23 :111112113114115

Night 2

Teil 24 :116117118119120

Round 3

Teil 25 :121122123124125
Teil 26 :126127128129130
Teil 27 :131132133134135
Teil 28 :136137138139140
Teil 29 :141142143144145
Teil 30 :146147148149150
[Chapter Cover]
Teil 9, Kapitel 43.

TEIL NEUN: DIE FURCHTBARE MACHT DES LEGENDÄREN SUPER SAIYAJINS!!

Kapitel 43


Im für das 4. Universum reservierten Areal beobachtete Buu jede Bewegung der beiden Kämpfer ganz genau. Und in Wahrheit sah er dort eigentlich nichts, was für ihn etwas Aufregendes gewesen wäre. Ihre aktuelle Kraft war nicht viel höher als seine.

Mit einem gelangweilten Blick, einem bewegungslosen Körper und verschränkten Armen dachte er: “Was zum Kuckuck treibt Vegetto denn da?! Sieht er denn nicht, dass sein Gegner etwas Besonderes ist? Und trotzdem versucht er nicht sein Bestes, um zu gewinnen… spielt er nur herum? Amüsiert er sich nur dabei?“

Buu hatte Brolys hervorstechendste Eigenschaft bereits erkannt: ein unbesiegbarer Körper, den nur er besaß. Seine Widerstandsfähigkeit Vegettos Attacken gegenüber machte ihm das klar! Selbst durch den Rauch konnte Buu spüren, dass er noch am Leben war und sein Ki sich nicht abgeschwächt hatte. Auch Vegetto musste sich dessen bewusst sein. Warum hat er wie ein wildgewordener Stier angegriffen, wenn er doch wusste, dass es einen Effekt haben würde?

Bald schon würde Buu die zweite besondere Fähigkeit des Legendären Super Saiyajins erfahren.

„Komm schon, Broly, ich weiß, dass du noch mehr willst!“, rief Vegetto, während er kurz sein Kinn rieb, um den Schmerz zu vertreiben, als Broly ihn dort getroffen hatte.

Er aber hatte keine Verletzungen davongetragen. Nur eine einzige Schweißperle war Zeuge der immensen Kraft, die er dazu verwendet hatte, Broly anzugreifen. Abgesehen davon umwehte ihn seine goldene Aura; sie schien sich in charakteristischer Weise über seinem Kopf zusammenzuschließen, wie tausende Blätter, welche von einem turbulent wehenden Wind durcheinandergeblasen wurden.

Als er diesen Krieger mit den goldenen Haaren wieder vor sich hatte, dessen gesamtes Haar ihm zu Berge stand- mit Ausnahme zweier Strähnen auf der Stirn- ballte Broly seine Fäuste. Seine Wut verstärkte sich, seine Kraft nahm zu… Endlich hatte sich der Rauch völlig verzogen und damit erschien er wieder aus den Tiefen dieser Unsichtbarkeit. Er brüllte lauter denn je zuvor und zeigte so seine Entschlossenheit diesen Gegner zu übertrumpfen: „ICH BIN DER LEGENDÄRE SUPER SAIYAJIN!!“

Als Zeichen seiner neuen Kraft umgab ihn eine grellgrüne Aura. Sie war noch größer als zuvor und schien durch seinem viel ernsthafteren und lauteren Geräusch der von Vegetto Konkurrenz machen zu wollen. Die Zuschauer, die bisher seit Vegettos Offensive nur ein goldenes Licht gesehen hatten, erblickten nun von ihren Tribünen aus ein grünes Licht. Noch dazu züngelten die gelben Flammen durch die grünen und umgaben Broly und dessen Aura als Demonstration seines unbesiegbaren Kis. Goku kommentierte das aus dem 18. Areal, ihm folgten die anderen:

„Brolys Ki hat sich gerade verdoppelt!“

„Jetzt ist er viel zu stark!!“, entfuhr es Piccolo.

„Wir hätten Vegetto doch helfen sollen!“, fügte Gohan hinzu.

Aber es erweckte keineswegs den Anschein, dass Vegetto sich vor Brols Ki fürchtete.

Anstatt vor Ehrfurcht zu erstarren, grinste er nur und beschränkte sich darauf, mit einem Arm sein Gesicht vor dem Sturm des Millennium-Kriegers abzuschirmen, der sich nun auf ihn stürzte.

