DB Multiverse

DBM Universen 12-14 und die "Mirai"- Welt : Twin Pain

Geschrieben von Foenidis

Übersetzt von BK-81 & Nolan

In dieser alternativen Zukunft, aus der Mirai Trunks stammt, wurden all unsere Helden von den Cyborgs getötet… Diese Geschichte erzählt uns die Details über den Teil, der den Universen 12 und 14 gemeinsam ist.

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162
[Chapter Cover]

Vegeta war sauer! Sauer auf Kakarotts Sohn und die Lüge dessen Freundes, sauer auf Bulmas illoyale Einmischung in einen Kampf, der sie nichts anging, sauer auf den Betrug des jungen Sayjajin und letztlich auch sauer auf sich selbst, weil er sich so hatte vorführen lassen!

Der brennende Zorn ließ seine Adern an der Schläfe hervortreten während er durch die Augenwinkel das Mädchen, dass so nah links von ihm, und ihren Bruder, der sich plötzlich dazugesellt hatte und rechts von ihm stand, beobachtete.

Er stand zwischen diesen beiden verdammten Maschinen... was für ein Trottel er war!

Die beiden Cyborgs schienen sich nicht darum zu kümmern und betrachteten erstmal den Mann, der den unbeliebten Knopf gedrückt hatte.

Krilin, der sich der Gefahr bewusst war, bewegte sich langsam rückwärts um dem explosiven Trio zu entkommen, das, zumindest im Moment, unbeweglich vor ihm stand.

Hinter ihnen war Gohan immer noch enttäuscht vom Fehlschlag der Fernbedienung. Er versuchte einen Weg zu finden, sich und Krilin aus dieser Situation zu befreien. Aber der kleine Kämpfer stand immernoch zu nah bei den anderen und er war bei weitem der verletzlichste.

Im Moment unterhielten sich C17 und seine Schwester ruhig.

"Ich würde sagen er hat dich schon wieder betrogen... ich kann mich gerne um ihn kümmern." bot der junge Mann mit den azurblauen Augen mit einem mitfühlenden Tonfall an.

"Lass ihn in Ruhe. Ich halte ihn erstmal am leben." antwortete C18, merkwürdigerweise in vergnügter Stimmung.

Krilin fühlte sein Herz noch schneller schlagen. War ging nur vor zwischen diesem blutrünstigen Mädchen und ihm. Sie bestand darauf, sein Leben zu verschonen und er konnte sie kaum ansehen ohne seine Konzentration zu verlieren?!

"Ich werde Frauen nie verstehen." seufzte C17 mit einem affektierten Blick.

Krilin fröstelte, sein Atem stockte sogar als das Mädchen ihm in die Augen sah.

"Ich wäre enttäuscht gewesen, wenn er sich das nicht getraut hätte."

Vegeta hielt es nicht mehr aus! Der druck seiner unangenehmen Position, das offensichtliche Desinteresse der Cyborgs die ihm das Gefühl gaben sich über ihn lustig zu machen... diese dumme Unterhaltung... Das alles versetzte ihn in Rage!

Er konnte seinen Zorn nicht mehr unterdrücken und plötzlich leuchtete seine Aura auf, auch wenn er damit riskierte, eine simultane Attacke beider Gegner zu provozieren. Gegner, die so nah waren, dass sie sich gegen den goldenen Wind stemmen mussten, der ihre bereits in Mitleidenschaft gezogene Kleidung flattern ließ, um stehen bleiben zu können.

Dieser plötzliche Ausbruch ermöglichte es dem Sayjajin immerhin, einen klaren Kopf zu kriegen. Er versuchte ebenfalls schnell die beste Möglichkeit zu finden, mit der Situation umzugehen.

Ein kleines Grinsen erschien auf seinen Lippen. Er drehte sich zu C18 um ihr in die Augen zu sehen, um dann seinen Arm Richtung Krilin zu heben, der etwas weiter vor ihm stand, während seine Energie sich vorne am ausgestreckten Zeigefinger sammelte und ihn leuchten ließ.

Völlig bewegungsunfähig dachte Krilin, er würde ohnmächtig werden. Er würde von demjenigen getötet werden, den er selbst nur am leben gelassen hatte, weil sein Freund Goku ihn darum gebeten hatte! Die Reaktion des Cyborgs ließ nicht lange auf sich warten. Sie trat sofort den Arm zur Seite, der ihren kleinen Schützling im orangefarbenen Anzug bedrohte! Diesen Tritt blockte Vegeta mit seiner linken Hand, um das Bein anschließend zu greifen und eine überraschte C18 in eine kreisförmige Bewegung zu zwingen, die sie in ihren Bruder schleudern würde, der ein wenig zu spät reagierte...

Der Cyborg schlug nach dem Sayjajin, der an einer empfindlichen Stelle an der Seite getroffen wurde, und sich halb krümmte, aber es war nicht genug, um ihn davon abzuhalten, seine Bewegung zu beenden. Die junge Frau kollidierte mit ihrem Zwilling.