„Komm schon, zeig mir deine maximale Power!!“, rief er Broly zu, dabei schüttelte er enthusiastisch seiner Fäuste.

Damit begriff Buu nun vollständig Brolys wahre Einzigartigkeit: Die Fähigkeit sein Ki binnen weniger Sekunden und ohne echte übermenschliche Anstrengungen zu verdoppeln, fast nach Wunsch… er hatte in seinem Universum noch nie so etwas gesehen. Broly war wirklich einzigartig. Buu fragte sich, was die Auswirkungen auf seinen Körper wären, wenn er diesen Saiyajin absorbieren sollte…

 

Plötzlich schoss Broly auf Vegetto zu, der gerade über ihm schwebte. Da dieser von Brolys neu erlangter Geschwindigkeit überrascht wurde, konnte Vegetto dem Schlag nicht ausweichen und damit konnte Broly ihm einen Haken verpassen, der ihm für einige Sekunden das Gesicht verzerrte; Sekunden, in denen Broly ohne Zurückhaltung auf denjenigen einprügelte, der es gewagt hatte, ihm solch eine Attacke in den Rücken zu schießen. Broly kämpfte mit beiden Fäusten und Füßen, als auch Ellbogen, Knien und sogar seinem Kopf, um Vegetto wieder und wieder zu treffen, der sich das erste Mal im Nachteil befand.

Unter den Zuschauern und Teilnehmern herrschten viele Emotionen vor, aber Desinteresse war keineswegs dabei. Einige waren von diesen Schlagkombinationen und der Notlage des Saiyajins erschrocken, andere beeindruckt, das Ganze währte mehrere Minuten lang. Die Anspannung war im 18. Universum regelrecht spürbar. Im Gegensatz dazu fragte sich das 16. Universum eher, was Vegetto gerade fühlte; denn nur eines war klar, Furcht war es nicht…. Ganz und gar nicht Furcht…

Denn sie wussten um Vegettos Fähigkeit, dass er, wie Broly, nicht auf traditionelle Weise besiegt werden kann. Ein paar kräftige Schläge konnten ihn nicht besiegen! Selbst wenn sie vom Legendären Super Saiyajin ausgeteilt wurden…

Endlich unterbrach Broly seine unglaubliche Kette an Schlägen, welche die allermeisten Personen umgebracht hätten, und schloss mit einem wuchtigen und schnellen rechten Haken. Von dieser Kraft getroffen wurden Vegetto fortgeschleudert und fiel dreihundert Mal schneller als ein Stein zu Boden, dann schlug in den Stadionboden ein, sodass das Publikum ein wahres Erdbeben vernehmen konnte. Aus dem dabei geschaffenen tiefen Loch erhob sich eine Staubwolke. Endlich bewegte sich auch Broly und flog etwa zehn Meter darüber, um wieder zu Atem zu kommen. Es kaum selten vor, dass er einen seiner Angriffe einer einzelnen Person gegenüber unterbrach. Vielleicht… weil es das erste Mal war, dass jemand seiner wildgewordenen Angriffswelle widerstehen konnte? Wie auch immer, er zog es vor sein diabolisches Gelächter zu zeigen und erneuerte seine grüne Aura, die für einige Beobachter vielleicht sogar recht schön anzusehen war…

 

Unter den Teilnehmern war das ganz anders. Niemand bewunderte die grüne Aura, auch wenn sie so einmalig war. Beispielsweise im 13. Universum:

„D-Das ist sie… die wahre Macht des Legendären Super Saiyajins!“, stammelte Vegeta mehr zu sich selbst, abgesehen davon hatte es ihm die Sprache verschlagen, während der Legendäre Saiyajin ohne Unterlass lachte.

Der Prinz der Saiyajins konnte seinen Augen kaum trauen. Es war fast unmögliche ihren Bewegungen zu folgen… aber er spürte die Energie der Treffer… er war ganz klar weit unter deren Level… so wie viele andere… sogar im Areal 1 waren die Götter mehr als beeindruckt.

„Broly… der Legendäre Super Saiyajin“, wiederholte der Südliche Kaioshin, „Wir haben ihn getötet, als er noch ein Baby war… eine weise Entscheidung!“

„Ich war ja dagegen…“, erklärte der Östliche Kaioshin. Er erkannte einige der Teilnehmer wieder, besonders die aus den Universen 9, 16 und 18. „Aber jetzt verstehe ich erst eure Beweggründe!“, meinte der kleinste Kaioshin, der nun endlich begriffen hatte, dass die Entscheidung, welche sie damals getroffen hatten, klar die richtige gewesen war.

Im Vergleich zu den anderen war er ein junger Gott… oft genug konnte er den anderen nicht so richtig folgen, und damit auch ihren Entscheidungen, sich in die Belange der Sterblichen einzumischen und eventuelle Bedrohungen zeitig genug auszuschalten. Das war auch normal… aber dann musste er zugeben, dass er nicht die Beschlüsse der Älteren in Frage stellen sollte… Es ging ja nicht um das vorzeitige Töten des Legendären Super Saiyajins an und für sich, das ihm widersprach, sondern das Töten eines armen Babys, ein offensichtlich hilfloses Wesen… das ging gegen all seine Prinzipien. Tausend Jahre zuvor aber hatte er zusammen mit all den anderen Kaioshins gegen den vorhergehenden Legendären Krieger gekämpft… eine Tatsache, die ihm der Westliche Kaioshin erst wieder ins Gedächtnis rufen musste.

„Wir hatten ihn schon vor tausend Jahren studiert… einmal verwandelt wird er vollkommen unempfindlich gegen alle Schläge, einfach unzerstörbar! Und er verfügt eine unaufhörlich steigende Kraft! Er hat vollkommen den Verstand verloren!“

„Ich erinnere mich daran…“, fügte der Nördliche Kaioshin hinzu. Es war ein Kampf drei gegen einen, trotzdem aber geschah es, dass seine Kraft sogar ihre vereinte Kraft übertraf! Um ihn zu besiegen, mussten sie ihn in eine Sonne schleudern… dieser aber… den hier könnten sie niemals fortdrängen!

Tausend Jahre zuvor konnten die Kaioshins der Universen 1 und 10, welche nichts dem Zufall überlassen wollten, den Legendären Krieger auf dem Planeten Plant entdecken und töten. In fast allen Universen kam der Kaioshin des Ostens, der ja alleine lebte, zusammen mit Kibith dorthin, um diesen Krieger zu treffen. In den beiden oben genannten Universen benutzten die Kaioshins dieselbe Technik: Sie entledigten sich seiner mit Hilfe der Sonne. *Liest dazu HANASIA von Salagir (vielleicht bald auf DBM)*

 

Der Boden erzitterte wieder… Vegettos Einschlag hatte einen beachtlichen Krater geschlagen; der befreite sich daraus und sprang in die Luft, umgeben von seiner goldenen Aura. Er flog hoch, bis er Broly Aug um Aug gegenüberstand, der endlich mit dem dümmlichen Gelächter aufhörte.

„Na endlich“, meinte er und grinste wohl das erste Mal seit seiner Geburt in diesem Maße. „Ich muss hier wirklich alles geben!“, rief er aus und entfesselte endlich seine wahre Macht.

Seine Aura wurde wilder und das Licht wurde von einigen bläulichen Blitzen umrahmt, als Vegetto seine Fäuste gen Himmel schleuderte und fast alle Muskeln seines Körpers auf Äußerste zeitgleich anspannte. Sein Haar, das ihm ja eh schon zu Berge stand, versteifte sich etwas mehr. Beide Strähnen auf seiner Stirn schossen hoch und pressten sich an die anderen. Der gesamte Körper des Kriegers, der aus einer Fusion entstanden war, begann in einem grellen goldenen Licht zu leuchten, das jeden blendete.

Einige Sekunden lang wurde alles in einem grellen Lichtblitz getaucht; als der verblasste, sah man Vegetto genau dort, lächelnd, die Fäuste geballt, bereit Broly entgegenzutreten, der immer noch von seiner grünen Aura umgeben war. Diesmal aber schien es so, als würde sie von Vegettos Aura aufgesogen werden, die nun heller leuchtete als je zuvor. Seine Kleider reflektierten das goldene Licht seiner Aura, bläuliche Blitze umzuckten seinen Körper.