Die beiden hatte keine zeit um aufzustehen, da war war Vegeta schon aufgestiegen, um mit der Hand, in der seine Energie gesammelt war um Krilin zu bedrohen, auf die beiden Cyborgs zu zielen. Aber er öffnete die Hand und streckte seine ganze Handfläche nach vorne. Er schoss direkt einen Energieball, der so schnell wie mächtig war, in Richtung der beiden. Dieser Ball fraß sich auf seinem Weg eine Furche durch den Schutt.

Vegeta beobachtete die Ergebnisse seines Angriffs mit einem Knurren, ein schmerzhafter Ausdruck verzerrte sein Gesicht während er sich die Seite hielt... Auf seinen Versuch konzentriert war er nicht in der Lage gewesen, sich vor dem grauenhaften Schlag von C17 zu schützen.Aber er hatte keine Zeit, weiter über seinen Schmerz nach zu denken. Er warf sich auf die Schemen, die in Höchstgeschwindigkeit aus der Staubwolke schossen, die sein Energieball aufgewirbelt hatte.

Einmal mehr würde der Aufprall vom goldenen Kämpfer und dem bionischen Mädchen grauenvoll werden!

Aber dieses Mal wich der Sayjajin dem Schlag gegen ihm mit einer Drehung aus. Er stieß sich im letzten Moment schnell vom Boden ab, um schlussendlich über ihr zu landen und sie zu treten, so dass der Schwung des Cyborgs abrupt beendet wurde.

Vor Frustration und Schmerz rasend schrie Vegeta seine Wut heraus, als er eine Lawine von Schlägen auf die junge Frau niederprasseln ließ, der er keine Pause gönnte und die unter den harten Schlägen nachgab, die auf sie einhämmerten.

Plötzlich raste eine Rakete auf den Angreifer mit der goldenen Aura zu. Eine Faust fuhr an Vegetas Haar vorbei!

Eine goldene Kugel schlug hart auf C17 ein, der den Prinzen der Sayjajin überraschend angriff. Der Cyborg wurde aus seiner Bahn katapultiert, gerade als er mit voller Kraft zuschlagen wollte!

C18 nutzte den kurzen Augenblick in dem Vegetas Aufmerksamkeit abgelenkt war. Ihre Faust kam mit einer verheerenden Präzision durch und traf hart auf das Gesicht des Kämpfers.

Erneut nutzte sie die Gelegenheit, die durch das kurze Zögern, welches vom Schock über ihren Vorstoß verursacht worden war,um ihren Bruder zu beleidigen und anschließend ihren Satz mit einem weiteren Schlag zu unterstreichen, der den Kämpfer dazu brachte, sich zu krümmen.

"Kümmer dich um deinen Scheiß!"

"Ich hatte befürchtet, dass er dich wieder in den Griff bekommt!" antwortete C17 lachend, während er dabei war einen neuen Kampf mit Son Gohan aufzunehmen.

C18 antwortete genervt, indem sie weiter auf den Sayjajin einschlug. Nun war es an ihm, eine Lawine von Schlägen einzustecken, und er schaffte es kaum die Schläge zu kontern oder ihnen auszuweichen.

"Nicht mal in deinen Träumen!"

Für Gokus Sohn hatte mutig einen weiteren Kampf gegen den Cyborg begonnen. Er bewegte sich von ihm weg, um knapp dem Energiestrahl zu entkommen, der seine Haare durcheinanderwirbelte, bevor er mit einem weiteren Kamehameha antwortete, während er sich umwandte: Es gab keinen anderen Weg um diese beiden Killer los zu werden!

Dieses Mal aber erwiderte der Cyborg die berühmte Attacke mit einem Gegenangriff. Ein Kräftemessen der Energiestrahlen begann in der Luft.

Unten musste Vegeta übel einstecken. Er hatte nicht die Zeit, sich komplett zu erheben, als C18 gewaltsam auf seinen Nieren landete. Der Sayjajin schrie vor Schmerz, als er durch den heftigen Aufprall weiter in den Boden gedrückt wurde.

Die junge Frau landete und wartete ruhig, bis er sich aufrichtete.

Er tat es langsam, nahm sich die Zeit, sich das Blut ab zu wischen, dass ihm aus seinem Mundwinkel tropfte. Er nutzte diesen Moment der Ruhe um zu Atem zu kommen. Er wusste, dass jede kleine Pause ihm helfen würde, seinen Schmerz zu überwinden, der ihn von innen auffraß. Der Kampf war härter als er gedacht hätte und die Zahl der Verletzungen stieg immer weiter an, aber wenn diese unverschämte Blondine dachte, sie hätte ihn, hatte sie sich zu früh gefreut!

Es war unmöglich, dass all die Treffer, die sie eingesteckt hatte, nutzlos waren. Die verdammte Maschine würde letztlich nachgeben!

Kommentare werden geladen...
Sprache News Den Comic lesen Minicomic Die Autoren RSS Fanarts FAQ Hilfe Turnier Hilfe Universen Bonus Ereignisse Werbung Partnerseiten
EnglishFrançais日本語中文EspañolItalianoPortuguêsDeutschPolskiNederlandsTurcPortuguês BrasileiroMagyarGalegoCatalàNorskРусскийRomâniaCroatianEuskeraLietuviškaiKoreanБългарскиעִבְרִיתSvenskaΕλληνικάSuomeksiEspañol Latinoاللغة العربيةFilipinoLatineDanskCorsu