Vegetto war nun ein zweifacher Super Saiyajin… das Publikum war geschockt… es konnte den Gedanken kaum fassen, aber es begriff instinktiv, dass er von Beginn an seine wahre Kraft zurückgehalten hatte! Aber um gegen dieses Monster namens Broly kämpfen zu können, musste er sie entfesseln. Was ging in seinem Kopf vor? Goku hatte Buu dieselbe Frage gestellt: das also war Vegettos Spiel? Er hatte sein Niveau absichtlich so weit gesenkt, damit er Broly ebenbürtig war… er hatte sich quasi selbst ein Handicap gegeben! Bis er nicht mehr mithalten konnte… Vegetto war so von sich überzeugt, dass er es sich erlaubte ein Spielchen zu treiben, während er dem wohl gefährlichsten Wesen der Universen gegenüberstand… Nun aber hatte er es aufgeben müssen, er war der Einzige, der dieses Biest aufhalten konnte. Für diesen Adrenalinkick hatte er alle in Gefahr gebracht!

Aber stünde Son Goku an seiner Stelle, hätte er sich anders verhalten? Da war er sich nicht so sicher. Auch er hatte schon mehrmals die Erde aufs Spiel gesetzt, oder sogar das ganze Universum! Einmal, als er Freezer leben ließ, oder wenn er es ihm erlaubte, einhundert Prozent seiner Kraft zu erreichen. Ein anders Mal gegen Cell, in dem er ihm nach seinem Kampf eine Senzubohne gegeben hatte, obwohl sein Sohn als Nächster gegen ihn kämpfen sollte. Und noch einmal gegen Buu, als er die Potara-Ohrringe zerstörte… Der Wunsch, gegen einen mächtigen Gegner kämpfen zu können, trotz der Risiken, machte ihn zu Vegetas Bruder im Geiste; und dessen Wunsch, die unbeschränkte Nummer 1 zu werden, hatte sich auch noch auf Vegetto übertragen…

Von dieser unerwarteten Verwandlung unbeeindruckt, ganz im Gegensetz zu denen des 16. Universums, stürzte sich Broly wieder auf seinen Feind; er war glücklich, dass er ihn noch am Leben sah und auch dass er ihn nun noch weiter schlagen konnte. Er streckte seine beiden Arme über seinen Kopf, als er auf Vegetto zukam, der noch die Zeit hatte zwei Worte zu sagen, bevor er dem Schlag auswich und über den legendären Krieger hinwegflog:

„Runde zwei!!“

Er drehte sich zu Broly um und kickte ihm ins Gesicht, was ihn kurz innerhalten ließ. Vegetto nutzte diese Gelegenheit, um ihm einen zweiten Kick direkt in die ungedeckte Magengegend zu verpassen, um dann noch einen dritten Kick ans Kinn nachzulegen. Bevor sich Broly verteidigen konnte, bedachte er ihn noch mit zwei schnellen und präzisen Treffern mitten ins Gesicht!

Diesmal war Buu etwas zufriedener als zuvor. Broly, der von Vegetto knapp überpowert wurde… das blieb aber nicht lange so, gerade einen Moment… nur eine kurze Zeitspanne…

Und wirklich, nachdem er einige Schläge einstecken musste, war Broly im Stande Vegetto zu stoppen. Seine Hände umklammerten den Kopf seines Gegners und er hämmerte mit seiner Stirn auf Vegettos Schädel ein. Jeder Schlag war sehr brutal, aber für Broly war das noch nicht genug. Von den beiden war er es, dem dieser Einschlag weniger ausgemacht hatte. Er wiederholte noch drei-viermal diesen Angriff, und dabei zog er am goldenen Haar des Kriegers, um ihn mit mehr Schwung für den nächsten Treffer zu sich zu zerren. Als Broly ein letztes Mal nachlegen wollte, versuchte er die Wirkung so viel wie möglich zu vergrößern; er beugte seinen Kopf so weit wie möglich zurück… diese paar Zentimeter aber gaben Vegetto die wenigen Millisekunden, die er für einen Gegenangriff brauchte: einen brutalen Kniestoss ans Kinn. Broly öffnete seinen Griff und Vegetto brachte einige Meter an Distanz, bevor er nur zwei Sekunden später wieder angriff.

Seine Faust flog… und kollidierte mit Brolys Kinn… ein weiterer Schlag traf das Gesicht seines Gegners… der sich sofort revanchierte. Das erste Mal seit Beginn des Kampfes folge Schlag auf Schlag, Treffer auf Treffer, sodass einige Minuten lang nur mächtige Schlagtechniken ausgetauscht wurden. Sie blieben am selben Ort, keiner der Kämpfer konnte mehr Treffer landen als der andere…Sie befanden sich auf demselben Niveau.

 

„Die Macht dieser beiden übertrifft unsere bei Weitem!“, meinte Vegeta zu den anderen des 18. Universums, während er selbst keinen Sekundenbruchteil des Kampfes verpasste, der gerade über ihm stattfand.

Andere waren da einer anderen Meinung… Im Universum 16 meinte Gohan zu Piccolo: „Paps hat sich noch nie auf dem zweiten Level geschlagen. Nicht mal gegen Bra.“

In ihrem Universum hatten Vegetto und seine Tochter Bra des Öfteren gegeneinander gekämpft. Meistens zum Dampf-Ablassen… aber manchmal auch, weil Bra entweder wütend oder unglücklich war, oder… einen anderen, gegenteiligen, Gemütszustand hatte. Bra war nie stark genug gewesen, um Vegetto dazu zu bringen über den ersten Level des Super Saiyajins hinauszugehen…

Das ging ihr etwas auf die Nerven…die Distanz zwischen ihnen war sichtbar größer, als sie es sich gedacht hatte… aber für den Moment blieb sie stumm und bewegungslos, und starrte auf die Schlacht ihres Vaters, auf einem nie gedachten Level… Am Ende hätte sie, wenn sie Broly herausgefordert hätte, mit Sicherheit bereits verloren… Neben ihr waren Trunks und Goten von der Macht ihres Vaters sowohl begeistert als auch genervt:

„Er ist eine härtere Nuss, als wir gedacht haben!“, brummte Trunks.

„Aber echt, das ist Scheiße für Gotenks, Mann!“, stimmte ihm Goten zu.

Im Universum 18 hielten ihre Doppelgänger eine ähnliche Rede.

„He, Broly ist viel stärker, als wir damals mit nur zwei Schlägen erledigt worden sind!“, meinte Trunks gerade.

„Aber echt, das ist Scheiße für Gotenks, Mann!“, fügte Goten hinzu.

 

Der andere Trunks im Stadion, der vom Universum 12, war von den so übermäßig starken Kämpfern nicht so beeindruckt. Er hatte es seinerzeit bereits mit solch überragenden Kräften zu tun gehabt, wie Gohan als zweifachen Super Saiyajin, als er Cell besiegt hatte, das hatte ihn damals wirklich überrascht. Mit seiner Verwandlung übertraf Vegetto die von Gohan um ein Vielfaches. Aber es war nicht so unerwartet gekommen wie die Tatsache, was man ihm erzählt hatte… dass Vegetto die „Halb-alternative Version seines Vaters“ sei… er war besorgt darüber, dass er in der nächsten Runde auf seinen Vater vom Universum 18 treffen würde; wenn der nur halb so stark wäre wie Vegetto… dann wäre das ein unmöglicher Kampf!

Viele andere Kämpfer fällten dasselbe Urteil… die Universen 2 und 19 würden beispielsweise nicht mehr lange nicht mehr in der Lage sein die Bewegungen der beiden Kämpfer zu verfolgen. Sie waren wie gelähmt. Bojack konnte sie zwar noch erkennen, aber auch nicht mehr immer…. In seinem Inneren musste er sich eingestehen, dass sie viel stärker waren als er und er tröstete sich mit der Idee, dass keiner der beiden Kämpfer in seinem eigenem Universum existierten.

Plötzlich bahnte sich eine stockende Pause an: die beiden Krieger befanden sich nur innerhalb kurzer Distanz zueinander. Broly brüllte wieder und nutzte diese Gelegenheit Vegetto wieder anzugreifen. In Vegettos Hand erschien ein Glitzern, eine extreme Konzentration von gelblicher Energie. Sofort feuerte er sie auf den Legendären Super Saiyajin ab. Die Explosion war beinahe ebenso heftig wie der Big-Bang vorhin. Dicker dunkler Rauch hüllte das Monster ein, der davon im Grunde nicht beeinträchtigt wurde. Voller Wut warf er sich mit seiner ganzen Körpermasse auf Vegetto, dabei entstieg er dem Rauch wie ein Dämon, die Arme nach vorne gestreckt, um diese so verhasste Person zu packen und sie leiden zu lassen. Vegetto hatte nicht viel Zeit sich zu verteidigen. In seiner linken Hand ließ er ein goldenes Licht erscheinen und sehr schnell warf er es an Brolys Kopf.

Von der Wucht seines Gewichts angetrieben überrumpelte er Vegetto, während beide noch vom Rauch der Explosion umgeben waren. Einige Sekunden lang konnten die Zuschauer nichts mehr sehen… sie hörten nur die Geräusche von Bewegungen hören und Schockwellen spüren, ohne die Kämpfer direkt sehen zu können. Als der Rauch sich fast verzogen hatte, trennten sich endlich die beiden Kämpfer, bedeckt von einigen Schürfwunden da und dort.

Plötzlich stürzten sich Broly und Vegetto aufeinander, als würde der nächste Faustschlag das Match entscheiden. Heulend prallten ihre beiden Fäuste aufeinander. Broly Faust war zwar doppelt so groß wie die Vegettos, aber die Kraft war gleich. Der Aufprall schuf eine brutale Schockwelle, welche jeder im Stadion fühlen konnte, gefolgt von einer Explosion, verursacht durch das Aufeinanderprallen der Auren der beiden ultimativen Krieger. Sie blendete viele Zuschauer und die Teilnehmer mussten ihre Augen schützen; sie fühlten sich wie nach einem unglaublichen Schlag, als hätte sich gerade ein furchtbarer Sturm verzogen. Die wenigen Teile des Rings, welche noch herumschwebten, fielen zu Boden und zerbröselten zu Staub.

Der Rauch um die beiden Kämpfer verflüchtigte sich, dabei zeigten sie sich immer noch Faust an Faust. Keiner hatte sich um einen Nanometer bewegt. Aber ihre Blicke trafen aufeinander und es schien fast so, als würden sie gerade kämpfen! Ein psychischer Krieg bei einem physischen Kampf. Der immer noch unzerstörbare Broly war unverletzt, er trug nur überall kleine Brandmale… Auch Vegetto hatte nur kleinere Kratzer, seine große Verletzung war eine leicht blutende Lippe. Einige Tropfen Blut waren bis an sein Kinn getropft. Nichts anderes könnte festlegen, wer wohl gewinnen könnte. Der körperliche Kampf war nicht mehr alles…

 

Broly drehte sich leicht, dabei drückte er immer noch so fest wie möglich; in seiner freien linken Hand schuf er eine Ki-Attacke… seine berühmte smaragdgrüne Energiekugel. Auf dieser kurzen Distanz konnte sogar Vegetto verletzt werden! Schnell zog der sich zurück und bereitete seinen eigenen Angriff vor, welche mit derselben Geste begann wie die Kamehameha.

„Big-Bang…“, rief Vegetto dann, als ein dunkelblaues Licht in seinen Händen erschien, wähernd Broly eine Energiekugel auf ihn richtete. „Kamehameha!!!“

Mit ausgestreckten Händen feuerte Vegetto die Attacke ab, die aussah wie die Kamehameha, aber mit viel mehr Energie, direkt auf Broly. Die beiden Angriffe pressten sich einige Sekunden aneinander, um sich dann anscheinend zu einem Einzigen zu vereinen; dann verschmolzen sie zu einer riesigen Lichtkugel, die begann die beiden Kämpfer einzuhüllen, bevor sie sich ausbreitete.

„Passt auf!!“, brüllte Goku, während er sich in einen Super Saiyajin verwandelte.

„Piccolo, geh‘ hinter uns!!“, rief Gohan, als er die Kraft entfesselte, die er vom Alten Kaioshin erhalten hatte, um den Namekianer zu beschützen.

Um sie herum bereiteten sich andere Krieger darauf vor, die Schockwelle dieser beiden titanischen Kräfte auszuhalten. Vegeta und Kakarott vom Universum 13 und Trunks vom Universum 12, Goten und sein Freund vom Universum 16… sie alle wurden zu Super Saiyajins, kurz bevor das Licht und gewaltiger Krach die riesige Arena ausfüllte… dann endlich… die Explosion.

Kommentare werden geladen...
Sprache News Den Comic lesen Minicomic Die Autoren RSS Fanarts FAQ Hilfe Turnier Hilfe Universen Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês BrasileiroMagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִיתSvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu